Lage:
Mobiler, papierloser Bauhof


[16.8.2019] Einen papierlosen Arbeitsplatz bietet der Bauhof der Stadt Lage seinen Mitarbeitern an. Dank der Spezial-Software mpsARES erfolgen Auftrags- und Leistungserfassung komplett digital, eine App ermöglicht den Einsatz von mobilen Geräten.

Haben dafür gesorgt, dass die Mitarbeiter im Bauhof Lage jetzt mobil arbeiten: Seit dem 1. Januar 2019 nutzt die Stadt Lage mpsARES, eine Spezial-Software für kommunale Baubetriebshöfe von Software-Anbieter mps. Betrieben wird die Lösung über das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Wie der kommunale IT-Dienstleister mitteilt, ist damit der erste Kunde im krz-Verbandsgebiet mit einer volldigitalen Auftrags- und Leistungserfassung ausgestattet worden. Direkt zum Produktionsstart wurden in Lage testweise vier mobile Geräte inklusive zugehöriger App für die Bauhofmitarbeiter ausgeliefert. Mit diesen Geräten erfassen sie ihre Stunden und Materialien auf entsprechenden Aufträgen. Die App wurde laut krz durch den Hersteller für eine bedienerfreundliche, selbsterklärende und effektive Eingabe optimiert. Nach einer Testphase von vier Monaten waren Mitarbeiter und Leitung überzeugt, dass die mobilen Lösungen die Anforderungen des Tagesgeschäfts auf dem kommunalen Bauhof erfüllen und vereinfachen. Daher seien nun alle Mitarbeiter mit mobilen Geräten ausgestattet worden. Die altbekannte Zettelwirtschaft mit auszufüllenden und einzugebenden Papierformularen gehört somit der Vergangenheit an. Der digitale Prozess startet bereits mit der Auftragserteilung, berichtet das krz weiter. Die Auftragsanfragen aus den Fachabteilungen des Rathauses werden digital und strukturiert über das mpsARES Web-Modul „All in Order“ an den Bauhof gesendet. Die Auftraggeber können für den Bauhof Bilder anhängen, Standortangaben machen und Budgets vorgeben. Auch können Kunden den Auftragsstatus jederzeit im Web-Modul einsehen. In einem weiteren Schritt, sollen vom krz integrierte Schnittstellen in Betrieb genommen werden, die eine digitale Übermittlung von Rechnungen, internen Verrechnungen und Zeitzuschlägen an die Verfahren der Finanzbuchhaltung und Personalwirtschaft ermöglichen.
Mit der Stadt Lage haben aktuell zehn Bauhöfe die Software mpsARES über das krz im produktiven Einsatz, heißt es in der Meldung des IT-Dienstleisters abschließend. (ve)

https://www.lage.de
https://www.krz.de
https://www.mps-solutions.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), mps, Bauhof, Lage, mpsARES

Bildquelle: krz

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
München: Ausländerbehörde setzt auf OK.VISA
[3.4.2020] In der Münchner Ausländerbehörde ist seit Herbst die Software OK.VISA im Einsatz. Rund 450.000 Datensätze werden damit verwaltet, zudem profitieren auch Mitarbeiter anderer Referate der Landeshauptstadt von den behördeninternen Schnittstellen. mehr...
Form-Solutions: 20 Jahre Antragsmanagement
[2.4.2020] Seit knapp 20 Jahren bietet Form-Solutions seinen hauptsächlich kommunalen Kunden Lösungen zur Digitalisierung des Antragswesens. Was mit 700 PDF-Formularen begann, hat sich mittlerweile zu einem umfassenden Antragsmanagement entwickelt. mehr...
Kreis Recklinghausen: Antragsverfahren vereinfacht
[27.3.2020] Anträge und Unterlagen zum Leistungsbezug der Grundsicherung können die Bürger im Kreis Recklinghausen jetzt online an das Jobcenter übermitteln. mehr...
Gewerbewesen: Digitale Meldungen schützen
[26.3.2020] Mit digitalen Lösungen können Verwaltungsmitarbeiter besser vor einer Infektion mit dem Coronavirus geschützt werden. Im Bereich von Gewerbean-, -um- und -abmeldungen ist dies bereits möglich. mehr...
Form-Solutions: Integriertes Assistentenpaket „Corona“
[20.3.2020] Form-Solutions stellt Kommunen ein kostenloses Assistentenhilfspaket „Corona“ bereit. Darüber können Bürger beispielsweise Verdachtsfälle melden, Kommunen können diese Fälle dann einfacher abarbeiten. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Aktuelle Meldungen