E-Signatur:
Vielfältig im Einsatz


[19.7.2019] Die elektronische Signatur lässt sich im kommunalen Alltag vielseitig und rechtssicher nutzen. Der Bodenseekreis, der Kreis Leer, die Stadt Bochum und die Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach haben diese Vorteile erkannt.

Im Ordnungs- und Straßenverkehrsamt nutzt der Kreis Leer die Vorteile der E-Signatur. Ob Stadtbücherei, Abfallwirtschaft, Kfz-Zulassungsstelle oder internes Anordnungswesen, sie alle können mit der elektronischen Signatur Aufwand und Material einsparen. Viele Verwaltungen nutzen dafür die Software signoSign/2 von Anbieter signotec. Sie umfasst eine Vielzahl an Funktionen, um Dokumente digital und automatisiert zu verarbeiten und zu unterschreiben. Dabei erfüllt sie alle Anforderungen an die ISO-Standards sowie die Vorgaben aus der eIDAS-Verordnung.
Auch die in den Verwaltungen eingesetzten signotec-Unterschriftenpads bieten dank einzigartiger RSA-Verschlüsselungsmechanismen höchste Sicherheit. Je nach Pad sind unterschiedliche Anwendungsfälle besonders geeignet. Während sich in der Abfallwirtschaft das kompakt und robust gebaute signotec Sigma bewährt, ist das signotec Delta in der Kfz-Zulassungsstelle ideal geeignet, um A4-Dokumente in Originalbreite anzuzeigen. Die elektronische Signatur ermöglicht einen medienbruchfreien Workflow und eliminiert so kostenintensive Arbeitsschritte wie drucken, scannen, faxen, die Papierlogistik oder das manuelle Archivieren in der Verwaltung. Neben anderen Verwaltungen hat man auch im Landratsamt Bodenseekreis, in der Stadt Bochum, im Kreis Leer und in der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach dieses Potenzial erkannt und die Lösungen zur elektronischen Signatur von signotec eingeführt.

E-Signatur statt Papier

Seit dem Jahr 2013 nutzt das Landratsamt Bodenseekreis in seinen drei Entsorgungszentren in Friedrichshafen, Tettnang und Überlingen die elektronische Signatur auf Wiegescheinen im Bereich der Abfallwirtschaft. Für die Anlieferung von Abfällen an die Entsorgungszentren wird je nach Abfallsorte eine mengenabhängige Gebühr erhoben. Kunden, die auf Rechnung bezahlen wollen, müssen die Anlieferung per elektronischer Unterschrift über ein Signaturpad auf einem Liefer- oder Wiegeschein quittieren. Dieser elektronische Wiegeschein bildet die Grundlage der späteren Abrechnung. Sämtliche Dokumente werden digital in der Verwaltungssoftware der Abfallwirtschaft gespeichert und archiviert. Fielen beim Wiegeschein zuvor jährlich circa 50.000 Blatt Papier an, spart die Abfallwirtschaft des Bodenseekreises nun nicht nur Materialien ein, sondern auch Zeit und Platz. Das Lagern und Verwalten sperriger Akten und Ordner entfällt vollständig.
In der 370.000-Einwohner-Stadt Bochum können dank elektronischer Signatur Büchereiausweise papierlos beantragt werden. Dafür sorgen in den sieben Filialen der Stadtbibliothek Unterschriftenpads und Signatur-Software. Technisch wurden die Produkte lückenlos in den vorhandenen Bibliotheksprozess integriert. Bei der Beantragung wird zunächst ein Kundenkonto in der Verwaltungssoftware der Bibliotheken erstellt. Dann wird der Antrag als PDF in der Signatur-Software geöffnet und über das Unterschriftenpad signiert. Das PDF mit der Originalunterschrift des Kunden wird dann übersichtlich unter der jeweiligen Kundennummer gespeichert.

Nach sechs Monaten amortisiert

Durch den Einsatz der elektronischen Signaturlösungen per Unterschriftenpad und Signatur-Software spart die in Bußgeld- sowie Zulassungsstelle aufgeteilte Straßenverkehrsabteilung des Ordnungs- und Straßenverkehrsamts im Kreis Leer eine ganze Palette Papier pro Monat. Die Anschaffungskosten der Signaturpads hatten sich somit bereits nach sechs Monaten amortisiert. Gerrit de Wall, Leiter der Straßenverkehrsabteilung, erläutert: „Jährlich werden 65.000 An-, Ab- oder Ummeldungen komplett elektronisch abgewickelt.“ Umgerechnet sind dies 200 Besucher mit rund 260 Vorgängen pro Tag. Auch die 142.000 im Bestand gelisteten Fahrzeuge werden ausschließlich digital verwaltet, alle Zulassungsvorgänge erfolgen elektronisch. An den Arbeitsplätzen der Sachbearbeiter befindet sich neben einem Einzugsscanner zur digitalen Erfassung von Dokumenten wie Vertretungsvollmachten, Fahrzeugscheinen, Gutachten oder Bescheinigungen auch ein Unterschriftenpad zum Signieren aller Zulassungsvorgänge. Positiver Nebeneffekt des Pads: Eine Diashow mit Impressionen aus dem Landkreis versüßt den Kunden die Wartezeit.

