Hamburg:
Neue Baustellenkarte


[7.8.2019] Über eine Online-Karte sollen die Verkehrsteilnehmer in Hamburg Informationen zu den Baustellen auf den Straßen der Freien und Hansestadt künftig besser abrufen können.

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihr Internet-Portal um eine Baustellenkarte erweitert. Wie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation jetzt mitteilt, führt die Karte die der Behörde vorliegenden Informationen zu den Baustellen zusammen und bereitet sie nutzerfreundlich auf. Bis zu sieben Tage im Voraus könnten die Bürger damit ihre täglichen Wege auf mögliche Einschränkungen überprüfen. Eine Infobox liste zusätzlich mögliche Verkehrsbehinderungen aufgrund von Großveranstaltungen. Künftig sollen auch relevante Informationen für den Rad- und Fußverkehr abrufbar sein.
Wird auf Hamburgs Straßen gebaut, sollen diese Daten grundsätzlich über einen Baustellen-Steckbrief online zugänglich gemacht werden. Experten des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) bewerten die Qualität und Vollständigkeit der übermittelten Informationen und identifizieren spezielle, besonders verkehrsrelevante Hotspots. Alle Steckbriefe enthalten Angaben darüber, wer wo und wann baut, welche Einschränkungen das mit sich bringt und wo Umleitungen verlaufen. Zudem wird auf die zentrale Baustellenhotline verwiesen, deren Mitarbeiter einen direkten Zugriff auf weitergehende Informationen zu den Baustellen haben. (ve)

https://www.hamburg.de/bwvi

Stichwörter: Geodaten-Management, Hamburg



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Leverkusen: Bebauungspläne online einsehbar
[13.2.2020] Ab jetzt können die Bebauungspläne der Stadt Leverkusen im Internet eingesehen werden. Ein datenbankgestütztes Geoportal ermöglicht sowohl die Übersicht wie auch die detaillierte Darstellung der Pläne. mehr...
Soest: Potenzial präziser Daten Bericht
[27.1.2020] Das Projekt 3D-Stadtmodell Soest hebt Open Data auf ein neues Level: Die Präzision des Modells eröffnet die Möglichkeit, Apps aufzuschalten, die nicht nur von der Verwaltung, sondern auch von Bürgern und Unternehmen genutzt werden können. mehr...
Bauvorhaben können im Soester 3D-Modell in die Stadtansicht eingefügt werden.
Rheingau-Taunus-Kreis: Zuwachs an digitalen Services
[10.1.2020] Im Zuge des OZG werden auch im Rheingau-Taunus-Kreis immer mehr Bürgerservices digital verfügbar, dazu zählen ein Standesamtsportal und ein Online-Sozialportal für Eltern. Ein Förderbescheid unterstützt zudem den Ausbau einer kreisweiten Geodaten-Infrastruktur. mehr...
Disy: Neue Cadenza-Version
[18.12.2019] Mit dreidimensionalen Zeitreihenanalysen und einem automatisierten Reporting wartet die neue Version der Data-Analytics-, Reporting- und GIS-Plattform Cadenza von Disy Informationssysteme auf. mehr...
Die neue Cadenza-Version umfasst unter anderem dreidimensionale Zeitreihenanalysen und ein automatisiertes Reporting.
Wolfsburg: Lade-Infrastruktur besser planen
[29.11.2019] Wolfsburg macht Lademöglichkeiten für Elektroautos besser sicht- und planbar: Das Informationssystem GEOLIS ermöglicht es, Daten zur Lade-Infrastruktur online über den Stadtplan abzurufen. Anbieter sollen darauf auch sehen können, wo es Bedarf für neue E-Ladesäulen gibt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen