Deutsche Telekom:
Sechs regionale Ansprechpartner


[19.9.2019] Kurze Wege, enger Austausch, Priorität im Vorstand: Mit sechs regionalen Ansprechpartnern will das Unternehmen Deutsche Telekom den Austausch mit Kommunen stärken und den Anschluss von Städten und Gemeinden an die Netze beschleunigen.

Sechs Ansprechpartner werden künftig die Interessen der Deutschen Telekom auf kommunaler Ebene vertreten. Wie das Unternehmen mitteilt, verantworten die sechs Konzernbevollmächtigten jeweils eine Region in Deutschland. Dort seien sie künftig die zentrale Kontaktperson für Kommunen und deren Entscheider, wenn es um den Zugang zu den Hochgeschwindigkeitsnetzen der Telekom geht. Probleme beim Infrastrukturausbau sollen so schneller gelöst und bereits im Vorfeld ausgeräumt werden. Auch der Dialog mit Bürgern stehe auf der Agenda der regionalen Ansprechpartner. Beispielsweise werden sie an Veranstaltungen und Bürgerversammlungen in den Kommunen teilnehmen. „Mit unseren Konzernbevollmächtigten – allesamt operativ erfahrene Manager – werden wir den Dialog vor Ort stärken“, sagt Telekom Deutschland-Vorstand Dirk Wössner. „Denn viele Städte und Gemeinden in Deutschland wünschen sich ein Gesicht und einen Namen, den sie mit der Telekom verbinden. Der intensivere Austausch und die kürzeren Wege werden den Ausbau unserer Breitband- und Mobilfunknetze beschleunigen. Davon profitieren in erster Linie unsere Kunden in den Kommunen.“

Ausbauprojekte beschleunigen

Im Durchschnitt dauert es in Deutschland rund zwei Jahre, bis ein neuer Mobilfunkmast funkt, berichtet die Deutsche Telekom. Aktuell habe das Unternehmen rund 700 Standorte gesichtet, an denen es Mobilfunk aufbauen würde, aber keine Genehmigung erhält. „Wir wollen Deutschland digitalisieren – können aber nicht immer, wie wir wollen“, sagt Dirk Wössner. „Daher freue ich mich auf den noch engeren Austausch mit Städten und Gemeinden. Digitalisierung ist kleinteilig und oft kompliziert. Erst der direkte und langfristige Austausch vor Ort ermöglicht sie.“ Als Konzernbevollmächtigte werden zum 1. Oktober 2019 Stephan Käfer für die Region Mitte/West, Jürgen Lück für die Region Südwest, Josef Scherl für die Region Süd und Frank Schmidt für die Region West bestellt. Zum 1. Januar 2020 stehen Peter Richter für die Region Nord und Axel Wenzke für die Region Ost als Konzernbevollmächtigte zur Verfügung.
Die Bevollmächtigten werden an Vorstand Dirk Wössner berichten und eng mit Dido Blankenburg, dem Telekom-Vorstandsbeauftragten für Breitband-Kooperationen, zusammenarbeiten. Dabei stimmen sie sich mit Wolfgang Kopf und seinem Team ab, welches die politische Interessenvertretung des Konzerns verantwortet und Ansprechpartner insbesondere für Länderregierungen und -politik ist. Mit dieser Aufstellung und dem kürzlich gegründeten Kommunalbeirat (wir berichteten) bündelt die Telekom die laut eigenen Angaben wichtigsten politischen Themen rund um den Netzausbau. (ve)

https://www.telekom.com

Stichwörter: Unternehmen, Deutsche Telekom, Breitband, Mobilfunk



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
ITK Rheinland: Unterstützung für mobiles Arbeiten
[2.6.2020] Vor allem der gestiegene Bedarf an mobilen Arbeitsmöglichkeiten fordert Verwaltungen seit Beginn der Corona-Krise. ITK Rheinland unterstützt die Verbandskommunen dabei mit verschiedenen Angeboten. mehr...
regio iT: Agieren statt reagieren Bericht
[29.5.2020] Die neue regio iT unterstützt Kommunen auf dem Weg in die datenbasierte Verwaltung. Mit seinen Lösungen für kommunale Unternehmen kann der IT-Dienstleister zudem einen nachhaltigen Beitrag zur weiteren Stadtentwicklung leisten. mehr...
Neue regio iT: Starkes Band der IT quer durch NRW.
Thüringen: Kommunaler IT-Dienstleister gegründet
[28.5.2020] Ein neuer kommunaler IT-Dienstleister soll die Digitalisierung im Freistaat Thüringen vorantreiben. Thüringens CIO Hartmut Schubert sieht in der KIV Kommunale Informationsverarbeitung einen Schlüssel für erfolgreiches E-Government. mehr...
Materna: Zweistelliges Umsatzwachstum
[22.5.2020] Die Materna-Gruppe hat ihren Wachstumskurs auch 2019 fortgesetzt. Der Gruppenumsatz lag bei 323,8 Millionen Euro, das Umsatzwachstum betrug 12,2 Prozent. Wachstumstreiber waren der Public Sector sowie Digitalisierungs- und SAP-Projekte. mehr...
Open Data: Initiative von Microsoft
[28.4.2020] Mit einer eigenen Open-Data-Initiative will das Unternehmen Microsoft dazu beitragen, dass Unternehmen und Organisationen jeder Größenordnung offene Daten besser nutzen können. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
comundus regisafe GmbH
71332 Waiblingen
comundus regisafe GmbH
EDV Ermtraud GmbH
56598 Rheinbrohl
EDV Ermtraud GmbH
LORENZ Orga-Systeme GmbH
60489 Frankfurt am Main
LORENZ Orga-Systeme GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
Aktuelle Meldungen