Herne:
300. Mitglied der FIWARE Foundation


[7.11.2019] Als 300. Kommune ist die Stadt Herne der FIWARE Foundation beigetreten, einem Netzwerk, das die Entwicklung smarter Lösungen vorantreibt.

Herne tritt dem Smart-City-Netzwerk FIWARE Foundation bei. Die Stadt Herne ist jetzt als 300. Mitglied dem Smart-City-Netzwerk FIWARE Foundation beigetreten. Wie die nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, sollen durch die Entwicklung smarter Lösungen auf Basis von FIWARE die Lebensqualität der Bürger sowie das digitale Ökosystem für die Wirtschaft unterstützt werden. „Wir sehen die Stadt Herne als Labor für digitale Lösungen“, sagt Oberbürgermeister Frank Dudda. Die FIWARE Foundation ist im Jahr 2016 von den Unternehmen Atos, Engineering, Orange und Telefónica gegründet worden und aus EU-geförderten Forschungsprojekten hervorgegangen, berichtet Herne. Der Verein treibe die Entwicklung smarter Lösungen in einem schnelleren, einfacheren, interoperablen und bezahlbaren Weg voran. Die Mitglieder des global wachsenden Netzwerks teilen die Vision, die FIWARE-Open-Source-Technologie zu einem der führenden Instrumente für Industrie, Verwaltung, Forschung und Wissenschaft sowie Verbände zu machen. Bereits erfolgreich eingesetzt wurde die Technologie, um IoT-Plattformen (Internet of Things) zu entwickeln. (ve)

https://www.herne.de
https://www.fiware.org

Stichwörter: Smart City, Herne FIWARE Foundation, FIWARE

Bildquelle: Stadt Herne

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Darmstadt: Sensoren für bessere Luft
[21.2.2020] Ein Umweltsensornetz prüft in Darmstadt jetzt flächendeckend die Luftqualität in der Stadt. Mit den erhobenen Daten soll ein neues Verkehrskonzept entstehen, um Umweltbelastungen zu minimieren. mehr...
Insgesamt 16 Messsensoren erfassen im Stadtgebiet Darmstadt flächendeckend Werte über die Luftqualität.
Smart-City-Studie: Starthilfe für Projektentwicklung
[20.2.2020] Tipps für den Weg zur Smart City liefert jetzt eine Studie von BET und dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU). 35 erfolgreiche Smart-City-Projekte wurden analysiert, um Neulingen Starthilfe zu geben. mehr...
Die Studie von BET und VKU fasst die Erfahrungen aus 35 erfolgreichen Smart-City-Projekten zusammen.
Digitale Dörfer: Fortsetzung folgt
[20.2.2020] Die Forschungsarbeit mit den Digitalen Dörfern geht weiter: Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE hat einen entsprechenden Förderbescheid vom rheinland-pfälzischen Innenministerium erhalten. mehr...
Förderbescheid vom rheinland-pfälzischen Innenministerium: Das Fraunhofer IESE forscht weiterhin mit den Digitalen Dörfern.
kommune.digital.praxisforum: Zukunftschance Digitalisierung
[20.2.2020] Auf der Veranstaltung kommune.digital.praxisforum werden neue Möglichkeiten des Zusammenlebens und Arbeitens im Zuge der Digitalisierung thematisiert. Auf der Agenda stehen Vorträge über Smart City, Stadt- und Standortentwicklung, E-Government und Mobilität. mehr...
Ulm: Fachbeirat begleitet Smart City
[19.2.2020] Ein 15-köpfiger Fachbeirat wird die weitere Entwicklung der Stadt Ulm zur Smart City begleiten. Oberbürgermeister Gunter Czisch hat das Gremium nun offiziell vorgestellt. mehr...
Die 15 Mitglieder des Fachbeirats bei ihrem ersten Treffen im Rathaus Ulm (rechts außen: Oberbürgermeister Gunter Czisch).
Suchen...

 Anzeige

Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Aktuelle Meldungen