Heidelberg:
Datenatlas mit Open-Data-Funktion


[11.11.2019] Seit dem Jahr 2013 bietet die Stadt Heidelberg einen interaktiven Datenatlas mit Fakten rund um die Stadt an. Der Atlas umfasst nun auch eine Open-Data-Funktion.

Welcher Heidelberger Stadtteil hat die meisten Einwohner? Wo ist die Kfz-Dichte am höchsten? Und wo gibt es die meisten Sportplätze? Antworten auf diese und weitere Fragen bietet seit dem Jahr 2013 der interaktive Heidelberger Datenatlas. Er richtet sich laut der baden-württembergischen Stadt an Bürger, die Kommunalpolitik sowie Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft. Der Atlas biete gebündelt Informationen zu allen 15 Stadtteilen und 47 Stadtvierteln. Die Informationen sind nach 13 Themengebieten sortiert, zum Beispiel Altersstruktur, Schulen und Kitas oder Wirtschaft und Verkehr. Vergleiche zwischen den Stadtteilen und -vierteln sind möglich und auch die gesamtstädtischen Zahlen sowie die Abweichungen von diesen werden angezeigt. Für alle Daten stehen animierte Karten, Grafiken und Tabellen bereit. Diese können abgespeichert und ausgedruckt werden und dürfen unter Angabe der Datenquelle weiterverwendet werden. Alternativ gibt es alle Daten auch weiterhin als PDF-Datei zum Download über die Heidelberger Website.
Der Atlas ist jetzt auf den neuesten Stand gebracht worden, berichtet die Stadt Heidelberg. So stehe neben den statistischen Informationen für die Jahre 2011 bis 2018 nun auch eine Open-Data-Funktion zur Verfügung, die es ermögliche, alle Daten strukturiert als Excel-Tabelle herunterzuladen. (ve)

https://www.heidelberg.de/datenatlas

Stichwörter: Geodaten-Management, Heidelberg, Open Data



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Sachsen-Anhalt: Daten der Landesentwicklung
[4.11.2019] Als Grundlage für kommunale Planungen und Fachplanungen steht in Sachsen-Anhalt ein neues Online-Datenportal zur Verfügung. Gemeinsam mit den Kommunen soll das digitale Amtliche Raumordnungs-Informationssystem ARIS weiterentwickelt werden. mehr...
Neuss: Neues Grünflächenkataster
[22.10.2019] In Zusammenarbeit mit ITK Rheinland führt die Stadt Neuss ein neues Grünflächenkataster ein. mehr...
Berlin: Lagegenaue Straßendaten
[11.10.2019] Digitale Daten zum Berliner Straßenland stehen frei zugänglich im Geoportal des Landes zur Verfügung. Lagegenau werden Objekte wie Fahrbahnen, Gehwege, Verkehrszeichen und Bordsteine in einer Karte angezeigt. mehr...
Main-Kinzig-Kreis: Entwicklungspotenziale digital erfasst
[9.10.2019] Um die vorhandenen innerörtlichen Entwicklungspotenziale im Sinne eines nachhaltigen Flächen-Managements zu nutzen, setzt der Main-Kinzig-Kreis auf Software und Expertise von immovativ. mehr...
Main-Kinzig-Kreis will die innerörtlichen Entwicklungspotenziale heben.
Braunschweig: Fotos für aktualisierte Geodaten
[26.9.2019] Braunschweig will die städtischen Geodaten für den Fachgebrauch aktualisieren. Die Stadt lässt dazu neue Straßenpanoramabilder anfertigen. Auch werden Laserscan-Daten der Kommune gesammelt. mehr...
Mit speziell ausgerüsteten Fahrzeugen erstellt die Firma CycloMedia Straßenpanoramabilder von Braunschweig.
Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für Kommune21-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen