Eschborn:
Mängelmelder gestartet


[4.9.2019] Einen Mängelmelder hat die Stadt Eschborn gestartet. Damit sollen Verwaltungsabläufe ebenso wie die Mängelbeseitigung beschleunigt sowie nicht zuletzt Dienstleistungen verbessert werden.

Die Stadt Eschborn hat nach Angaben des Unternehmens wer denkt was einen an die Gegebenheiten vor Ort angepassten Mängelmelder gestartet. Bürger können über die eigens eingerichtete Website sowie über die Mängelmelder-App Schäden im öffentlichen Raum per Smartphone auch von unterwegs aus melden.
Wie wer denkt was berichtet, ermöglicht der Mängelmelder Meldungen in den sieben Kategorien Ampeln, Behindernder Grünüberwuchs, Beschilderung/Markierung, defekte Straßenbeleuchtung, illegale Müllablagerung, Schäden an der öffentlichen Infrastruktur sowie überfüllte Mülleimer. Durch die genaue Verortung der Meldungen dank GPS und die automatisierte Zuordnung zum jeweils zuständigen Fachamt sollen die verwaltungsinternen Abläufe sowie die Beseitigung der Mängel erheblich beschleunigt werden. Bürgermeister Mathias Geiger kündigt an: „Die gesammelten Informationen nutzen wir auch, um unsere Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern.“ (ba)

https://eschborn.de/maengelmelder
https://werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Eschborn, Mängelmelder, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Mannheim: Beteiligungshaushalt – der zweite
[13.9.2019] Am 16. September startet der zweite Mannheimer Beteiligungshaushalt. Gesucht werden Ideen, die zur Stadtentwicklung beitragen und aus dem kommunalen Haushalt bezahlt werden. mehr...
Stadt Mannheim wirbt für ihren zweiten Beteiligungshaushalt.
Magdeburg: Bürgerbeteiligung zur Stadtentwicklung
[9.8.2019] Magdeburg entwickelt neue Leitbilder zur Stadtentwicklung. An dem Prozess können sich die Bürger unter anderem online beteiligen. mehr...
Wie sich Magdeburg weiterentwickeln soll, können die Bürger mitbestimmen.
Kreis Rottal-Inn: Bürger online beteiligt
[7.8.2019] Seine erste Beteiligungsplattform hat der Kreis Rottal-Inn gestartet. Bürger sollen damit die Möglichkeit erhalten, sich in die Entwicklung der Kommune einzubringen. Bei ausreichend positiven Bewertungen werden die Ideen den entsprechenden Gremien vorgestellt. mehr...
Kreis Rottal-Inn: Erstmals Bürgerbeteiligungsplattform online.
Lohmar: Gemeinsam zur Digitalisierungsstrategie
[31.7.2019] An der Entwicklung ihrer Digitalisierungsstrategie beteiligt die Stadt Lohmar auch die Bürger. Hierzu wurde eigens eine Partizipationsplattform aufgesetzt. mehr...
Stadt Lohmar erstellt Digitalisierungsstrategie gemeinsam mit den Bürgern.
Berlin: Maßnahmen der Bürgerbeteiligung
[29.7.2019] Einen Bericht zum Sachstand der Bürgerbeteiligung hat der Berliner Senat beschlossen. Die Mitwirkung der Bürger soll auch weiterhin sehr wichtig bleiben. mehr...