Baden-Württemberg:
Zusammen zur xRoad


[12.6.2019] Neun baden-württembergische Kommunen wollen eine Vorreiterrolle für die Pilotierung der xRoad einnehmen. Im Rahmen des Verbundvorhabens smartX@bw soll eine offene Plattform konzipiert werden mit Funktionen, die für den Erfolg der Digitalisierung im öffentlichen Bereich entscheidend sind.

Im Antrag smartX@bw haben sich fünf Städte und vier Landkreise bei der Ausschreibung Smart Cities des Bundesinnenministeriums (wir berichteten) beworben. Mit dem Verbundvorhaben der Städte Mannheim, Ravensburg, Tengen, Reutlingen, Fellbach sowie der Landkreise Konstanz, Rhein-Neckar, Karlsruhe und Breisgau-Hochschwarzwald soll laut einer Pressemeldung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO eine Vorreiterrolle für die Pilotierung der xRoad, wie sie ursprünglich in Estland entwickelt wurde, eingenommen werden.
Ziel des Vorhabens sei die interkommunale Konzeption einer offenen Plattform mit Funktionen, die für den Erfolg der Digitalisierung im öffentlichen Bereich entscheidend sind: die Vernetzung dezentraler Register, die Integration weiterer Akteure und ein einheitlicher Datenstandard. Baden-Württemberg wolle mit den neun Kommunen hierbei als Testlabor für beispielhafte Lebenslagen in mehreren Regionen dienen. Im Strategieprozess soll auf den im Landesportal service-bw und den in Umsetzung befindlichen OZG-Leistungen aufgebaut werden und diese um eine horizontale Integration bürgerzentrierter Leistungen im Konzern Stadt/Landkreis erweitert werden. Im Prozess stehen laut Fraunhofer IAO auch neue Formate für Wissensvermittlung, Kulturwandel und Bürgerbeteiligung im Fokus.
Die Initiative habe viele Unterstützer: Städte- und Landkreistag Baden-Württemberg, Genossenschaftsverband Baden-Württemberg, die Städte Freiburg und Konstanz als assoziierte Partner, der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit sowie für Technologie, der IT-Dienstleister ITEOS und die Digitalakademie@bw. Innenminister Thomas Strobl unterstütze den Vorschlag und sehe in dem Vorhaben „wegweisende Strukturen und Anwendungsfälle mit hoher Übertragbarkeit in ganz Deutschland, welche die Aktivitäten zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) von Bund, Ländern und Kommunen strategisch erweitern wird“. Zudem werde das Wirtschaftsministerium Estlands eine „strategische Innovationspartnerschaft zu digitalen Bürger- und Verwaltungsdiensten für nachhaltige und intelligente Städte und Landkreise zwischen Baden-Württemberg und Estland“ unterstützen. (ba)

https://www.iao.fraunhofer.de

Stichwörter: smartX@bw, xRoad, Smart City, service-bw



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Bitkom: Smart City Index veröffentlicht
[17.10.2019] Der Branchenverband Bitkom hat sein Digital-Ranking der 81 deutschen Großstädte vorgestellt. Die smarteste Stadt ist Hamburg vor Karlsruhe und Stuttgart, Mannheim hat die smarteste Verwaltung und Köln die beste digitale Infrastruktur. mehr...
Hamburg führt das Bitkom-Digital-Ranking der 81 deutschen Großstädte an.
dikomm 2019: Dialogorientiert digitalisieren
[10.10.2019] Die dikomm informiert Anfang November Entscheider aus der öffentlichen Verwaltung zu digitalen Lösungen für Ämter und Behörden. Mehr als 40 Aussteller werden vertreten sein. Auf dem Programm stehen 50 Vorträge sowie fünf Workshops und Dialoginseln. mehr...
Interaktiv und dialogorientiert will die dikomm 2019 Entscheider und Entwickler zusammenbringen.
Bitkom: Digital-Ranking deutscher Großstädte
[8.10.2019] Ein Digital-Ranking der 81 deutschen Großstädte erarbeitet derzeit der Digitalverband Bitkom. In die Top Ten haben es Berlin, Bonn, Darmstadt, Dortmund, Hamburg, Heidelberg, Karlsruhe, Köln, München und Stuttgart geschafft. Der vollständige Index soll Mitte des Monats vorgestellt werden. mehr...
Digitales Duisburg: Masterplan beschlossen
[4.10.2019] Wesentliche Rahmenbedingungen auf dem Weg zur Smart City setzt jetzt ein Masterplan für das digitale Duisburg. Er umfasst sieben Handlungsfelder, 22 Projekte werden in den kommenden beiden Jahren priorisiert. mehr...
Der Masterplan Digitales Duisburg setzt Rahmenbedingungen für den Weg zur Smart City.
Stadt in Bewegung: Smart City im Hightech-Bus
[4.10.2019] Stadt in Bewegung nennt sich eine neue Initiative, die Cisco, Signify, DB Regio Bus, ioki, Cleverciti und avodaq gestartet haben. Ein Hightech-Bus steuert in den kommenden Monaten unterschiedliche Kommunen an und bietet dort Smart-City-Lösungen zum Anfassen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
WMD Group GmbH
22926 Ahrensburg
WMD Group GmbH
Kommunix GmbH
59425 Unna
Kommunix GmbH
Aktuelle Meldungen