Fraunhofer FOKUS:
Leitfaden für höhere Datenqualität


[23.10.2019] Ein jetzt vorgestellter Leitfaden des Fraunhofer-Instituts FOKUS soll die öffentliche Verwaltung bei der Bereitstellung qualitativ hochwertiger Daten unterstützen.

Ob Open Data wirklich Nutzen schafft für Wirtschaft, Bevölkerung und Verwaltung hängt stark von der Qualität der Daten ab. Denn nur qualitativ hochwertige Daten, die sich leicht auffinden und weiterverarbeiten lassen, erlauben eine effiziente Weiternutzung. Um datenveröffentlichenden Organisationen diese Aufgabe zu erleichtern, hat das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS einen Leitfaden für die Bereitstellung von Daten und Metadaten in ausgewählten Formaten erstellt.
Wie Fraunhofer FOKUS mitteilt, veröffentlichen immer mehr Behörden ihre Daten in Open-Data-Portalen. Bei genauerem Hinsehen müsse jedoch oft festgestellt werden, dass viele Datensätze nicht verfügbar, nicht explizit offen lizenziert oder nicht maschinenlesbar sind. Oftmals fehlten auch vollständige Beschreibungen von Metadaten. Der Leitfaden, der im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekts NQDM (Normentwurf für qualitativ hochwertige Daten und Metadaten) entstanden ist, bietet nach Angaben von Fraunhofer FOKUS praktische Hilfestellungen zur Erreichung einer hohen Datenqualität. Er richte sich insbesondere an Datenbereitsteller aus der öffentlichen Verwaltung. Um eine hohe Akzeptanz und Anwendbarkeit des Leitfadens zu erreichen, hat ein Projektbeirat aus Datenbereitstellern (Kommunen), Anwendern (KMUs, Start-ups), Wissenschaft und politischen Amtsträgern das Vorhaben begleitet. (ba)

Der Leitfaden zum Download (PDF; 2,5 MB) (Deep Link)
Weitere Informationen auf der Website des Projekts NQDM (Deep Link)
https://www.fokus.fraunhofer.de

Stichwörter: Open Government, Fraunhofer FOKUS, Open Data, Datenqualität, NQDM



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Bitkom: Verwaltungen sollen Daten offenlegen
[1.4.2020] Die bei der öffentlichen Verwaltung vorhandenen Daten sollten vor dem Hintergrund der Corona-Krise Unternehmen und Bürgern zugänglich gemacht werden. Das fordert der Digitalverband Bitkom. mehr...
Berlin: Mehr offene Daten für die Hauptstadt
[12.3.2020] Eine Rechtsverordnung zu Open Data hat der Berliner Senat auf den Weg gebracht. Damit sollen Behörden künftig mehr offene Daten zur Verfügung stellen können. mehr...
Berlin: Netzwerk für offene Daten Bericht
[4.2.2020] Seit gut eineinhalb Jahren werden Berliner Verwaltungsbeschäftigte von der Open Data Informationsstelle (ODIS) unterstützt. Zahlreiche Projekte wurden umgesetzt sowie Networking-Möglichkeiten geboten. mehr...
Berlin: Austausch beim Open Data Lunch.
Open WahlData: Meinung der Bürger gefragt
[24.1.2020] Ein einheitlicher Standard für offene Wahldaten soll diese besser analysierbar und verständlicher machen. Jetzt können Bürger die ersten Dateiformat-Spezifikationen der kdvz Rhein-Erft-Rur öffentlich einsehen und ihre Meinung dazu äußern. mehr...
Konstanz: Zentraler Wert Bericht
[17.12.2019] Für Open Data ist die Zusammenarbeit mit allen Akteuren einer Stadt von Bedeutung. Kon­stanz hat deshalb ein eigenes Veranstaltungsformat etabliert sowie bereits zwei Hackathons durchgeführt. 2020 findet erstmals ein Climathon statt. mehr...
Hackathon im Ratssaal: Konstanz setzt auf Beteiligung der Community.
Suchen...

 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen