Hamm:
App bündelt Angebote


[1.8.2019] Ab dem kommenden Frühjahr will Hamm den Bürgern eine App anbieten, welche die wichtigsten Services und beliebtesten Angebote der Stadt bündelt und zugänglich macht.

Die Stadt Hamm will laut eigenen Angaben ab Frühjahr 2020 eine App anbieten, welche die wichtigsten Angebote der Kommune bündelt. Wie die nordrhein-westfälische Stadt berichtet, haben an den bislang erfolgten Schritten auf dem Weg zu der neuen App zahlreiche Institutionen und öffentliche Freizeiteinrichtungen, etwa die Stadtwerke, die Stadtbücherei, ein Tierpark oder die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung ASH mitgewirkt. Weitere Partner sollen noch eingebunden werden.
Warum die App entwickelt wird, erläutert Ralf Hohoff, Leiter des Büros des Oberbürgermeisters und Stadtmarketing-Chef: „Die Idee dazu ist in der ersten Digitalen Woche in Hamm entstanden. Zurzeit braucht jeder viele verschiedene Apps, um mobil und schnell die vielfältigen Dinge des Alltags zu erledigen und Freizeitangebote zu nutzen. Wir wollen jedoch, dass man mit nur einer App das Wichtigste erledigen und die beliebtesten Angebote nutzen kann.“ Wie die Stadt mitteilt soll die App vom Busverkehr über Veranstaltungen und Tickets bis hin zu den Müllabfuhrterminen Services bündeln. Auch die Online-Dienste der Stadtverwaltung, etwa die Kfz-Zulassung oder Kita-Anmeldung, soll sie umfassen.
Um dieses Angebot machen zu können, setze Hamm auf die Plattform eines externen Anbieters, die sich über Schnittstellen bei den verschiedenen Partnern bediene. Dank modularem Aufbau kann der Nutzer die App-Angebote individuell zusammenstellen. „Die Anwendung wird nicht alle Funktionalitäten beinhalten, die in den unterschiedlichen Apps geboten werden: Das ist auch nicht gewollt“, kündigt Hohoff an. Geschaffen werden solle eine digitale Grundversorgung in Form einer App. „Ich denke, dass die App damit einen echten Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger bieten kann und ein kleiner, aber praktischer Beitrag zum manchmal etwas abstrakten Thema Digitalisierung ist.“ (ve)

https://www.hamm.de

Stichwörter: Portale, CMS, Apps, Hamm, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
München: Neue Online-Services kommen an
[11.8.2022] Im Mai 2020 ging der Formular-Server der Stadt München an den Start. Aktuelle Nutzerzahlen zeigen, wie wichtig die Formulare für die Stadtverwaltung mittlerweile geworden sind – über 400.000 mal wurden die Services im ersten Halbjahr 2022 genutzt. mehr...
Kreis Soest: Serviceportal weiter ausgebaut
[9.8.2022] Mehr als 140 Dienste bietet der Kreis Soest ab sofort online an. Das entsprechende Service-Portal wird kontinuierlich erweitert, die Umsetzung der OZG-Anforderungen läuft in der nordrhein-westfälischen Kommune auf Hochtouren. mehr...
Kreis Soest: Ein einfacher Auszug aus dem Liegenschaftskataster kann online bestellt werden.
Düsseldorf: Bürgerservice ausgebaut
[8.8.2022] Die Stadt Düsseldorf testet im Straßenverkehrsamt eine neue serviceorientierte Buchungs- und Aufruf-Software. Über den digitalen Traukalender werden zwischenzeitlich fast alle Trautermine gebucht. mehr...
Potsdam: App für Zugewanderte und Flüchtlinge
[22.7.2022] In der Integreat App Potsdam finden Zugewanderte und Flüchtlinge relevante Informationen rund um ihre Ankunft in der Stadt. Neben den Kontakten zu Ämtern und Beratungsstellen sind beispielsweise Asyl, Arbeit, Sprachkurse und Kinderbetreuung ein Thema. Auch können wichtige Formulare heruntergeladen werden. mehr...
Die Integreat App Potsdam bündelt Informationen für Flüchtlinge, Zugewanderte und Helfende.
Spenge: Relaunch abgeschlossen
[19.7.2022] Modern, freundlich und aufgeräumt will sich die Stadt Spenge im Internet präsentieren und hat ihre Website einem Relaunch unterzogen. Unterstützt wurde sie dabei vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). mehr...
Mit großformatigen Bildern empfängt die Stadt Spenge die Besucher ihrer neuen Website.
Weitere FirmennewsAnzeige

Interview mit Professor Robert A. Sedlák: Transformation in der kommunalen Wirtschaft
[19.7.2022] Im Interview erläutert der systemische Organisationsberater Robert A. Sedlák, inwiefern Institutionen der kommunalen Wirtschaft und insbesondere Stadtwerke die aktuellen Herausforderungen im Kontext gesellschaftlicher, politischer und technologischer Transformationsprozesse nutzen können, um zu einem proaktiven Gestalter der Trends unserer Zeit zu werden. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
S-Management Services GmbH
70565 Stuttgart
S-Management Services GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen