Heide:
Mängelmelder online


[2.7.2019] Einen Mängelmelder hat die schleswig-holsteinische Stadt Heide freigeschaltet. Online oder via App können Bürger die Verwaltung nun über Schäden und Gefahrenstellen im öffentlichen Raum informieren.

Die Stadt Heide (20.000 Einwohner) hat ihr Serviceangebot um einen Mängelmelder erweitert. Wie die schleswig-holsteinische Kommune mitteilt, bietet das übersichtlich gestaltete Portal Nutzern die Möglichkeit, die Verwaltung schnell und unkompliziert über Schäden, Missstände und Gefahrenstellen im öffentlichen Raum zu informieren. Bei Bedarf können Fotos hinzugefügt werden. „Je nach Kategorie wird der Hinweis dann automatisch an die zuständige Stelle im Rathaus weitergeleitet“, erklärt Holger Friedrichs, Leiter des Fachdiensts Tiefbau bei der Stadt und Koordinator das Mängelmelder-Projekts. „Der Absender erhält zeitnah eine Rückmeldung per E-Mail. Außerdem kann der Bearbeitungsstatus aller gemeldeten Mängel auf einem interaktiven Stadtplan verfolgt werden.“ Jede Änderung ist nach Aussage von Friedrichs öffentlich sichtbar und kann um individuelle Kommentare ergänzt werden. Beim Mängelmelder, der auch als App genutzt werden kann, arbeitet die Stadt Heide laut eigenen Angaben eng mit dem Unternehmen wer denkt was zusammen. (ba)

https://www.heide.maengelmelder.de
https://www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Heide, Mängelmelder



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Essen: Saubere Bilanz zur Mängelmelder-App
[13.11.2019] Mangelhafte Sauberkeit in ihrer Stadt können die Essener Bürger seit einem Jahr per App melden. Aufgrund der regen Nutzung und positiven Rückmeldungen zieht Essen nun eine positive Bilanz und möchte die Anwendung ausbauen. mehr...
Böblingen: Online-Umfrage zur Bürgerbeteiligung
[13.11.2019] Wie zufrieden die Bürger mit den Beteiligungsmöglichkeiten in Böblingen sind, soll jetzt eine Online-Umfrage der Stadt zeigen. Sie läuft bis zum 7. Dezember. mehr...
Serie OZG: Mitgestaltung erwünscht Bericht
[7.11.2019] In den Digitalisierungslaboren entstehen Blaupausen von digitalen Lösungen für besonders häufig genutzte Verwaltungsverfahren. In Kiel fand Anfang Oktober das zweite Treffen des Labors Bürgerbeteiligung statt. Ein Werkstattbericht. mehr...
Digitalisierungslabor: Prototyp für Bürgerbeteiligung in der Entwicklung.
Kaarst: Online-Haushalt entwickelt
[28.10.2019] Gemeinsam mit der ITK Rheinland hat die Stadt Kaarst einen Online-Haushalt entwickelt. Der weitere Ausbau des Angebots ist geplant, auf lange Sicht sollen die Bürger aktiv in die Aufstellung des Haushalts einbezogen werden. mehr...
Bremen: Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt
[24.10.2019] In einem Online-Voting unter Firmen und Handwerksbetrieben sind jetzt die Top 10 der wichtigsten Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft in Bremen ermittelt worden. Geplant sind Interviews und Workshops mit Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung, um das gewünschte Online-Angebot zu verbessern. mehr...
In Bremen sind die Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt worden.