Hamburg:
Michel beantwortet Fragen


[12.6.2019] Ihre Fragen an die Verwaltung können Bürger der Freien und Hansestadt Hamburg ab sofort auch an einen digitalen Chatbot stellen.

Fragen an die Verwaltung können Hamburgs Bürger jetzt auch an einen Chatbot richten. Einen innovativen Online-Bürgerservice hat die Freie und Hansestadt Hamburg in Betrieb genommen. Wie das Amt für IT und Digitalisierung in der Hamburger Senatskanzlei berichtet, steht das textbasierte Dialogsystem Frag-den-Michel zunächst im Rahmen eines Testbetriebs für allgemeine Auskünfte rund um die Hamburger Behörden zur Verfügung. Der Chatbot soll den telefonischen Bürgerservice unter der Rufnummer 115 ergänzen. „Mit Frag-den-Michel bieten wir den Bürgerinnen und Bürgern ein modernes Informationssystem an, das zuverlässige Informationen auf einem einfachen Weg bietet und dabei die heutigen Nutzergewohnheiten aufgreift“, erklärt dazu Hamburgs Chief Digital Officer (CDO) Christian Pfromm.
Zu Beginn eines jeden Dialog weist Frag-den-Michel darauf hin, dass das System noch nicht allwissend ist. Damit das Computer-Programm schnell lernt, ist es nach Angaben des Amts für IT und Digitalisierung erforderlich, dass es von möglichst vielen Bürger genutzt wird. „Die Hamburgerinnen und Hamburger sind herzlich aufgerufen, von diesem digitalen Angebot regen Gebrauch zu machen und ihre Fragen zu stellen. Je mehr Menschen mit Frag-den-Michel in den Dialog treten, desto besser wird die Qualität der Auskünfte“, so Pfromm.
Frag-den-Michel wird im Rahmen eines Forschungsprojekts mit dem DAI Labor der TU Berlin entwickelt. Es handelt sich um ein Verfahren der künstlichen Intelligenz. Technisch greift das System auf die Datenbank des HamburgService zu. (bs)

https://www.hamburg.de/fragdenmichel

Stichwörter: Smart City, Hamburg, Chatbot, KI

Bildquelle: carol_anne/Fotolia.com

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Smart City Solutions 2019: Vordenker gesucht
[16.8.2019] Die Smart City Solutions sucht Geschäftsmodelle für Städte der Zukunft. Noch bis zum 25. August können Bewerber ihre Unterlagen für den Pitch einreichen. mehr...
Kaiserslautern: Smarte Beleuchtungsanlage eröffnet
[14.8.2019] Die bislang längste smarte Beleuchtungsanlage in Rheinland-Pfalz ist in Kaiserslautern eröffnet worden. Die zehn Anlagen lassen sich vor Ort durch die Nutzer oder aus einer Leitstelle steuern, melden selbstständig Fehler, projizieren bei Glätte Warnungen auf den Gehweg und messen Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Nutzungsfrequenz. mehr...
Die längste intelligente Leuchtenstrecke in Rheinland-Pfalz ist eröffnet.
Würzburg: Konzept für die Mainregiopole Bericht
[12.8.2019] Ein Konzept für die weitere Digitalisierung hat die Stadt Würzburg verabschiedet. smartwue beinhaltet Projekte wie eine Indoor-Navigation für das Rathaus, Chatbots, eine Bürgerbeteiligungsapp sowie die Schaffung einer Open-Data-Plattform. mehr...
Digitalisierungskonzept smartwue soll Lebensqualität steigern.
Internet der Dinge: Mehr Sicherheit mit SORRIR
[7.8.2019] Im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts SORRIR arbeiten die Universitäten Ulm und Passau sowie zwei Partnerunternehmen an einer Plattform, die das Internet der Dinge zuverlässiger und sicherer macht. mehr...
Gruppenbild der SORRiR-Forscher.
Duisburg: Smart-City-Initiative wächst
[6.8.2019] Vor einem Jahr ist die Smart-City-Initiative der Stadt Duisburg gestartet. Zahlreiche Ideen sind bereits umgesetzt, weitere folgen in den kommenden Monaten – von der Online-Ansicht von Gewerbeflächen über das Smart Parking bis hin zum Bürgerserviceportal im Frühjahr 2020. mehr...
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide Pluscodia Software GmbH
49716 Meppen
codia Software GmbH
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
WMD Group GmbH
22926 Ahrensburg
WMD Group GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen