Fraunhofer FOKUS:
Leitfaden für höhere Datenqualität


[23.10.2019] Ein jetzt vorgestellter Leitfaden des Fraunhofer-Instituts FOKUS soll die öffentliche Verwaltung bei der Bereitstellung qualitativ hochwertiger Daten unterstützen.

Ob Open Data wirklich Nutzen schafft für Wirtschaft, Bevölkerung und Verwaltung hängt stark von der Qualität der Daten ab. Denn nur qualitativ hochwertige Daten, die sich leicht auffinden und weiterverarbeiten lassen, erlauben eine effiziente Weiternutzung. Um datenveröffentlichenden Organisationen diese Aufgabe zu erleichtern, hat das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS einen Leitfaden für die Bereitstellung von Daten und Metadaten in ausgewählten Formaten erstellt.
Wie Fraunhofer FOKUS mitteilt, veröffentlichen immer mehr Behörden ihre Daten in Open-Data-Portalen. Bei genauerem Hinsehen müsse jedoch oft festgestellt werden, dass viele Datensätze nicht verfügbar, nicht explizit offen lizenziert oder nicht maschinenlesbar sind. Oftmals fehlten auch vollständige Beschreibungen von Metadaten. Der Leitfaden, der im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekts NQDM (Normentwurf für qualitativ hochwertige Daten und Metadaten) entstanden ist, bietet nach Angaben von Fraunhofer FOKUS praktische Hilfestellungen zur Erreichung einer hohen Datenqualität. Er richte sich insbesondere an Datenbereitsteller aus der öffentlichen Verwaltung. Um eine hohe Akzeptanz und Anwendbarkeit des Leitfadens zu erreichen, hat ein Projektbeirat aus Datenbereitstellern (Kommunen), Anwendern (KMUs, Start-ups), Wissenschaft und politischen Amtsträgern das Vorhaben begleitet. (ba)

Der Leitfaden zum Download (PDF; 2,5 MB) (Deep Link)
Weitere Informationen auf der Website des Projekts NQDM (Deep Link)
https://www.fokus.fraunhofer.de

Stichwörter: Open Government, Fraunhofer FOKUS, Open Data, Datenqualität, NQDM



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Metropole Ruhr: Interkommunales Open-Data-Portal
[6.11.2019] Die Beta-Version für ein interkommunales Open-Data-Portal der Metropole Ruhr ist online. Bespielt wird es derzeit von Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Wesel, Recklinghausen und dem Kreis Wesel. mehr...
Die Beta-Version für ein interkommunales Open-Data-Portal der Metropole Ruhr ist online.
BMI: Regionale Open Government Labore gesucht
[10.9.2019] Regionale Open Government Labore will das Bundesinnenministerium fördern. Das neue Vorhaben soll an die Ergebnisse des Projekts Modellkommune Open Government anknüpfen und die Bürger stärker einbeziehen. mehr...
Open Government: Bessere Ergebnisse Bericht
[9.9.2019] Mit einer Abschlusskonferenz in Berlin ist das Projekt Modellkommune Open Government zu Ende gegangen. Vielfältige Projekte haben die ausgewählten Kommunen in den vergangenen beiden Jahren umgesetzt. mehr...
Open Government: Bund beschließt zweiten Aktionsplan
[6.9.2019] Den zweiten Nationalen Aktionsplan Open Government hat das Bundeskabinett beschlossen. Erstmals umfasst er auch Verpflichtungen von Ländern. Sachsen etwa stellt sein Beteiligungsportal zur Verfügung und kündigt an, bis Ende des Jahres selbst ein Open-Data-Portal online zu schalten. mehr...
Hamburg: Überarbeitetes Transparenzgesetz kommt
[1.8.2019] Der Hamburger Senat hat dem neuen Entwurf des Hamburgischen Transparenzgesetzes zugestimmt. Größte Neuerung: Die mittelbare Staatsverwaltung wird in die Veröffentlichungspflicht einbezogen. mehr...
Hamburg hat sein Transparenzgesetz überarbeitet.
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen