Rendsburg / Büdelsdorf:
3D-Straßenkarten sind das Ziel


[27.11.2019] Mit dreidimensionalen Straßenkarten wollen die Stadtwerke Rendsburg ihren Mitarbeitern unnötige Fahrten ersparen. Dazu werden die Städte Rendsburg und Büdelsdorf vermessen.

Die Stadtwerke Rendsburg lassen jetzt die Stadtgebiete von Rendsburg und Büdelsdorf dreidimensional kartieren. Wie das Versorgungsunternehmen mitteilt, kommen dabei Fahrzeuge des Unternehmens Cyclomedia zum Einsatz, die mit 3D-Kameras und Laserscanner ausgerüstet sind. Fünf Wochen lang vermessen sie die beiden Kommunen in Schleswig-Holstein. „Die dreidimensionalen Straßenkarten werden unseren Service drastisch verbessern und unseren Technikern, Vermessern und Servicemitarbeitern viele unnötige Fahrten ersparen“, sagt Helge Spehr, Geschäftsführer der Stadtwerke Rendsburg. „Dadurch profitieren Kunden und Umwelt gleichermaßen.“ Dank der 360-Grad-Karten könnten künftig Messungen und Planungen für Bauprojekte digital im Büro vorgenommen werden. „Bevor das erste Auto den Hof verlässt, wissen wir dann zum Beispiel schon, wo genau sich die Hausanschlüsse befinden, welche Art von Straßenlaternen oder Ampeln an einer Kreuzung stehen und welche Randsteine verwendet wurden“, so Spehr. Datenschutzbedenken seien unbegründet, versichert der Geschäftsführer. Sämtliche Gesichter und Kennzeichen würden unkenntlich gemacht. Zudem würden die Karten ausschließlich intern verwendet und nicht ins Internet gestellt. (ve)

https://www.stadtwerke-rendsburg.de
https://www.buedelsdorf.de
https://www.rendsburg.de
https://www.cyclomedia.com

Stichwörter: Panorama, Rendsburg, Stadtwerke Rendsburg, Büdelsdorf, Cyclomedia



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
München / AKDB: Startschuss für Digital Lab
[17.1.2020] Im neu eröffneten Digital Lab der Stadt München sollen Mitarbeiter und Partner der AKDB künftig neue Produktideen und Technologien für die Verwaltung erarbeiten. Die Einweihung fand anlässlich der Auftaktsitzung der neuen Blockchain-Genossenschaft govdigital statt. mehr...
Im neu eröffneten Digital Lab der Stadt München sollen Mitarbeiter und Partner der AKDB künftig neue Produktideen und Technologien für die Verwaltung erarbeiten.
Kreis Herford: SMS für Führerschein
[16.1.2020] Im Kreis Herford können sich Bürger per SMS informieren lassen, sobald ihr neuer Führerschein von der Bundesdruckerei verschickt worden ist. Im nächsten Schritt werden die Bürger auch informiert, wenn der Führerschein zur Abholung im Straßenverkehrsamt bereitliegt. mehr...
Kreis Herford informiert Bürger per SMS, sobald der Führerschein verschickt wurde.
Umfrage: Neue digitale Welle
[14.1.2020] Bürger in Deutschland wünschen sich im neuen Jahr mehr Online-Angebote in der öffentlichen Verwaltung, so das Ergebnis des „Digital Government Barometers“ von Sopra Steria. Mit dem digitalen Wohngeld wurde bereits die erste der geplanten Leistungen umgesetzt, nun sollen weitere folgen. mehr...
Gemeindeverbund Hohenkirchen: Sieg für digitale Dorfplätze
[9.1.2020] Beim Digitalisierungswettbewerb „Smart tau hus“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern konnte sich der Gemeindeverbund Hohenkirchen mit seiner Idee für digitale Dorfplätze durchsetzen. Für die Umsetzung des Projekts erhält die Kommune nun 100.000 Euro Preisgeld. mehr...
Schleswig-Holstein: Digitale Modellkommunen gesucht
[8.1.2020] Bis Ende März können sich Städte, Gemeinden und Kreise in Schleswig-Holstein am Landeswettbewerb „Digitale Modellkommunen“ beteiligen. Die ausgezeichneten Kommunen sollen als Vorreiter neuer digitaler Strategien und Projekte möglichst viele Nachahmer finden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen