Lohmar:
Gemeinsam zur Digitalisierungsstrategie


[31.7.2019] An der Entwicklung ihrer Digitalisierungsstrategie beteiligt die Stadt Lohmar auch die Bürger. Hierzu wurde eigens eine Partizipationsplattform aufgesetzt.

Stadt Lohmar erstellt Digitalisierungsstrategie gemeinsam mit den Bürgern. Lohmar in Nordrhein-Westfalen bietet seinen Bürgern jetzt eine Plattform an, auf der sie ihre Ideen für die digitale Zukunft der Stadt einbringen und konkrete Projekte vorschlagen können. Nach Angaben der Kommune können darüber hinaus Projektvorschläge kommentiert und bewertet werden, welche Bürger und Stadtverwaltung in Workshops erarbeitet hatten. Das Feedback der Bevölkerung soll in die Entwicklung der Digitalisierungsstrategie einfließen. Der städtische Digitalisierungsbeauftragte Stephan Weber sagt: „Die digitale Zukunft unserer Stadt Lohmar gestalten wir am besten gemeinsam.“
Die Beteiligungsplattform wurde in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen wer denkt was geschaffen. Laut Firmenangaben können Vorschläge zur Ausgestaltung der Digitalisierungsstrategie in fünf Themenbereichen gemacht werden: Verwaltungsdigitalisierung und elektronische Dienstleistungen, intelligente Mobilitätslösungen, digitale Möglichkeiten in der Bildung, Digitalisierung für die Wirtschaft sowie sonstige Bereiche der Digitalisierung.
Nach Angaben von wer denkt was werden alle im Rahmen der Beteiligungsphase vorgeschlagenen Projekte in einem Workshop Anfang Oktober 2019 auf ihre Umsetz- und Finanzierbarkeit geprüft. Dem Rat der Stadt Lohmar würden dann Projekte zum Beschluss in der Sitzung am 11. Dezember 2019 vorgeschlagen. (ba)

https://digitales.lohmar.de
https://www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Lohmar, Portale, Digitalisierungsstrategie

Bildquelle: Stadt Lohmar

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Essen: Saubere Bilanz zur Mängelmelder-App
[13.11.2019] Mangelhafte Sauberkeit in ihrer Stadt können die Essener Bürger seit einem Jahr per App melden. Aufgrund der regen Nutzung und positiven Rückmeldungen zieht Essen nun eine positive Bilanz und möchte die Anwendung ausbauen. mehr...
Böblingen: Online-Umfrage zur Bürgerbeteiligung
[13.11.2019] Wie zufrieden die Bürger mit den Beteiligungsmöglichkeiten in Böblingen sind, soll jetzt eine Online-Umfrage der Stadt zeigen. Sie läuft bis zum 7. Dezember. mehr...
Serie OZG: Mitgestaltung erwünscht Bericht
[7.11.2019] In den Digitalisierungslaboren entstehen Blaupausen von digitalen Lösungen für besonders häufig genutzte Verwaltungsverfahren. In Kiel fand Anfang Oktober das zweite Treffen des Labors Bürgerbeteiligung statt. Ein Werkstattbericht. mehr...
Digitalisierungslabor: Prototyp für Bürgerbeteiligung in der Entwicklung.
Kaarst: Online-Haushalt entwickelt
[28.10.2019] Gemeinsam mit der ITK Rheinland hat die Stadt Kaarst einen Online-Haushalt entwickelt. Der weitere Ausbau des Angebots ist geplant, auf lange Sicht sollen die Bürger aktiv in die Aufstellung des Haushalts einbezogen werden. mehr...
Bremen: Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt
[24.10.2019] In einem Online-Voting unter Firmen und Handwerksbetrieben sind jetzt die Top 10 der wichtigsten Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft in Bremen ermittelt worden. Geplant sind Interviews und Workshops mit Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung, um das gewünschte Online-Angebot zu verbessern. mehr...
In Bremen sind die Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt worden.