AKDB:
Neue Schulungsangebote


[18.6.2019] Ihr Seminarprogramm für das zweite Halbjahr 2019 hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) veröffentlicht. Der Fokus liegt auf der Kommunalwahl 2020.

Das neue Seminarprogramm der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) für das zweite Halbjahr 2019 ist erschienen. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, richtet sich das umfangreiche Schulungsangebot an Mitarbeiter aus allen kommunalen Arbeitsbereichen und greift dabei neue Entwicklungen und sich ändernde Bedürfnisse sowie anstehende Großereignisse auf. Im Fokus des neuen Schulungsprogramms steht die Kommunalwahl 2020 in Bayern. Im Bereich der Wahlauswertung wurde das Schulungsangebot laut AKDB zielgruppenspezifisch angepasst. Es wurde nach Kursteilnehmern aus Landratsämtern und Gemeinden unterschieden sowie nach dem Installationsort der OK.VOTE-Software: autonom vor Ort oder im Rechenzentrum der AKDB. Als neues Seminar komme beim Thema Kommunalwahl die Wahlauszählung mit dem Barcode-Lesestift hinzu.
In den Bereichen Betriebssysteme, Datenbanken, Kommunikation und technisches AKDB-Umfeld wird das Schulungsangebot nach Angaben des IT-Dienstleisters ständig so aktualisiert, dass die Seminare neue Funktionalitäten aufgreifen und vermitteln. Fast alle Schulungen in diesen Bereichen seien im zweiten Halbjahr 2019 neu. Hierbei handle es sich etwa um neue Software-Versionen wie beispielsweise den Microsoft Exchange Server 2019.
Da die Nachfrage nach Webinaren laut AKDB weiter steigt, ist das Angebot auch in diesem Bereich in verschiedenen Fachbereichen ausgebaut worden. Als Ergänzung zu Präsenzseminaren ermöglichen Webinare die Vertiefung spezieller Themen. Beliebt seien unter anderem Webinare, die Neuerungen im Bereich Personalwirtschaft thematisieren. Auch die Webinarserie zur Einführung des Bürgerbüroarbeitsplatzes habe sich etabliert. (ba)

https://www.akdb.de/fortbildung
https://www.akdb.de/webinare

Stichwörter: Panorama, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Veranstaltungen



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
E-Government-Wettbewerb: Dritte Auszeichnung für Kindergeld-Projekt
[16.9.2019] Der Publikumspreis des E-Government-Wettbewerbs geht an Kinderleicht zum Kindergeld. Damit erreicht das Hamburger Projekt seinen dritten Sieg beim diesjährigen Wettbewerb. mehr...
Auch der Publikumspreis des 18. E-Government-Wettbewerbs geht an das Hamburger Projekt Kinderleicht zum Kindergeld.
NEGZ: Neuer Vorstand
[11.9.2019] Bei seiner Hauptversammlung hat das Nationale E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ) Christian Rupp, CIO der MACH AG, und Moreen Heine, Professorin am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck, in den Vorstand gewählt. mehr...
Ulm: Handyparken gestartet
[11.9.2019] In Ulm ist jetzt auch das Handyparken möglich. Die Einführung ist laut Oberbürgermeister Czisch ein wichtiger Schritt in Richtung Digitale Stadt. mehr...
Ulm: Handyparken gestartet.
BearingPoint: Studie zur OZG-Umsetzung in Kommunen
[10.9.2019] Zu Herausforderungen der OZG-Umsetzung in Kommunen hat BearingPoint eine Befragung durchgeführt. Optimierungspotenzial zeigt sich etwa mit Blick auf die Rolle der Mitarbeiter bei der OZG-Umsetzung. Nicht vergessen werden dürfen aber die bereits zu verzeichnenden Erfolge in den Kommunen, mahnt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). mehr...
Bearing-Point-Umfrage: Bedeutung des OZG für die Kommunen.
Bremen: Chatbot im Bürgerservice
[9.9.2019] Häufig gestellte Bürgerfragen könnte in Bremen künftig ein Chatbot beantworten. Entwickelt wird er vom Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) an der Universität Bremen. mehr...
Die IDA-Chatbot-Technologie soll den Bürgerservice in Bremen erweitern.