Kreis Cloppenburg:
Ausländerbehörde setzt auf E-Akte


[4.7.2019] Digital und revisionssicher werden nun die Akten in der Ausländerbehörde im Landkreis Cloppenburg geführt. Die Verwaltung hat sich für einen ganzheitlich digitalen Bestand und gegen eine hybride Aktenführung entschieden.

In der Ausländerbehörde des Landkreises Cloppenburg werden Akten jetzt elektronisch geführt. Wie die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) berichtet, setzt der niedersächsische Kreis das Dokumenten-Management-System KDO-DMS&more ein. Eine Besonderheit der KDO-Lösung seien digitale Fachakten, die sowohl mit Integration eines Fachverfahrens als auch alleinstehend einsetzbar sind. Eine solche Fachakte erleichtere nun auch in der Ausländerbehörde den Arbeitsalltag. Als Fachverfahren komme dabei ADVIS von Anbieter Kommunix zum Einsatz. Die notwendige Schnittstelle zu KDO-DMS&more auf Basis von Ceyoniq nscale sei in Zusammenarbeit zwischen Kommunix und KDO realisiert worden. Vor der Einführung habe der Kreis die Gesamtlösung in Testsystemen intensiv geprüft. Der Start in die digitale Aktenführung sei dann reibungslos erfolgt.
Um einen ganzheitlichen digitalen Bestand zu sichern, hat sich der Kreis laut KDO gegen eine hybride Aktenführung entschieden. Allein im Bereich der Ausländerabteilung waren 17.000 Papierakten vorhanden, 2.000 seien zwischenzeitlich digitalisiert worden. „So haben wir absehbar alle Dokumente revisionssicher archiviert“, sagt Wiebke Evers, Projektleiterin beim Landkreis Cloppenburg. „Alle neu angelegten Akten werden natürlich sofort digital angelegt. Es entfallen so nach und nach Lagerflächen und -kosten sowie der lästige Gang zum Aktenschrank. Stattdessen starten wir einfach eine elektronische Suchanfrage – blitzschnell und unkompliziert.“ (ve)

https://lkclp.de
https://www.kdo.de
https://kommunix.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Ceyoniq, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Kommunix, Kreis Cloppenburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
ITK Rheinland: E-Akte für Ausländerbehörden
[13.12.2019] Das Ausländeramt im Rhein-Kreis Neuss hat jetzt die E-Akte eingeführt. Technisch unterstützt wurde die Behörde dabei von der ITK Rheinland. mehr...
codia / WMD: Zusammenarbeit beschlossen
[28.11.2019] Für SAP-integrierte Prozesslösungen setzt codia künftig die Informationsmanagement-Plattform xSuite der WMD Group ein. Die beiden Unternehmen haben eine entsprechende Kooperation beschlossen. mehr...
Dillenburg: Aktenberge sind Geschichte Bericht
[23.10.2019] Rund ein Jahr nach der Einführung sind digitaler Rechnungsworkflow und elektronische Aktenführung in der Finanzabteilung der Stadt Dillenburg zur Routine geworden. Dass die Umstellung so reibungslos verlief, ist auf eine akribische Planung zurückzuführen. mehr...
Dillenburg: Finanzabteilung arbeitet digital.
Marburg: Verwaltungsweites Paket Bericht
[16.10.2019] Das Unternehmen codia Software hat die Lösung d.3ecm bei der Universitätsstadt Marburg implementiert. Dabei wurden ein Anordnungsworkflow und die E-Akte als verwaltungsweites Gesamtpaket realisiert. mehr...
Marburg macht Schluss mit analogen Akten.
Dokumenten-Management: E-Akte als Standard Bericht
[15.10.2019] In der Landesverwaltung Rheinland-Pfalz hat die flächendeckende Einführung der E-Akte im zweiten Anlauf gute Chancen auf Erfolg. Der Beitrag beschreibt, welche Lehren aus dem ersten Projekt gezogen wurden, und welche Bedeutung der Standardisierung zukommt. mehr...
Rheinland-Pfalz erhält landeseinheitliche E-Akte.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Aktuelle Meldungen