codia DMSforum 2019:
Digitale Transformation im Fokus


[17.6.2019] Das Unternehmen codia lädt zum codia DMSforum 2019 nach Paderborn ein und verspricht zwei Tage mit informativen Beiträgen zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen.

Das codia DMSforum 2019 findet unter dem Motto „Wir bringen alle(s) zusammen“ vom 10. bis 11. September in Paderborn statt. Wie das Unternehmen codia mitteilt, erhalten die Teilnehmer in Fachvorträgen, Workshops, Anwenderberichten sowie einer Partnerausstellung praxisnahe Informationen zu allen Themen rund um die digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung. Der Veranstaltungsort passe ideal, da Paderborn derzeit als Modellkommune unter dem Motto „Digitale Heimat Paderborn“ auf dem Weg zur vollständigen Digitalisierung aller Lebensbereiche ist.
Nach einem Grußwort von Dietrich Honervogt, erster stellvertretender Bürgermeister der Stadt, eröffnet codia-Geschäftsführer Philipp Perplies das Forum mit dem Vortrag „Alle(s) zusammengebracht: Auf dem Weg zur digitalen Verwaltung“. Wie sich Kommunen in der Zukunft aufstellen müssen, erklärt der Keynote Speaker, Publizist und Autor Franz-Reinhard Habbel unter dem Titel „Alles wird anders! Mit Digitalisierung Politik gestalten“.
Am ersten Veranstaltungstag stehen Vorträge zu den Themen E-Rechnung, E-Akte und digitale Postbearbeitung auf dem Programm. In einer Podiumsdiskussion erörtern Mario Dönnebrink, CEO von d.velop, Stephan Klein, Managing Director des Unternehmens Governikus, Michael Grubbe, IT-Leiter der Stadt Bad Rappenau, Thomas Kloppenburg, IT-Leiter der Stadt Paderborn und Franz-Reinhard Habbel, ob sich die öffentliche Verwaltung als Trendsetter mit langem Atem erweist.
Am zweiten Tag werden parallel stattfindende Sessions zu den Themen Aktenplan, Vertragsmanagement mit Paragraf 2b Prüfung, Output- und Prozess-Management, Vorlagenverwaltung, Managed Services und mobiles Arbeiten angeboten. Das Ausstellerforum der Partner ist durchgehend geöffnet. (sav)

Weitere Informationen und Anmeldung (Deep Link)
https://www.codia.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Governikus, codia, E-Akte, E-Rechnung, d.velop



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
ITK Rheinland: E-Akte für Ausländerbehörden
[13.12.2019] Das Ausländeramt im Rhein-Kreis Neuss hat jetzt die E-Akte eingeführt. Technisch unterstützt wurde die Behörde dabei von der ITK Rheinland. mehr...
codia / WMD: Zusammenarbeit beschlossen
[28.11.2019] Für SAP-integrierte Prozesslösungen setzt codia künftig die Informationsmanagement-Plattform xSuite der WMD Group ein. Die beiden Unternehmen haben eine entsprechende Kooperation beschlossen. mehr...
Dillenburg: Aktenberge sind Geschichte Bericht
[23.10.2019] Rund ein Jahr nach der Einführung sind digitaler Rechnungsworkflow und elektronische Aktenführung in der Finanzabteilung der Stadt Dillenburg zur Routine geworden. Dass die Umstellung so reibungslos verlief, ist auf eine akribische Planung zurückzuführen. mehr...
Dillenburg: Finanzabteilung arbeitet digital.
Marburg: Verwaltungsweites Paket Bericht
[16.10.2019] Das Unternehmen codia Software hat die Lösung d.3ecm bei der Universitätsstadt Marburg implementiert. Dabei wurden ein Anordnungsworkflow und die E-Akte als verwaltungsweites Gesamtpaket realisiert. mehr...
Marburg macht Schluss mit analogen Akten.
Dokumenten-Management: E-Akte als Standard Bericht
[15.10.2019] In der Landesverwaltung Rheinland-Pfalz hat die flächendeckende Einführung der E-Akte im zweiten Anlauf gute Chancen auf Erfolg. Der Beitrag beschreibt, welche Lehren aus dem ersten Projekt gezogen wurden, und welche Bedeutung der Standardisierung zukommt. mehr...
Rheinland-Pfalz erhält landeseinheitliche E-Akte.