München:
Plattform für Datenaustausch


[5.9.2019] Die Stadt München verfügt jetzt über eine eigene Plattform, über die auch größere Dateien und Datenmengen in allen Formaten hochgeladen oder zum Download für Externe bereitgestellt werden können.

Seit Juli 2019 verfügt die Stadt München über eine neue Basiskomponente des E-Governments: die Datenaustauschplattform (DAP). Wie die bayerische Landeshauptstadt jetzt mitteilt, bietet diese eine unkomplizierte Möglichkeit zum sicheren Datenaustausch zwischen Stadtverwaltung und Externen. Dank eigener technischer Infrastruktur könnten über die Plattform auf unkomplizierte Weise auch größere Dateien und Datenmengen in allen Formaten hochgeladen sowie zum Download für Externe bereitgestellt werden.
Wie die Stadt in ihrem IT-Blog berichtet, ermöglicht die Plattform dabei nicht nur den bilateralen Datenaustausch. Vielmehr könnten auch Gruppen erstellt werden, die dann gemeinsamen Zugriff auf ein Verzeichnis haben. So zum Beispiel die Jury eines städtischen Wettbewerbs, die sich gemeinsam die Einsendungen der Wettbewerbsteilnehmer anschauen und bewerten will. Die einzelnen Teammitglieder erhielten auf Wunsch immer dann eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn in ihrer Gruppe jemand Daten hochlädt oder verändert. Damit sei die Plattform auch gut geeignet für den sicheren Austausch von Dateien mit Agenturen und anderen Dienstleistern. Zudem sei deren Einsatz etwa für den Dokumentenaustausch im Rahmen bestimmter Vergabeverfahren denkbar.
Für Kunden der Verwaltung sowie Vertreter von Dienstleistern und Partnerorganisationen bietet die Datenaustauschplattfom nach Angaben der Stadt München wesentliche Vorteile: Sie erhalten einen Upload-Link, über den sie – technisch anonym – Dokumente in allen erforderlichen Formaten hochladen können. Die Daten würden dabei lokal bei der Landeshauptstadt in München gespeichert und spätestens nach 30 Tagen automatisch gelöscht. Denn bei der DAP handle es sich bei allen Möglichkeiten der gemeinsamen Datenbearbeitung nicht um ein virtuelles Projektlaufwerk, auf dem Daten dauerhaft gespeichert werden können. Diese Funktionalität biete die bereits bestehende Kooperationsplattform. (ba)

https://muenchen.digital

Stichwörter: Portale, CMS, München, Plattformen, Datenaustausch, IT-Sicherheit, DAP



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Mecklenburg-Vorpommern: Neue Angebote für Unternehmen
[13.9.2019] Das Serviceportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist um zwei Anträge für Unternehmer ergänzt worden. Aktuell können damit 39 Dienstleistungen vollständig digital beantragt werden. mehr...
Hamburg: Bewohnerparkausweis zum Selbstausdrucken
[10.9.2019] Die Beantragung von Bewohner- und Besucherparkausweisen ist in Hamburg ab sofort online möglich, inklusive Ausdruck zu Hause. Die neue, von Dataport entwickelte Anwendung beschleunigt das Verfahren. mehr...
Serie OZG: Am Nutzer orientiert Bericht
[5.9.2019] Die Arbeiten an der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes laufen auf Hochtouren. Digitalisierungslabore bringen Schwung in die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung. Bund, Länder und Kommunen agieren vereint. Teil 1 einer neuen Serie. mehr...
In Digitalisierungslaboren wird an der OZG-Umsetzung gearbeitet.
Pforzheim: Abfall-App für Sauberkeit
[3.9.2019] Mit einer neuen Abfall-App will Pforzheim für mehr Sauberkeit in der Stadt sorgen. Konstruktive Bürgerkritik wird in die Weiterentwicklung der Anwendung einfließen. mehr...
Digitale Plattformen: Entscheider greifen nach Chancen
[2.9.2019] Dass digitale Plattformen sowohl in der öffentlichen Verwaltung als auch bei Energieversorgern ein wichtiges Thema sind, zeigt eine Potenzialanalyse von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
Govii UG (haftungsbeschränkt)
06108 Halle (Saale)
Govii UG (haftungsbeschränkt)
SIX Offene Systeme GmbH
70565 Stuttgart
SIX Offene Systeme GmbH
ADVANTIC GMBH
23566 Lübeck
ADVANTIC GMBH
Aktuelle Meldungen