Lemgo:
Puls der Stadt in Händen


[11.6.2019] Dem Pulsschlag ihrer Stadt nachspüren, können jetzt interessierte Bürger in Lemgo. Im Rahmen des Reallabors Lemgo Digital haben Forscher ein City-Cockpit entwickelt, das städtische Datenströme zusammenführt und daraus ein digitales Abbild in Echtzeit erstellt.

Symbolische Überreichung des City-Cockpits für die Alte Hansestadt Lemgo. Den im Rahmen des Reallabors Lemgo Digital erhobenen Daten (wir berichteten) haben die Forscher des Fraunhofer-Instituts für industrielle Automation (IOSB-INA) und des Instituts für industrielle Informationstechnik (inIT) der Technischen Hochschule OWL nun ein Gesicht gegeben und der Stadt Lemgo die erste Version des so genannten City-Cockpits übergeben.
Wie die Forscher mitteilen, handelt es sich dabei um eine urbane Datenplattform, die unterschiedliche städtische Datenströme zusammenführt und daraus ein digitales Abbild der Stadt in Echtzeit erstellt. Das neue Dashboard erlaube Nutzern, in Teilbereichen mitzuverfolgen, wie die Stadt funktioniert und welchen Pulsschlag sie aktuell hat. Die erste Version des City-Cockpits bietet zunächst Informationen zum Stadtbus, zum Personenaufkommen sowie zur Parkraumbelegung in der historischen Innenstadt Lemgos.
Geplant ist, weitere Funktionen in das Cockpit zu integrieren, so etwa Daten zur aktuellen Verkehrslage. Darüber hinaus soll die zeitliche Entwicklung bestimmter Situationen in der Stadt innerhalb der nächsten Minuten oder Stunden durch den Einsatz von Verfahren der maschinellen Intelligenz prognostizierbar werden. (bs)

https://dashboard.lemgo-digital.de
https://www.lemgo.de

Stichwörter: Smart City, Lemgo

Bildquelle: Stadt Lemgo

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Smart City Solutions 2019: Vordenker gesucht
[16.8.2019] Die Smart City Solutions sucht Geschäftsmodelle für Städte der Zukunft. Noch bis zum 25. August können Bewerber ihre Unterlagen für den Pitch einreichen. mehr...
Kaiserslautern: Smarte Beleuchtungsanlage eröffnet
[14.8.2019] Die bislang längste smarte Beleuchtungsanlage in Rheinland-Pfalz ist in Kaiserslautern eröffnet worden. Die zehn Anlagen lassen sich vor Ort durch die Nutzer oder aus einer Leitstelle steuern, melden selbstständig Fehler, projizieren bei Glätte Warnungen auf den Gehweg und messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Nutzungsfrequenz. mehr...
Die längste intelligente Leuchtenstrecke in Rheinland-Pfalz ist eröffnet.
Würzburg: Konzept für die Mainregiopole Bericht
[12.8.2019] Ein Konzept für die weitere Digitalisierung hat die Stadt Würzburg verabschiedet. smartwue beinhaltet Projekte wie eine Indoor-Navigation für das Rathaus, Chatbots, eine Bürgerbeteiligungsapp sowie die Schaffung einer Open-Data-Plattform. mehr...
Digitalisierungskonzept smartwue soll Lebensqualität steigern.
Internet der Dinge: Mehr Sicherheit mit SORRIR
[7.8.2019] Im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts SORRIR arbeiten die Universitäten Ulm und Passau sowie zwei Partnerunternehmen an einer Plattform, die das Internet der Dinge zuverlässiger und sicherer macht. mehr...
Gruppenbild der SORRiR-Forscher.
Duisburg: Smart-City-Initiative wächst
[6.8.2019] Vor einem Jahr ist die Smart-City-Initiative der Stadt Duisburg gestartet. Zahlreiche Ideen sind bereits umgesetzt, weitere folgen in den kommenden Monaten – von der Online-Ansicht von Gewerbeflächen über das Smart Parking bis hin zum Bürgerserviceportal im Frühjahr 2020. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen