Kreis Unna:
Digitaler Masterplan


[8.7.2019] Anhand eines digitalen Masterplans soll die Kreisverwaltung Unna umgebaut werden. Mobilere Bürgerservices zählen ebenso zu den angedachten Maßnahmen wie die Digitalisierung der Kreisverwaltung und der kreiseigenen Schulen.

Einen Digitalen Masterplan 2019-2022 hat jetzt der Kreis Unna vorgestellt. Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, soll die Kreisverwaltung zu einer auch im digitalen Zeitalter bürgernahen und wirkungsorientierten Verwaltung umgebaut werden. Vier Schwerpunkte umfasst der dazu vorgelegte Maßnahmenplan. Unter anderem soll der Bürgerservice des Kreises mobiler werden. Behördengänge sollen eher zur Ausnahme, die Erledigung von Amtsgeschäften per PC, Tablet oder Smartphone hingegen zum Standard werden. Neben der Digitalisierung der Kreisverwaltung selbst sollen außerdem die kreiseigenen Gesellschaften in den Konzern Kreis Unna eingebunden werden. Auch ist eine Digitalisierung der kreiseigenen Schulen vorgesehen.
Wie die Kommune weiter berichtet, ist der Masterplan Ende Mai der Strategiekommission vorgestellt und jetzt in den Kreistag eingebracht worden. In mehreren Arbeitsgruppen und unter Beteiligung verschiedener Führungskräfte werde er nun in die Fläche gebracht. Die Beschlussfassung für den digitalen Masterplan ist für den 8. Oktober 2019 vorgesehen. (ve)

https://www.kreis-unna.de

Stichwörter: Politik, Kreis Unna, Digitalisierung



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Augsburg / München / Nürnberg: Digitalisierung in Kooperation
[18.7.2019] Um die Herausforderungen der Digitalisierung trotz Fachkräftemangel und begrenzter finanzieller Spielräume erfolgreich gestalten zu können, werden die Städte Augsburg, Nürnberg und München künftig kooperieren und sich gegenseitig unterstützen. mehr...
Das Memorandum of Understanding zur Kooperation im kommunalen IT-Bereich zwischen Augsburg, München und Nürnberg ist unterzeichnet.
Bitkom: Bürger wollen digital aufs Amt
[15.7.2019] Das digitale Amt spart aus Bürgersicht Zeit, Geld und erleichtert die Arbeit in den Verwaltungen. Auch erhoffen sich die Bürger dadurch mehr Transparenz. Zu diesen Ergebnissen kommt der Digitalverband Bitkom nach einer Umfrage. mehr...
E-Government: Kontaktaufnahme via Internet nimmt zu
[15.7.2019] Jeder zweite Bürger nutzt hierzulande das Internet für Behördenkontakte. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt (Destatis) in einer Erhebung zum Jahr 2018. mehr...
Jeder zweite Bürger nutzt in Deutschland das Internet für Behördenkontakte.
Berlin: Schnellläuferprojekte abgeschlossen
[10.7.2019] Durch die Umsetzung der sieben Schnellläuferprojekte konnten in Berlin verwaltungsintern und für die Kunden konkrete Verbesserungen erzielt werden. mehr...
Sachsen: Digitalstrategie überarbeitet
[3.7.2019] Die Digitalisierungsstrategie des Freistaats Sachsen liegt jetzt in überarbeiteter Form vor. Darin wird unter anderem beschrieben, wie die Digitalisierung der Verwaltung und öffentlicher Institutionen vorangetrieben werden soll. mehr...
Mit überarbeiteter Digitalisierungsstrategie wartet der Freistaat Sachsen auf.
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
Aktuelle Meldungen