Berlin:
BIM im Hochbau


[28.6.2019] Im Bereich Hochbau müssen die Berliner Bezirke künftig die vom Gesetzgeber vorgegebene Methode Building Information Modeling (BIM) anwenden. Eine entsprechende Organisationsuntersuchung soll Daten für konkrete Maßnahmen liefern.

In allen Berliner Bezirksämtern ist die Digitalisierung ein wichtiges Zukunftsthema. Das gilt vor allem für die Koordinierung von Hochbaumaßnahmen. Das geht aus einem Zwischenbericht der Organisationsuntersuchung Hochbau hervor, den der Senat jetzt beschlossen hat und dem Abgeordnetenhaus zur Kenntnisnahme unterbreitet. Wie die Senatsverwaltung für Finanzen mitteilt, müssen demnach die Berliner Bezirke künftig die vom Gesetzgeber vorgegebene Methode Building Information Modeling (BIM) anwenden. Dafür müssten die Kompetenzen der Mitarbeiter erweitert werden. Gleichzeitig seien Maßnahmen wichtig, mit denen Abläufe vereinheitlicht und beschleunigt werden. Die Bezirke wollen hier stärker zusammenarbeiten. Die Organisationsuntersuchung Hochbau wird operativ vom Beratungsunternehmen CC PMRE durchgeführt, berichtet die Senatsverwaltung weiter. Die Analyse bestehe aus einem quantitativen und qualitativen Teil. Es seien dafür mit den Serviceeinheiten Facility Management der Bezirksämter Interviews zu Organisation, Immobilienportfolio, Produkten, Kunden, Prozessen, Mitarbeitern sowie IT geführt worden. Aus den Analysedaten sollen konkrete Maßnahmen abgeleitet werden. Im Herbst 2019 will die Senatsverwaltung für Finanzen den Schlussbericht vorlegen. (ve)

https://www.berlin.de

Stichwörter: Fachverfahren, Bauwesen, Berlin, Building Information Modeling (BIM)



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Konstanz: Modellprozess digitale Kfz-Zulassung
[12.9.2019] Das Landratsamt Konstanz hat zusammen mit dem Kehler Institut für Angewandte Forschung den Modellprozess einer digitalen Kfz-Zulassung entwickelt. Er könnte den bestehenden iKfz-Prozess des Bundesverkehrsministeriums zu einem ganzheitlichen Ansatz weiterentwickeln. mehr...
Zeiterfassung: Abläufe vereinfacht Bericht
[11.9.2019] In Holzgerlingen erfassen die Mitarbeiter des Bauhofs und des Rathauses ihre Arbeitszeiten mithilfe der Software AIDA. Gegenüber der papierbasierten Abwicklung bringt das enorme Erleichterungen für alle Beteiligten mit sich. mehr...
Mobile Arbeitszeiterfassung spart viel Aufwand.
Feuchtwangen: Echter Mehrwert Bericht
[29.8.2019] In Feuchtwangen kommt seit Anfang dieses Jahres die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung der AKDB zum Einsatz – und spart seitdem allen Beteiligten viel Zeit. mehr...
Feuchtwangen: Zufrieden mit Kita-Platz-Vergabe.
Sozialwesen: Weg aus dem Dschungel finden Bericht
[28.8.2019] Mit der Reform der Eingliederungshilfe im Bundesteilhabegesetz steht ein Paradigmenwechsel an, der die Kommunen vor organisatorische, finanzielle und personelle Herausforderungen stellt. Modellkommunen zeigen, wie die Umsetzung gelingen kann. mehr...
Eingliederungshilfe: Neue Regeln effektiv umsetzen.
Grevenbroich: Infoma-Lösung für Stadtbetriebe
[27.8.2019] Die Lösung Infoma newsystem Kommunale Betriebe kommt künftig bei den Stadtbetrieben Grevenbroich zum Einsatz. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
Aktuelle Meldungen