Baden-Württemberg:
Zusammen zur xRoad


[12.6.2019] Neun baden-württembergische Kommunen wollen eine Vorreiterrolle für die Pilotierung der xRoad einnehmen. Im Rahmen des Verbundvorhabens smartX@bw soll eine offene Plattform konzipiert werden mit Funktionen, die für den Erfolg der Digitalisierung im öffentlichen Bereich entscheidend sind.

Im Antrag smartX@bw haben sich fünf Städte und vier Landkreise bei der Ausschreibung Smart Cities des Bundesinnenministeriums (wir berichteten) beworben. Mit dem Verbundvorhaben der Städte Mannheim, Ravensburg, Tengen, Reutlingen, Fellbach sowie der Landkreise Konstanz, Rhein-Neckar, Karlsruhe und Breisgau-Hochschwarzwald soll laut einer Pressemeldung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO eine Vorreiterrolle für die Pilotierung der xRoad, wie sie ursprünglich in Estland entwickelt wurde, eingenommen werden.
Ziel des Vorhabens sei die interkommunale Konzeption einer offenen Plattform mit Funktionen, die für den Erfolg der Digitalisierung im öffentlichen Bereich entscheidend sind: die Vernetzung dezentraler Register, die Integration weiterer Akteure und ein einheitlicher Datenstandard. Baden-Württemberg wolle mit den neun Kommunen hierbei als Testlabor für beispielhafte Lebenslagen in mehreren Regionen dienen. Im Strategieprozess soll auf den im Landesportal service-bw und den in Umsetzung befindlichen OZG-Leistungen aufgebaut werden und diese um eine horizontale Integration bürgerzentrierter Leistungen im Konzern Stadt/Landkreis erweitert werden. Im Prozess stehen laut Fraunhofer IAO auch neue Formate für Wissensvermittlung, Kulturwandel und Bürgerbeteiligung im Fokus.
Die Initiative habe viele Unterstützer: Städte- und Landkreistag Baden-Württemberg, Genossenschaftsverband Baden-Württemberg, die Städte Freiburg und Konstanz als assoziierte Partner, der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit sowie für Technologie, der IT-Dienstleister ITEOS und die Digitalakademie@bw. Innenminister Thomas Strobl unterstütze den Vorschlag und sehe in dem Vorhaben „wegweisende Strukturen und Anwendungsfälle mit hoher Übertragbarkeit in ganz Deutschland, welche die Aktivitäten zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) von Bund, Ländern und Kommunen strategisch erweitern wird“. Zudem werde das Wirtschaftsministerium Estlands eine „strategische Innovationspartnerschaft zu digitalen Bürger- und Verwaltungsdiensten für nachhaltige und intelligente Städte und Landkreise zwischen Baden-Württemberg und Estland“ unterstützen. (ba)

https://www.iao.fraunhofer.de

Stichwörter: smartX@bw, xRoad, Smart City, service-bw



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Smart City Solutions 2019: Vordenker gesucht
[16.8.2019] Die Smart City Solutions sucht Geschäftsmodelle für Städte der Zukunft. Noch bis zum 25. August können Bewerber ihre Unterlagen für den Pitch einreichen. mehr...
Kaiserslautern: Smarte Beleuchtungsanlage eröffnet
[14.8.2019] Die bislang längste smarte Beleuchtungsanlage in Rheinland-Pfalz ist in Kaiserslautern eröffnet worden. Die zehn Anlagen lassen sich vor Ort durch die Nutzer oder aus einer Leitstelle steuern, melden selbstständig Fehler, projizieren bei Glätte Warnungen auf den Gehweg und messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Nutzungsfrequenz. mehr...
Die längste intelligente Leuchtenstrecke in Rheinland-Pfalz ist eröffnet.
Würzburg: Konzept für die Mainregiopole Bericht
[12.8.2019] Ein Konzept für die weitere Digitalisierung hat die Stadt Würzburg verabschiedet. smartwue beinhaltet Projekte wie eine Indoor-Navigation für das Rathaus, Chatbots, eine Bürgerbeteiligungsapp sowie die Schaffung einer Open-Data-Plattform. mehr...
Digitalisierungskonzept smartwue soll Lebensqualität steigern.
Internet der Dinge: Mehr Sicherheit mit SORRIR
[7.8.2019] Im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts SORRIR arbeiten die Universitäten Ulm und Passau sowie zwei Partnerunternehmen an einer Plattform, die das Internet der Dinge zuverlässiger und sicherer macht. mehr...
Gruppenbild der SORRiR-Forscher.
Duisburg: Smart-City-Initiative wächst
[6.8.2019] Vor einem Jahr ist die Smart-City-Initiative der Stadt Duisburg gestartet. Zahlreiche Ideen sind bereits umgesetzt, weitere folgen in den kommenden Monaten – von der Online-Ansicht von Gewerbeflächen über das Smart Parking bis hin zum Bürgerserviceportal im Frühjahr 2020. mehr...
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen