Braunschweig:
Smart City bleibt das Ziel


[11.7.2019] Braunschweig zählt nicht zu den Städten, die vom Bundesinnenministerium als Modellprojekt Smart City ausgewählt wurden. Die niedersächsische Stadt wird ihre Smart-City-Pläne dennoch verwirklichen.

Braunschweig ist vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) nicht als Modellstadt Smart City (wir berichteten) ausgewählt worden. Das wird die niedersächsische Stadt aber nicht davon abhalten, ihre Smart-City-Pläne (wir berichteten) zu verwirklichen, wie Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa deutlich macht: „Dass wir für die erste Runde des Förderprogramms nicht berücksichtigt wurden, ist schade, ändert aber nichts an dem Ziel, Braunschweig zu einer Smart City weiterzuentwickeln.“
Dieses Ziel habe der Rat in einem breit gefassten Beschluss im Jahr 2015 klar ausgegeben. Die Stadt hat nach eigenen Angaben im Dezember 2018 die Partnerschaft Deutschland GmbH (PD) mit der Erstellung eines Smart-City-Rahmenkonzepts beauftragt. Es stecke den strategischen Handlungsrahmen für die kommenden Jahre ab.
„Das Smart-City-Rahmenkonzept wird wie geplant erarbeitet“, sagt Wirtschaftsdezernent Leppa. „Auf dieser Basis wird die Stadtverwaltung gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft weiterhin an intelligenten Lösungen für die Stadtgesellschaft arbeiten.“
Möglicherweise werde sich die Stadt bei einem weiteren Förderaufruf im Rahmen des Programms Modellprojekte Smart Cities bewerben. Zudem pflege Braunschweig einen regen Austausch mit Wolfsburg, einer der für die erste Förderrunde des Bundes ausgewählten Modellstädte. (ve)

https://www.braunschweig.de

Stichwörter: Smart City, Braunschweig



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Smart Cities: Der Weg ist das Ziel
[16.7.2019] Unter den 13 vom Bundesinnenministerium ausgewählten Modellprojekten Smart Cities finden sich auch die Vorhaben der Städte Arnsberg und Ulm. Mönchengladbach hat sich im Wettbewerb zwar nicht durchsetzen können, sieht in der Absage aber eine Motivation, die Smart-City-Bestrebungen zu intensivieren. mehr...
Von Smart-City-Vorreitern können auch andere Städte profitieren.
KIK-S / regio iT: In Kooperation zum LoRaWAN
[12.7.2019] Stadtwerken und Kommunen einen schnellen Einstieg in das Thema LoRaWAN ermöglichen, wollen die Stadtwerke-Kooperation KIK-S und der IT-Dienstleister regio iT. Das soll den Weg hin zur Smart City ebnen. mehr...
Smart Cities: 13 Modellprojekte stehen fest
[11.7.2019] In drei Kategorien sind jetzt die ersten 13 Modellprojekte Smart Cities ernannt worden. Rund 100 Kommunen aus ganz Deutschland hatten sich mit ihren Vorhaben beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat beworben. mehr...
Wie der digitale Wandel einer Stadt zum Nutzen der Menschen vor Ort gestaltet werden kann, sollen die Modellprojekte Smart Cities zeigen.
Smart Country Convention: Drei Konferenzen unter einem Dach
[9.7.2019] Erst durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Bereiche können digitale Städte entstehen. Die Smart Country Convention Ende Oktober vereint daher drei Digitalkonferenzen unter ihrem Dach: Digital Office, Digital Energy und Digital Mobility. mehr...
Hamburg: Verkehrszählung in Echtzeit
[8.7.2019] Hamburg wird künftig flächendeckend in Echtzeit anonyme Verkehrsdaten erheben. Sie sollen die aktuelle Verkehrslenkung und langfristige Verkehrsplanung verbessern. Die Daten werden auf der städtischen Urban Data Platform bereitgestellt. mehr...
Hamburg startet in die automatische Verkehrszählung.
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
AixConcept GmbH
52076 Aachen
AixConcept GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
Aktuelle Meldungen