Ulm:
Handyparken gestartet


[11.9.2019] In Ulm ist jetzt auch das Handyparken möglich. Die Einführung ist laut Oberbürgermeister Czisch ein wichtiger Schritt in Richtung Digitale Stadt.

Ulm: Handyparken gestartet. Seit 1. September 2019 können in Ulm Parkgebühren mit dem Smartphone bezahlt werden. Wie die Stadt in Baden-Württemberg berichtet, kann der Parkvorgang per App, Anruf oder SMS gestartet und nach Bedarf gestoppt oder verlängert werden. Für das Angebot kooperiere die Kommune mit der Initiative smartparking. Der Service könne über verschiedene Anbieter, die unterschiedliche Zuschläge auf die Parkgebühr addieren, genutzt werden. In Ulm stehen folgende Anbieter zur Verfügung: EasyPark, ParkNow, Park & Joy, moBiLET, Yellowbrick/ flowbird und paybyphone.
Ob für ein Auto ein digitales Ticket vorliegt, erkennen die Kontrolleure am Kennzeichen, das sie mit einem zentralen Online-System abgleichen. „Das Handyparken ist eine komfortable Alternative zum klassischen Parkscheinautomaten“, sagt Oberbürgermeister Gunter Czisch und ergänzt: „Wir möchten den Zahlungsprozess an die sich im Zuge der Digitalisierung ändernden Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger anpassen. Angesichts zunehmender Mobilität stärken solche digitalen Dienste auch die Attraktivität unserer Innenstadt. Außerdem ist die Einführung von Handyparken ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Digitale Stadt.“ (ba)

https://www.ulm.de
http://smartparking.de

Stichwörter: Panorama, Ulm, Handyparken, smartparking

Bildquelle: Stadt Ulm

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
E-Government-Wettbewerb: Dritte Auszeichnung für Kindergeld-Projekt
[16.9.2019] Der Publikumspreis des E-Government-Wettbewerbs geht an Kinderleicht zum Kindergeld. Damit erreicht das Hamburger Projekt seinen dritten Sieg beim diesjährigen E-Government-Wettbewerb. mehr...
Auch der Publikumspreis des 18. E-Government-Wettbewerbs geht an das Hamburger Projekt Kinderleicht zum Kindergeld.
NEGZ: Neuer Vorstand
[11.9.2019] Bei seiner Hauptversammlung hat das Nationale E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ) Christian Rupp, CIO der MACH AG, und Moreen Heine, Professorin am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck, in den Vorstand gewählt. mehr...
BearingPoint: Studie zur OZG-Umsetzung in Kommunen
[10.9.2019] Zu Herausforderungen der OZG-Umsetzung in Kommunen hat BearingPoint eine Befragung durchgeführt. Optimierungspotenzial zeigt sich etwa mit Blick auf die Rolle der Mitarbeiter bei der OZG-Umsetzung. Nicht vergessen werden dürfen aber die bereits zu verzeichnenden Erfolge in den Kommunen, mahnt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). mehr...
Bearing-Point-Umfrage: Bedeutung des OZG für die Kommunen.
Bremen: Chatbot im Bürgerservice
[9.9.2019] Häufig gestellte Bürgerfragen könnte in Bremen künftig ein Chatbot beantworten. Entwickelt wird er vom Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) an der Universität Bremen. mehr...
Die IDA-Chatbot-Technologie soll den Bürgerservice in Bremen erweitern.
Mecklenburg-Vorpommern: Im DigiMobil Digitalisierung erleben
[2.9.2019] Über ihre digitale Agenda sowie neue technische Entwicklungen informiert die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern jetzt auch via DigiMobil, das seit Ende August auf Tour ist. mehr...
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Digitalisierungsminister Christian Pegel stellten das neue DigiMobil der Landesregierung vor.
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen