Kreis Oberspreewald-Lausitz:
ECM mit ab-data


[13.8.2019] Einen Auftrag für die ECM-/DMS-Erweiterung hat der Kreis Oberspreewald-Lausitz dem Unternehmen ab-data erteilt. Damit kann eine komplette Digitalisierung der Finanzprozesse realisiert werden.

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz hat dem Unternehmen ab-data einen Digitalisierungsauftrag für die ECM-Umsetzung (Enterprise Content Management) erteilt. Die brandenburgische Kommune setzt bereits die Finanz-Software aus dem Hause ab-data ein. Die nun zu realisierende ECM-/DMS-Erweiterung erlaube eine komplette Digitalisierung der Finanzprozesse auch über die bisher per Web- und App-Lösungen implementierten Prozesse im Bereich Finanzwesen hinaus.
Das Auftragsvolumen umfasst nach Angaben von ab-data die Implementierung der Komponenten XRechnung, OCR-Erkennung, freies Workflow-Konzept, elektronische Signatur mit PIN-Verfahren sowie revisionssichere Indizierung und Archivierung. Installation und Einrichtung werden laut Anbieter zeitnah erfolgen.
ab-data setzt laut eigenen Angaben auf eine hochwertige Integration mit marktführenden ECM-/DMS-Produkten und verzichtet im Gegenzug auf eigene E-Akte-Lösungen. Für die Kunden habe dies den großen Vorteil, dass sie ein ganzheitliches, skalierbares Konzept ohne doppelte Datenhaltung/-pflege und Schnittstellen erhalten. Zudem bekämen sie eine revisionssichere Archivierung und Digitalisierung, die im Rechtsfall auch bestandsfest ist.
Unabhängig davon stellt ab-data über die eigene Systemhausmarke d.3 seines Partners codia/d.velop auch eine smarte Einstiegslösung mit kurzer und effizienter Einführungsphase zur Verfügung. Die Lösung sei preisattraktiv und könne über die von ab-data angebotenen Oracle-Lizenzpakete problemlos mitgenutzt werden. Im Anschluss daran ließe sich die Lösung auf andere Verwaltungsbereiche ausweiten. (ba)

http://www.osl-online.de
https://ab-data.de

Stichwörter: Finanzwesen, codia, ab-data, Kreis Oberspreewald-Lausitz, ECM, DMS, d.velop



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
ITK Rheinland: Mit gutem Beispiel voran
[15.8.2019] ITK Rheinland führt im eigenen Haus die E-Rechnung ein und setzt dafür auf eine Lösung des Unternehmens WMD. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Doppik erleichtert
[8.8.2019] In Mecklenburg-Vorpommern ist jetzt das Regelwerk zur Doppik-Vereinfachung in Kraft getreten. Mit der Überarbeitung hat das Innenministerium dem Anliegen der Verwaltungspraxis und insbesondere der ehrenamtlichen Gemeindevertreter Rechnung getragen. mehr...
Axians Infoma / ITEOS: Baden-Württemberg meistert Doppik-Wechsel
[5.8.2019] Mit dem kommenden Jahr müssen die Kommunen in Baden-Württemberg den Umstieg auf die Doppik vollzogen haben. Das Unternehmen Axians Infoma und der IT-Dienstleister ITEOS unterstützen sie dabei. mehr...
Hellenthal: Pilotkunde für newsystem 19.1
[19.7.2019] Als erste Verwaltung in Deutschland testet die Gemeinde Hellenthal die neue Version 19.1 der Finanz-Software Infoma newsystem. Begleitet wird die Pilotierung von der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale (kdvz) Rhein-Erft-Rur. mehr...
Interview: Routine durch Praxis Interview
[17.7.2019] Vor dem Gesamtabschluss müssen Kommunen keine Angst haben, sagt Matthias Breitenfelder, Geschäftsführer des Software-Herstellers hallobtf! im Kommune21-Interview. Etwas Übung und die richtige Orientierung führen zum Erfolg. mehr...
Matthias Breitenfelder, Geschäftsführer von hallobtf!