Rheingau-Taunus-Kreis:
15 für die 115


[13.11.2019] Die Mehrheit der Hessen kann jetzt bei Fragen rund um die Verwaltung die Behördennummer 115 wählen. Dazu trägt der Rheingau-Taunus-Kreis bei, der mit 14 Kommunen dem 115-Verbund beigetreten ist.

14 Kommunen im Rheingau-Taunus-Kreis und die Kreisverwaltung sind dem 115-Verbund beigetreten. 14 Kommunen im Rheingau-Taunus-Kreis und die Kreisverwaltung selbst bieten ihren Bürgern jetzt die Behördennummer 115 an. Bei der Aufschaltung erklärt Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus: „Die Menschen im Rheingau-Taunus-Kreis können ihre Anliegen zu Verwaltungsangelegenheiten ab sofort schnell und unkompliziert mit einem Anruf klären. Die 115 ist serviceorientiert und hilft den Menschen. Das fördern wir als hessische Landesregierung.“ Das Land finanziere im Verbund die Bereitstellung der technischen Infrastruktur für die bundesweite Behördennummer 115 mit rund 220.000 Euro. „Mit dem Beitritt von nahezu allen Kommunen des Rheingau-Taunus-Kreises sowie des Kreises selbst hat das Land Hessen die magische Grenze von 50 Prozent überschritten: Die Mehrheit der Hessen kann die Services der 115 nun in vollem Umfang nutzen und Informationen zu Dienstleistungen des Bundes, des Landes und ihrer Kommune erhalten“, berichtet Sinemus.
Damit ihre Bürger die 115 wählen können, haben die beteiligten Kommunen – Aarbergen, Eltville, Geisenheim, Heidenrod, Hohenstein, Hünstetten, Idstein, Lorch, Niedernhausen, Oestrich-Winkel, Rüdesheim, Schlangenbad, Taunusstein, Bad Schwalbach sowie die Kreisverwaltung – eine Kooperationsvereinbarung mit dem Service-Center Metropolregion Rhein-Neckar getroffen, berichtet der Rheingau-Taunus-Kreis. Dieses verfüge über die notwendigen Kompetenzen und liege mit einem Anteil der bereits beim Erstkontakt gelösten Anliegen von 89 Prozent weit über dem erforderlichen Standard. „Das Projekt ist ein gutes Beispiel für eine gelungene interkommunale Zusammenarbeit“, führt Taunussteins Bürgermeister Sandro Zehner aus. Es wurde „zentral in Taunusstein gesteuert und bearbeitet, sodass nicht jede teilnehmende Kommune dieselbe Arbeit noch einmal erledigen musste.“ Dabei hätten, so Zehner, „alle teilnehmenden Kommunen an einem Strang gezogen“, sodass „wir unterm Strich mit einem relativ überschaubaren Aufwand einen echten Mehrwert für unsere Bürgerinnen und Bürger erzeugen konnten.“ Im Sinne einer partnerschaftlichen Kooperation übernimmt der Kreis laut eigenen Angaben den jährlich an das Service Center zu zahlenden Sockelbetrag in Höhe von rund 18.000 Euro, der sich jeweils an der Einwohnerzahl der teilnehmenden Kommunen orientiert. „Gerade dadurch wird es auch den kleineren Kommunen ermöglicht, an dem Projekt teilzunehmen“, sagt Landrat Frank Kilian. (ve)

https://www.rheingau-taunus.de
https://www.115.de

Stichwörter: 115, Rheingau-Taunus-Kreis, Bürgerservice

Bildquelle: Stadt Taunusstein

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich 115
115: Sylt führt Behördennummer ein
[22.1.2021] Sylt ist nun Mitglied des 115-Verbunds. Somit haben die Bürger dort die Möglichkeit, sich über die Behördennummer direkt mit der Verwaltung in Verbindung zu setzen. mehr...
Essen: 115-Charta unterzeichnet
[6.11.2020] Essen tritt dem 115-Verbund bei. Ab Januar 2021 sollen die Bürger der Stadt bei Fragen rund um Verwaltungsleistungen über die zentrale Behördennummer Auskunft erhalten. mehr...
Oberbürgermeister Thomes Kufen unterzeichnet die Charta des 115-Verbunds.
115: Bekanntheit nimmt weiter zu
[16.10.2020] Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach kommt die Behördennummer 115 weiterhin gut bei den Bürgern an und ist weithin bekannt. Knapp die Hälfte der Befragten gab an, dass ihnen die 115 ein Begriff ist. mehr...
Die 115 wird immer bekannter.
Saale-Holzland-Kreis: Vier Jahre im 115-Verbund
[18.8.2020] Vor vier Jahren ist der Saale-Holzland-Kreis als erste Thüringer Kommune dem 115-Verbund beigetreten. Zwischenzeitlich ist die Behördenrufnummer dort unentbehrlich geworden. mehr...
Im Saale-Holzland-Kreis ist die 115 nach vier Jahren unentbehrlich geworden.
Thüringen: Beitritt zur 115 besiegelt
[30.6.2020] Der Freistaat Thüringen tritt der Behördennummer 115 bei. Damit sind 14 der 16 Bundesländer Teil des 115-Verbunds. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2021
Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020

Aktuelle Meldungen