Portale:
muenchen.digital ist online


[5.7.2019] Mit einer neuen Web-Präsenz will München die Kommunikation, Transparenz und den Austausch über die Digitalisierung sowie die IT der Stadt weiterentwickeln. Beiträge der Website können von den Lesern kommentiert werden.

Thomas Bönig (l.), CDO der Stadt München, und Maximilian Kruschewsky, letterscan, bei der Domain-Übergabe von www.muenchen.digital. Seit Mittwoch (3. Juli 2019) ist die Website muenchen.digital online. Damit startet die IT der Stadt laut München in eine neue Ära der Unternehmenskommunikation und Bürgerbeteiligung. Vor etwas mehr als acht Jahren haben die IT-Schaffenden der bayerischen Landeshauptstadt den IT-Blog ins Leben gerufen, um die Bürger über interessante Aktivitäten und Projekte der Münchner IT zu informieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, bei allen Beiträgen mitzudiskutieren und sich einzubringen. Dies war auch eine Einladung an alle Mitarbeiter der verschiedenen Referate und Fachbereiche der Stadt, über ihre Projekte rund um die IT zu berichten. Damit war der IT-Blog nach Angaben der Stadt ebenso wie die jetzt gestartete Website ein Novum im Bereich der Behördenkommunikation: Nicht in Pressemitteilungen, sondern mit kommentierbaren Blog-Posts hat die Stadtverwaltung laut eigenen Angaben bis Juni dieses Jahres in mehr als 200 Beiträgen für etwa 4.000 Besucher pro Monat auch kritische Themen angesprochen.
Ende 2018 gab Thomas Bönig, IT-Referent und CDO der Stadt, den Auftrag für einen neuen Web-Auftritt mit den Schwerpunkten Digitalisierung und IT der Stadt. Dass der bisherige IT-Blog-München in muenchen.digital aufgeht, war beschlossene Sache. Natürlich gelte dies auch für die Möglichkeit der Kommentierung der Beiträge. Weitere Beteiligungsformate sollen folgen.
Bei der Realisierung der Internet-Präsenz wurde die Stadt von der Portal München Betriebs-GmbH & Co. KG unterstützt. In nur wenigen Monaten sind nach Angaben der Stadt Seitenstruktur und Inhalte erstellt worden. Blog-Beiträge ab 2017 seien für eine kleine Historie umgezogen und teilweise neu aufbereitet worden. Auch Bild- und Videomaterial, das München, die Digitalisierung sowie ihre Mitarbeiter zeigt, wurde produziert. Darüber hinaus galt es, entsprechende Domains zu registrieren. In diesem Zusammenhang habe die Firma letterscan der bayerischen Landeshauptstadt die Web-Adresse www.muenchen.digital überlassen.
Nach Angaben der Stadt München wird sich die Website ständig weiterentwickeln. So soll kurzfristig ein Digitalisierungsradar die Informationen zur Digitalisierungsstrategie ergänzen. Auch an einer leicht verständlichen Infografik zur Digitalisierung der Stadt werde mit Hochdruck gearbeitet. Ebenso sollen in den kommenden Tagen die Stellenangebote der IT der Stadt auf den Karriereseiten eingebunden werden. Um die Barrierefreiheit zu verbessern, wird die Stadt die Stiftung Pfennigparade bitten, die Website zu testen und deren Feedback dann in den kommenden Wochen entsprechend umsetzen. Und natürlich ist auch das Feedback der Bürger gefragt. (ba)

https://www.muenchen.digital

Stichwörter: Portale, CMS, München, Blog, Thomas Bönig

Bildquelle: Stadt München

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Gießen: Portal wird mobil
[18.7.2019] Im responsiven Design erscheint jetzt das Stadtportal von Gießen. Im Zuge künftiger Weiterentwicklungen soll ein Newsroom eine hervorgehobene Stellung einnehmen. mehr...
Internet-Präsenz der Stadt Gießen ist jetzt für den Aufruf mit mobilen Endgeräten optimiert.
ElterngeldDigital: Start in vier weiteren Bundesländern
[12.7.2019] Auch in Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen kann das Elterngeld nun online beantragt werden. Bis zum Jahresende sollen weitere Bundesländer hinzukommen. Zudem soll der vollständig papierlose Antrag vorangetrieben werden. mehr...
Die Plattform ElterngeldDigital kann seit Anfang Juli in vier weiteren Bundesländern genutzt werden.
Baden-Württemberg: Matching-Plattform für Kommunen
[12.7.2019] Die neue Matching-Plattform InKoMo 4.0 soll die Vernetzung von Kommunen und Unternehmen für innovative digitale Mobilitätslösungen in Baden-Württemberg erleichtern. mehr...
KGSt: Hilfe bei der OZG-Umsetzung
[11.7.2019] Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) hat eine neue Publikation zu Erfolgsfaktoren für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) in Kommunen veröffentlicht. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Suchen – Finden – Antrag stellen
[1.7.2019] In Mecklenburg-Vorpommern zeigt jetzt ein Serviceportal landesweite Verwaltungsdienstleistungen auf einen Klick an. Bürger können darüber digitale Verwaltungsangebote in Anspruch nehmen, für Kommunen ist das Portal ein Baukasten, den sie für die Digitalisierung ihrer Leistungen nutzen können. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
SIX Offene Systeme GmbH
70565 Stuttgart
SIX Offene Systeme GmbH
Govii UG (haftungsbeschränkt)
06108 Halle (Saale)
Govii UG (haftungsbeschränkt)
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen