Zschorlau:
Verwaltung arbeitet papierlos


[18.6.2019] Bestens auf die Herausforderungen des Onlinezugangsgesetzes vorbereitet ist die sächsische Gemeinde Zschorlau. Die Verwaltung hat sich schon vor Jahren auf den Weg zum papierlosen Büro gemacht.

Was ein großer Teil der Kommunalverwaltungen noch vor sich hat, hat die Gemeinde Zschorlau im Erzgebirge bereits zu großen Teilen gemeistert: Die Verwaltung arbeitet heute in weiten Teilen papierlos und ist damit auf die Anforderungen des Onlinezugangsgesetzes (OZG) gut vorbereitet. Wie die Kommune berichtet, wurden die verwaltungsinternen Prozesse schon vor Jahren auf den Prüfstand gestellt. Seit Mitte der 1990er-Jahre unterstützt das Unternehmen Saskia Informations-Systeme die Gemeinde bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsvorhaben. Dabei lag das Augenmerk nach Angaben von Saskia vor allem auf einer Straffung der internen Prozesse sowie dem schrittweisen Ausbau des elektronischen Bürgerservices. 2007 habe Zschorlau zudem als Frühstarter im Land Sachsen das doppische Finanzverfahren SASKIA.de-IFR eingeführt.
„Zwar war nicht alles sofort umsetzbar und es musste Zeit und Geld investiert werden, um die gesteckten Ziele zu erfüllen“, erinnert sich Bürgermeister Wolfgang Leonhardt. „Durch eine strukturierte Herangehensweise und Einbeziehung der Mitarbeiter ist es aber gelungen, das papierlose Büro gleitend durchzusetzen.“
Heute können die Bürger in Zschorlau beispielsweise Wahlanträge oder Führungszeugnisse online beantragen. Verwaltungsintern werden Rechnungen laut der Gemeindeverwaltung ausschließlich digital bearbeitet; jegliche Post werde im Dokumenten-Management-System WINYARD revisionssicher und recherchierbar abgelegt. Das führe nicht nur zu einer zeitsparenden Bearbeitung, allen Verwaltungsmitarbeitern stünden zudem jederzeit alle für ihre Arbeit notwendigen Informationen zur Verfügung. Derzeit werde am weiteren Ausbau des Bürgerservices auf Basis zentraler, von Saskia bereitgestellter Komponenten gearbeitet. Dazu zähle unter anderem die Einführung von E-Payment. (bs)

https://www.zschorlau.info
https://www.saskia.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Saskia, Zschorlau, Onlinezugangsgesetz (OZG)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Bockenem: Projektplanung mit System Bericht
[25.2.2020] Bei der digitalen Transformation wird die Stadt Bockenem von der Firma comundus regisafe unterstützt und setzt auf deren prozessorientiertes Vorgehensmodell. mehr...
Schrittweise zum digitalen Posteingang.
Kreis Schweinfurt: Dauerhafte Aufgabe Bericht
[24.2.2020] Die Einführung eines Dokumenten- und Vorgangsbearbeitungssystems stellt die Kommunen vor eine große Herausforderung. Der Landkreis Schweinfurt setzt im Projektverlauf auf einen Fünf-Punkte-Plan sowie auf nachhaltige Qualitätssicherung. mehr...
Dokumenten-Management: System aus einem Guss Bericht
[17.2.2020] Die Stadtverwaltung im nordrhein-westfälischen Wuppertal plant die vollständige Digitalisierung der Eingangspost mit möglichst umfassender und durchgehender Optimierung und Automatisierung der Prozesse. mehr...
Wuppertal setzt auf konsequente Digitalisierung der Post.
ITK Rheinland: E-Akte für Ausländerbehörden
[13.12.2019] Das Ausländeramt im Rhein-Kreis Neuss hat jetzt die E-Akte eingeführt. Technisch unterstützt wurde die Behörde dabei von der ITK Rheinland. mehr...
codia / WMD: Zusammenarbeit beschlossen
[28.11.2019] Für SAP-integrierte Prozesslösungen setzt codia künftig die Informationsmanagement-Plattform xSuite der WMD Group ein. Die beiden Unternehmen haben eine entsprechende Kooperation beschlossen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
comundus regisafe GmbH
71332 Waiblingen
comundus regisafe GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Corel GmbH
63755 Alzenau
Corel GmbH
Aktuelle Meldungen