Fortgeschrittene elektronische Signatur

In der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach im Westerwald werden jährlich 50.000 Anordnungsbelege nicht mehr ausgedruckt, sondern via Unterschriftenpad und Signatur-Software unterzeichnet. Bereits seit dem Jahr 2013 werden an fast allen 35 Arbeitsplätzen der Verwaltung Zahlungsanweisungen, -vereinnahmungen sowie interne Verrechnungen elektronisch unterschrieben. Die Vorgehensweise ist denkbar einfach: Die aus dem Haushaltsprogramm erzeugten Anordnungen werden in ein PDF umgewandelt und über das Unterschriftenpad in der Signatur-Software direkt im PDF vom jeweiligen Mitarbeiter unterschrieben. Da für diesen Vorgang eine zweite Signatur erforderlich ist, wird das Dokument im Anschluss an eine übergeordnete Stelle, etwa die Fachbereichsleitung oder den Verbandsgemeindebürgermeister, weitergeleitet. Wurde die zweite Unterschrift geleistet, führt die Kasse die entsprechende Zahlung oder Verbuchung gemäß der Anordnung aus. Anschließend werden die Belege über das Dokumenten-Management-System (DMS) archiviert, sodass sie beispielsweise im Falle einer Rechnungsprüfung direkt im DMS geprüft werden können. Wichtig ist dabei, dass fortgeschrittene elektronische Signaturen gesetzt werden. Denn gegenüber der einfachen elektronischen Sig­natur haben sie einen deutlich höheren Beweiswert. So ermöglichen sie etwa im Streitfall eine genaue Validierung der Signatur, bestehend aus Dokumentenintegrität sowie der Authentifizierung des Unterzeichners. Damit lässt sich feststellen, ob das Dokument verändert wurde und welche Person es signiert hat.

Silke Schomburg ist Leiterin des Bereichs Marketing und Kommunikation bei der signotec GmbH, Rodewald.

https://www.signotec.com
Dieser Beitrag ist in der Ausgabe Juli 2019 von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Digitale Identität, signotec, Bodenseekreis, Bochum, Kreis Leer, Ransbach-Baumbach

Bildquelle: Landkreis Leer

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Digitale Identität
cit intelliform: Identifizierung via yes
[13.7.2020] Die Plattform cit intelliform ermöglicht Bürgern künftig die Authentifizierung über das von vielen Sparkassen und Banken angebotene yes-Konto. mehr...
Verimi: PeopleID gestartet
[10.7.2020] Mit der PeopleID von Verimi, einem zentralen Nutzerkonto für die digitale Identität, sollen sich Bürger künftig überall online ausweisen können. Projektziel ist ein Anwendungsszenario für die einheitliche sichere, digitale Identität für Wirtschaft und Verwaltung. mehr...
d.velop / Bundesdruckerei: Qualifizierte Fernsignatur
[10.7.2020] Das Unternehmen d.velop kooperiert mit der Bundesdruckerei bei der elektronischen Signatur und ermöglicht die rechtssichere digitale Unterschrift. mehr...
Karlsruhe: Schaufenster für Sichere Digitale Identitäten
[6.7.2020] Als Schaufenster für Sichere Digitale Identitäten will die Stadt Karlsruhe es ihren Bürgern künftig ermöglichen, mit nur einer Anmeldung zahlreiche Online-Services zu nutzen – seien es Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung oder der privaten Wirtschaft. Ein interdisziplinäres Projekt-Team erarbeitet jetzt ein Konzept für das Single-Sign-on-Prinzip. mehr...
Fernsignatur: Nutzerfreundlich als Credo Bericht
[9.6.2020] Für eine erfolgreiche OZG-Umsetzung sind nutzerfreundliche Angebote zur Online-Identifikation ausschlaggebend. Eine mögliche Alternative zum Online-Ausweis bietet dabei die Fernsignatur. mehr...
Über die Fernsignatur können sich Bürger online ausweisen.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Digitale Identität:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen