Wolgast:
Stadtrat verzichtet auf Papier


[15.7.2019] Abgeordnete der Stadt Wolgast nahe Usedom können ab sofort darauf verzichten, dicke Aktenberge zu den Ratssitzungen mitzuschleppen. Die Unterlagen sind künftig via Tablet einsehbar.

Für ein papierloses Arbeiten in den kommenden fünf Jahren haben sich die Ratsmitglieder der Stadt Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern entschieden. Laut einer Meldung der Ostseezeitung erhielten die 24 Abgeordneten der westlich der Insel Usedom gelegenen Kommune hierfür neue Tablets. Über die darauf installierte Software könnten sie künftig im Ratsinformationssystem (RIS) alle Sitzungsunterlagen und Vorlagen für Ausschüsse lesen. Zudem könne digital verfolgt werden, wie eine Vorlage zu einem bestimmten Thema erstellt wird. Die Stadtvertreter könnten somit noch während deren Erarbeitung Fragen stellen, Hinweise geben oder neue Gedanken einfließen lassen. „Sie sehen auch, wann die Beschlussvorlage in welchem Ausschuss diskutiert wird, welche Anregungen es dazu gab, wie abgestimmt und wann sie durch die Stadtvertretung genehmigt wurde. Mehr Transparenz in der Verwaltungsarbeit geht nicht“, meint Bürgermeister Stefan Weigler.
Wie dem Bericht der Ostseezeitung weiter zu entnehmen ist, spart die Stadt Wolgast durch das papierlose Arbeiten der Stadtvertretung jährlich mehrere zehntausend Blatt Papier ein. (bs)

Zum Artikel in der Ostseezeitung vom 28. Juni 2019 (Deep Link)
https://wolgast.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Wolgast



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Kreis Recklinghausen: Anwender im Mittelpunkt Bericht
[28.11.2019] Der Kreis Recklinghausen schätzt an seinem digitalen Sitzungsdienst insbesondere die Anwenderfreundlichkeit. Eine Sonderentwicklung erlaubt eine vollständige Sitzungsleitung über Tablet oder Laptop. mehr...
Ratsinformationssysteme: Lösung nach Maß Bericht
[22.11.2019] Die Suche nach einem passenden Ratsinformationssystem führte das Landratsamt Karlsruhe zum Unternehmen comundus regisafe. Als Pilotkunde war das Landratsamt-Team aktiv an der Entwicklung der vollintegrierten Lösung beteiligt. mehr...
Landratsamt Karlsruhe: Verwaltung 4.0 als Ziel.
Staufen i. Br.: Der Preis des Papiers Bericht
[29.10.2019] Staufen im Breisgau arbeitet seit fünf Jahren mit dem digitalen Sitzungsdienst aus dem Hause Sternberg und zieht ein positives Fazit. mehr...
Staufen i. Br.: digitaler Sitzungsdienst.
Halle (Westf.): Erfolgreicher Systemwechsel Bericht
[14.6.2019] Mithilfe des Ratsinformationssystems SD.NET und der iRICH-App der Firma Sternberg soll bei der Stadtverwaltung Halle (Westf.) das papierlose Büro Realität werden. mehr...
Halle (Westf.): ressourcenschonende Ratsarbeit.
Albershausen: RIS überzeugt restlos
[28.3.2019] Seit einem Jahr nutzt der Rat der Gemeinde Albershausen ein Ratsinformationssystem (RIS). Alle Gemeinderäte arbeiten papierlos, und sowohl Räte wie Verwaltung bewerten das System sehr positiv. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

CASIO Europe GmbH: Projektoren für den IT-Unterricht der Zukunft
[29.11.2019] CASIO-Projektoren kommen in mehr als 40.000 Schulen weltweit zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch Umweltfreundlichkeit, Leistungsstärke und Vielseitigkeit im Unterricht aus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

iitr2019
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
Aktuelle Meldungen