Hessen:
WLAN-Förderung erweitert


[26.9.2019] In Hessen wird das WLAN-Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ ausgebaut und bis Ende 2020 verlängert.

Das WLAN-Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ (wir berichteten) der hessischen Landesregierung ist ein großer Erfolg. Das teilt das Hessische Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung mit. Mittlerweile seien 411 Hotspots in Betrieb und weitere 522 Standorte in Arbeit. Bis Ende 2019 hat die Landesregierung für das Förderprogramm zwei Millionen Euro bereitgestellt. Nun werde es bis Ende 2020 verlängert und die Mittel dafür aufgestockt. „Mobiles Internet wird im Alltag immer wichtiger. Alle Kommunen in Hessen, die sich bisher noch nicht am Förderprogramm beteiligen, möchte ich ermuntern, den Förderantrag zu stellen. All jene, die bereits Hotspots installiert oder beantragt haben, können die Zahl der Hotspots erhöhen“, sagt Digitalministerin Kristina Sinemus.
Bisher wurden laut Ministeriumsangaben pro Kommune maximal 10.000 Euro für zehn Hotspots mit bis zu 1.000 Euro pro Hotspot an Fördermitteln bereitgestellt. Künftig seien pro Kommune 20 Hotspots förderfähig mit einem Förderhöchstbetrag von 20.000 Euro. Das Geld komme aus der Landesinitiative „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“, die den ländlichen Raum stärken soll. Um den Kommunen bestmögliche Konditionen zu sichern, habe das Land über den kommunalen IT-Dienstleister ekom21 einen Rahmenvertrag mit dem Unternehmen IT-Innerebner geschlossen, das die Hotspots aufbauen und betreiben wird. (ba)

https://www.hessen-wlan.de
https://www.breitband-in-hessen.de
https://staatskanzlei.hessen.de/digitales

Stichwörter: Breitband, ekom21, Hessen, WLAN, digitale Dorflinde



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Baden-Württemberg: Rekordsumme für Breitband-Ausbau
[19.2.2020] Mit insgesamt knapp 93 Millionen Euro sind in Baden-Württemberg Anfang Februar so viele Breitband-Förderbescheide auf einmal bewilligt worden wie nie zuvor. 146 Breitband-Projekte von 63 Zuwendungsempfängern in 28 Stadt- und Landkreisen profitieren davon. mehr...
Anfang Februar 2020 hat Baden-Württemberg eine Rekordsumme von insgesamt knapp 93 Millionen Euro für 146 kommunale Breitband-Ausbauvorhaben bewilligt.
Niedersachsen: Reaktion auf Kritik der Gemeinden
[7.2.2020] Die niedersächsischen Kommunen fühlen sich laut einer Umfrage des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB) bei der Digitalisierung vernachlässigt. Auf diese Kritik reagierte das Wirtschaftsministerium des Landes mit Unverständnis. mehr...
Sachsen-Anhalt: Fortschritte beim Breitband-Ausbau
[7.2.2020] Seit Mitte 2019 haben etwa 75 Prozent aller Haushalte in Sachsen-Anhalt schnelles Internet. Wirtschafts- und Digitalisierungsminister Willingmann berichtet über die Fortschritte des Landes beim Thema Breitband- und Mobilfunkausbau. mehr...
Rheinland-Pfalz: Flächendeckende Gigabit-Netze
[6.2.2020] Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat den Entwurf für die Gigabit-Strategie des Landes Rheinland-Pfalz vorgestellt. Darin heißt es unter anderem, dass dort bis zum Jahr 2025 die Grundlagen für flächendeckende Gigabit-Netze geschaffen sein werden. mehr...
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (vorne, Mitte) präsentierte bei der dritten Sitzung des Netzbündnisses für Rheinland-Pfalz die neue Gigabit-Strategie.
Bayern: Start für neue Gigabit-Richtlinie
[4.2.2020] Die neue Richtlinie nach der Bayern als erste Region in Europa den Gigabit-Ausbau in grauen Flecken fördern darf, läuft nun offiziell an. Nach mehr als zwei Jahren Prüfungen und Verhandlungen wurde das Projekt von der EU-Kommission genehmigt. mehr...