Feuchtwangen:
Echter Mehrwert


[29.8.2019] In Feuchtwangen kommt seit Anfang dieses Jahres die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung der AKDB zum Einsatz – und spart seitdem allen Beteiligten viel Zeit.

Feuchtwangen: Zufrieden mit Kita-Platz-Vergabe. Die mittelfränkische Stadt Feuchtwangen hat Anfang dieses Jahres den Piloteinsatz des Online-Dienstes Kitaplatz-Bedarfsanmeldung im Bürgerservice-Portal der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) gestartet. Das Angebot stößt bei Stadtverwaltung, Betreuungseinrichtungen und Eltern gleichermaßen auf positive Resonanz.
Der Dienst sei insbesondere bei der Planung von Budget und Ressourcen eine große Unterstützung, berichtet etwa der Erste Bürgermeister Patrick Ruh. „Wir haben hier in Feuchtwangen eine Expertenstelle geschaffen, welche die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Trägern bündelt und koordiniert“, sagt Ruh und ergänzt: „Mit der Kitaplatz-Bedarfsanmeldung haben wir jetzt eine leicht bedienbare Software im Einsatz, die uns hilft, durch übersichtliches Vergabe-Management personelle Ressourcen gut einzuteilen.“ Und: Komme es gerade bei neuen Software-Produkten bei der Einführung des Öfteren zu Schwierigkeiten, sei davon in Feuchtwangen nichts zu spüren gewesen: „Alle Anwender sind bestens zurechtgekommen“, so der Bürgermeister.

Überblick in Echtzeit

Auch im städtischen Hauptamt weiß man den Online-Dienst als übersichtlich und zeitsparend zu schätzen. „Wir haben endlich in Echtzeit den Überblick, wie viele Kinder einen Betreuungsplatz benötigen, müssen keine Doppelanmeldungen mehr aussortieren und sparen uns wertvolle Zeit beim Vergabeprozess“, meint Hauptamtsleiter Walter Wiegner. Das erleichtere die Planungen, etwa was mögliche Platzerweiterungen an­gehe. Über die Zeitersparnis durch den neuen Service freut sich auch Karin Emmert, Leiterin des evangelischen Kindergartens Sandweg in Feuchtwangen. Denn nun seien keine stundenlangen Abgleiche mehr nötig, um zu sehen, ob sich Eltern mehrfach angemeldet haben. „Jede Einrichtung sieht auf einen Blick, für welche Kitas sich die Eltern interessieren. So können wir Plätze besser vergeben und sind auch untereinander bestens vernetzt“, sagt Emmert. „Wertvolle Zeit spart auch der einfache Datenübertrag in mein Kitaverwaltungsprogramm.“
Und wie beurteilen die Eltern das neue Angebot? Anja Philippsen kennt sowohl die analoge als auch die digitale Form der Kita-Anmeldung. Ist sie bei ihrem ersten Kind noch persönlich in die Kindergärten gegangen, um dort ihre Anmeldung abzugeben, konnte sie dies beim zweiten von zu Hause aus erledigen. „Das war natürlich viel einfacher“, so Philippsen. Das Anschreiben zur Platzvergabe landet im Postfach des AKDB-Bürgerservice-Portals, was einen optimalen Schutz der Daten garantiert.
„Wir finden die Lösung der AKDB durchdacht und zielorientiert“, lautet daher das Fazit von Bürgermeister Patrick Ruh. „Da man bei der Entwicklung des Online-Dienstes eng mit Kommunen zusammengearbeitet hat, entstand hier ein spürbarer Mehrwert.“

Andreas Huber ist bei der AKDB im Bereich Vertriebsmarketing und Unternehmenskommunikation tätig.

https://www.feuchtwangen.de
https://www.akdb.de
Dieser Beitrag ist in der Ausgabe August 2019 im Schwerpunkt Kita-Lösungen erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Fachverfahren, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Kita-Lösungen, Feuchtwangen, Kitaplatz-Bedarfsanmeldung

Bildquelle: Stadt Feuchtwangen

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Radolfzell: Digitale Baugenehmigung Bericht
[18.5.2022] Die Baurechtsbehörde Radolfzell hatte früher keinerlei Software im Einsatz und ist heute eine der ersten in Baden-Württemberg, die volldigitalisiert arbeitet. mehr...
Radolfzell: Baugenehmigung ohne Papier.
EDV Ermtraud: E-Payment für Gewerbemeldungen
[18.5.2022] Die unmittelbare Online-Bezahlung von Verwaltungsgebühren für Gewerbemeldungen setzt sich zunehmend durch. Entsprechend hat EDV Ermtraud seine Software mit einer E-Payment-Anbindung versehen. mehr...
Halle (Saale): Online-Dienste im Einwohnerwesen
[17.5.2022] Die Stadt Halle (Saale) bietet im Fachbereich Einwohnerwesen viele Dienste online an. Zuletzt kamen Leistungen zum Einwohnerparkausweis dazu. Zum Einsatz kommt dabei auch das Antragsmanagement 4.0 von Form-Solutions. mehr...
Sozialleistungen: Online-Formular für Geflüchtete
[13.5.2022] Ein bundesweit einsetzbares Online-Formular für den Antrag auf soziale Grundsicherung haben die IT-Anbieter Prosoz Herten und XIMA Media entwickelt. Das Formular steht in ukrainischer, russischer und deutscher Sprache zur Verfügung und soll Geflüchteten aus der Ukraine eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung ermöglichen. mehr...
Geflüchtete aus der Ukraine können ihren Antrag auf Sozialleistungen nun beispielsweise am Smartphone ausfüllen.
Berlin: Online-Antrag Aufenthaltserlaubnis steht
[11.5.2022] Die Senatsverwaltung Berlin hat innerhalb weniger Tage ein digitales Verfahren zur Beantragung des Aufenthaltstitel für Geflüchtete aus der Ukraine umgesetzt. Diese schnelle Reaktion wurde auch durch Nutzung der E-Government-Plattform cit intelliForm möglich mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Aktuelle Meldungen