Baden-Württemberg:
Matching-Plattform für Kommunen


[12.7.2019] Die neue Matching-Plattform InKoMo 4.0 soll die Vernetzung von Kommunen und Unternehmen für innovative digitale Mobilitätslösungen in Baden-Württemberg erleichtern.

Zur Innovationspartnerschaft zwischen Kommunen und Mobilitätwirtschaft soll die neue Web-Plattform InKoMo 4.0 des Städtetags Baden-Württemberg beitragen. Wie der kommunale Spitzenverband mitteilt, soll die Matching-Plattform Kommunen und Unternehmen für innovative digitale Mobilitätslösungen zusammenbringen. Treibendes und zentrales Element der Web-Seite sei der Innovationsspeicher: In der intuitiv bedienbaren Umgebung können sich Nutzer per Austauschplattform digital vernetzen. Auch können Projekte und Lösungen präsentiert werden, welche die Bedarfe der Kommunen treffen. Kommunen wiederum können individuelle Bedarfe melden und so Innovationsanstrengungen anhand vorhandener Geschäftsinteressen verdeutlichen. Jedes Unternehmen könne die Nachfrage der Kommunen erkennen und analysieren. Neben dem Innovationsspeicher umfasse InKoMo 4.0 einen Informations- und Förderbereich, in dem wichtige Veranstaltungs- und Förderdetails gelistet werden. Kommunen und Unternehmen, die hierzu Daten zur Verfügung stellen möchten, können ihre vorab formulierten Vorstellungen an die Geschäftsstelle InKoMo 4.0 übermitteln. „Mit InKoMo 4.0 setzen wir ganz gezielt auf die Innovationskraft vor Ort – in unseren Rathäusern und Unternehmen – und fördern das Projekt als Land mit 3,9 Millionen Euro“, sagt Baden-Württembergs Digitalisierungsminister Thomas Strobl. „Auf dem Weg zu einem innovativen und digitalen Mobilitätskonzept mangelt es Kommunen wie Unternehmen aber oftmals an geeigneten Partnern. Beide zu vernetzen und damit die Umsetzung konkreter Lösungen vor Ort zu beschleunigen, ist unser Ziel. Diesem kommen wir mit der neuen Plattform wieder einen Schritt näher. Das freut mich sehr. Denn dank des digitalen Angebots wird der Austausch zwischen potenziellen Innovationspartnern noch flexibler und unkomplizierter. Es zeigt sich auch hier: Digital hilft.“ (ve)

https://inkomo-bw.de
http://www.staedtetag-bw.de

Stichwörter: Portale, CMS, Baden-Württemberg, InKoMo 4.0



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Gießen / Netphen: Mit neuem Gesicht online Bericht
[19.11.2019] Mit der hessischen Universitätsstadt Gießen und der mittleren kreisangehörigen Stadt Netphen im Siegerland haben zwei Kommunen mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen ihrem Internet-Auftritt ein Facelift verpasst und dabei auf moderne Technologien gesetzt. mehr...
Gießen gibt es jetzt auch für die Hosentasche.
Merseburg / Saalekreis: Vom Nutzer aus gedacht Bericht
[14.11.2019] In Merseburg und dem Saalekreis entsteht ein Regionales Serviceportal. Bis zum Jahr 2020 sollen darüber alle öffentlichen Dienste abgewickelt werden können. mehr...
Portalverbund: Digitale Zugangstore Bericht
[11.11.2019] Mit dem Onlinezugangsgesetz regelt der Bund den Aufbau eines Verbunds der Online-Portale von Ämtern und Behörden. In dem Beitrag werden die Ziele und der Rechtsrahmen des Portalverbunds aufgezeigt. mehr...
Portalverbund: Auch die EU fordert digitale Zugänge.
Schleswig-Holstein: Kita-Portal neu gestaltet
[28.10.2019] Leichter, schneller und transparenter soll die Kita-Platzsuche mit dem Kita-Portal in Schleswig-Holstein werden. Nach drei Jahren Laufzeit wartet die Web-Seite nun mit neuem Design und erweiterten Funktionen auf. mehr...
OZG: Informationsseite online
[24.10.2019] Informationen rund um das OZG stellt das Bundesinnenministerium jetzt auf einem eigenen Portal bereit. Werkzeuge, welche Kommunen bei der Digitalisierung unterstützen, sollen folgen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
TSA Public Service GmbH

06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH

Govii UG (haftungsbeschränkt)
06108 Halle (Saale)
Govii UG (haftungsbeschränkt)
Aktuelle Meldungen