NEGZ:
Neuer Vorstand


[11.9.2019] Bei seiner Hauptversammlung hat das Nationale E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ) Christian Rupp, CIO der MACH AG, und Moreen Heine, Professorin am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck, in den Vorstand gewählt.

Gestern (10. September 2019) hat die Hauptversammlung des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums (NEGZ) im Rahmen der Digitalen Woche Kiel stattgefunden. Wie das Unternehmen MACH mitteilt, hat das NEGZ dabei einen neuen Vorstand gewählt – darunter Christian Rupp, Chief Innovation Officer der MACH AG und des Joint Innovation Lab (JIL). Er werde als NEGZ-Vorstandsmitglied neue Impulse aus der Wirtschaft setzen und gleichzeitig seine Erfahrungen als internationaler Digitalisierungsexperte und zuletzt Sprecher der Plattform Digitales Österreich einbringen. Ebenso neu im Vorstand ist Moreen Heine, berichtet MACH. Sie leite als Professorin für E-Government und Open Data Ecosystems am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck neben Jan Hedtfeld das JIL.
„Die Herausforderungen der digitalen Transformation in der deutschen Verwaltung sind aktueller denn je“, sagt NEGZ-Vorstandsmitglied Christian Rupp. „Das Onlinezugangsgesetz, das zentrale digitale Zugangstor und das Once-Only-Prinzip sind nur einige Themen, die ein Vernetzen internationaler Experten und Akteure aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft fordern. Durch den interdisziplinären Austausch im NEGZ wird es uns gelingen, die digitale Transformation der Verwaltung voranzutreiben und noch schneller umzusetzen“, sagt Christian Rupp.
Im Ausschuss für Forschung und Projekte des NEGZ sind laut MACH ab sofort ebenfalls Moreen Heine und Christian Rupp tätig. (ve)

https://negz.org
https://www.mach.de

Stichwörter: Panorama, MACH AG, Nationales E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ), JIL, Christian Rupp



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Studie zu KI: Chancen für die Verwaltungspraxis
[26.2.2020] Über das Potenzial von künstlicher Intelligenz für den öffentlichen Sektor haben Fraunhofer IAO und Zeppelin Universität Friedrichshafen eine Studie veröffentlicht. Sie soll einen praxisnahen Überblick sowie Hilfestellung liefern. mehr...
Fraunhofer IAO und Zeppelin Universität Friedrichshafen haben eine Studie zu KI in der öffentlichen Verwaltung veröffentlicht.
Wertheim: SMS oder Mail bei Ausweis oder Pass
[24.2.2020] In der Stadt Wertheim können Bürger jetzt einen neuen Service nutzen: Sie können sich per E-Mail oder SMS benachrichtigen lassen, sobald ihr beantragter Ausweis oder Pass zur Abholung bereitliegt. mehr...
In Wertheim wird die Abholnachricht zum neuen Ausweisdokument jetzt elektronisch versandt.
Hamburg: Start für HanseBaby-App
[24.2.2020] Eine App informiert junge Eltern in Hamburg jetzt über die wichtigsten Termine in den ersten drei Jahren ihres Babys. mehr...
Magdeburg: Handyparken ist beliebt
[21.2.2020] Im vergangenen Jahr sind in Magdeburg knapp 700.000 Parktickets per Smartphone gelöst worden. Die Stadt bietet dazu eine App an, die den Nutzern nicht nur die bargeldlose Bezahlung der Parkgebühr erlaubt. mehr...
FITKO: GK FIM übernommen
[19.2.2020] Die Föderale IT-Kooperation (FITKO) betreut künftig die Geschäfts- und Koordinierungsstelle Föderales Informationsmanagement (GK FIM). Damit ist der erste Schritt zur Bündelung der Strukturen des IT-Planungsrats erfolgt. mehr...