Kreis Rottal-Inn:
Bürger online beteiligt


[7.8.2019] Seine erste Beteiligungsplattform hat der Kreis Rottal-Inn gestartet. Bürger sollen damit die Möglichkeit erhalten, sich in die Entwicklung der Kommune einzubringen. Bei ausreichend positiven Bewertungen werden die Ideen den entsprechenden Gremien vorgestellt.

Kreis Rottal-Inn: Erstmals Bürgerbeteiligungsplattform online. Am Montag (5. August 2019) ist die erste Bürgerbeteiligungsplattform des Landkreises Rottal-Inn gestartet. Die Kommune will den Bürgern damit laut eigenen Angaben die Möglichkeit geben, bei der Entwicklung des Landkreises mitzureden und eigene Vorschläge zu machen. Aufgerufen, sich einzubringen seien alle Einwohner sowie alle Personen, die in irgendeiner Form einen Bezug zum Landkreis haben. Dieser müsse bei der Registrierung angegeben werden.
Wie der bayerische Kreis mitteilt, bleiben die Ideen drei Monate online. Wenn eine Idee mindestens 50 Bewertungen und einen Durchschnitt von mindestens 4 Sternen erreicht habe, werde sie einem jeweils passenden Gremium vorgelegt, also beispielsweise dem Kreistag, Kreis- oder Kulturausschuss. Dieses Gremium entscheide dann über die Umsetzbarkeit beziehungsweise Umsetzung. Für die Moderation und Beantwortung von Fragen zeichne der Fachbereich Kreisentwicklung am Landratsamt Rottal-Inn verantwortlich. Waldemar Herfellner, Leiter der Kreisentwicklung, sagt: „Wichtig beim Einbringen von Ideen ist, dass es sich nicht um generelle Ziele handeln darf, sondern um konkrete Maßnahmen. Die Idee soll so konkret wie möglich formuliert werden.“
Weiter soll die Plattform nach Angaben der Kommune dazu dienen, bestehende Projekte, insbesondere aus dem Kreisentwicklungskonzept, zu beschreiben und den aktuellen Status darzustellen. Ein Ampelsystem zeige dabei den Stand der Umsetzung an. Landrat Michael Fahmüller sagt: „So wird eine größtmögliche Transparenz über die Projekte erreicht und ein langfristiger Überblick über bestehende Projekte geschaffen.“ (ba)

https://www.rottal-innitiativ.de

Stichwörter: E-Partizipation, Kreis Rottal-Inn, Bürgerbeteiligung

Bildquelle: Screenshot

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Essen: Saubere Bilanz zur Mängelmelder-App
[13.11.2019] Mangelhafte Sauberkeit in ihrer Stadt können die Essener Bürger seit einem Jahr per App melden. Aufgrund der regen Nutzung und positiven Rückmeldungen zieht Essen nun eine positive Bilanz und möchte die Anwendung ausbauen. mehr...
Böblingen: Online-Umfrage zur Bürgerbeteiligung
[13.11.2019] Wie zufrieden die Bürger mit den Beteiligungsmöglichkeiten in Böblingen sind, soll jetzt eine Online-Umfrage der Stadt zeigen. Sie läuft bis zum 7. Dezember. mehr...
Serie OZG: Mitgestaltung erwünscht Bericht
[7.11.2019] In den Digitalisierungslaboren entstehen Blaupausen von digitalen Lösungen für besonders häufig genutzte Verwaltungsverfahren. In Kiel fand Anfang Oktober das zweite Treffen des Labors Bürgerbeteiligung statt. Ein Werkstattbericht. mehr...
Digitalisierungslabor: Prototyp für Bürgerbeteiligung in der Entwicklung.
Kaarst: Online-Haushalt entwickelt
[28.10.2019] Gemeinsam mit der ITK Rheinland hat die Stadt Kaarst einen Online-Haushalt entwickelt. Der weitere Ausbau des Angebots ist geplant, auf lange Sicht sollen die Bürger aktiv in die Aufstellung des Haushalts einbezogen werden. mehr...
Bremen: Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt
[24.10.2019] In einem Online-Voting unter Firmen und Handwerksbetrieben sind jetzt die Top 10 der wichtigsten Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft in Bremen ermittelt worden. Geplant sind Interviews und Workshops mit Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung, um das gewünschte Online-Angebot zu verbessern. mehr...
In Bremen sind die Top 10 Verwaltungsleistungen ermittelt worden.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen