Märkischer Kreis:
Acht Online-Ideenkarten


[26.11.2019] Acht Kommunen erarbeiten derzeit unter Federführung des Märkischen Kreises ein lokales Klimaschutzkonzept. Die Bürger können ihre Ideen dazu über Online-Ideen-Karten der jeweiligen Gemeinde einbringen.

Unter Federführung des Märkischen Kreises werden für die fünf Städte Halver, Kierspe, Meinerzhagen, Neuenrade und Plettenberg sowie die drei Gemeinden Herscheid, Nachrodt-Wiblingwerde und Schalksmühle bis Mitte 2020 kommunale Klimaschutzkonzepte erstellt. Wie der nordrhein-westfälische Kreis mitteilt, können sich jetzt die Bürger online in den Prozess einbringen. Jede der beteiligten Kommunen hat dazu eine Online-Ideenkarte eingerichtet. Über die können die Bürger bis Mitte Januar 2020 ihre Vorschläge einbringen und beispielsweise Anregungen zum Ausbau der erneuerbaren Energien, zur Verbesserung umweltfreundlicher Mobilitätsangebote oder für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel geben. Die Ideen werden laut dem märkischen Kreis ausgewertet und zielgerichtet in die lokalen Klimaschutzprozesse aufgenommen. Die Erstellung der acht integrierten Klimaschutzkonzepte fördert Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit unterstützt die Erstellung der acht integrierten Klimaschutzkonzepte. Mit der Erarbeitung habe der Kreis das Unternehmen Gertec beauftragt. (ve)

https://www.maerkischer-kreis.de
https://www.ideenkarte.de/mk/halver
https://www.ideenkarte.de/mk/herscheid
https://www.ideenkarte.de/mk/nachrodt-wiblingwerde
https://www.ideenkarte.de/mk/neuenrade
https://www.ideenkarte.de/mk/meinerzhagen
https://www.ideenkarte.de/mk/kierspe
https://www.ideenkarte.de/mk/schalksmuehle
https://www.ideenkarte.de/mk/plettenberg
https://www.gertec.de

Stichwörter: E-Partizipation, Märkischer Kreis, Halver, Kierspe, Meinerzhagen, Neuenrade, Plettenberg, Herscheid, Nachrodt-Wiblingwerde, Schalksmühle



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
olbisoft: Mängelmelde-Apps für Kommunen
[21.1.2020] Meldungen unkompliziert erstellen und kundenorientiert bearbeiten – das ermöglichen die Mängelmelde-Apps von olbisoft. Kommunen können die Lösung auch als App unter eigenem Namen anbieten. mehr...
Tübingen: Befragung via Smartphone Bericht
[17.1.2020] Als gelungenes Experiment bezeichnet die Wissenschaft die erste Befragung der Tübinger Bürger per App. Dies sieht auch die Mehrheit des Gemeinderats so. Aus diesem Grund folgt Anfang 2020 die zweite Befragung mit der Lösung. mehr...
Die BürgerApp aktiviert Tübingen.
Bürgerbeteiligung: Neue Formate erproben Bericht
[16.1.2020] Bürgerliches Engagement braucht moderne und spezifische Beteiligungsformate – am besten gemeinsam mit der Zivilgesellschaft entwickelt. Das Fraunhofer-Institut FOKUS erprobt im Rahmen des Projekts KiezRadar neue Wege bürgerzentrierter Beteiligung. mehr...
Beteiligung der Bürger kann Proteste verhindern.
Cuxhaven: Bürgerumfrage zur Digitalisierung
[15.1.2020] Bei einer Online-Umfrage der Stadt können Bürger in Cuxhaven noch bis zum 19. Januar ihre Vorschläge zum Thema digitale Verwaltung einbringen. mehr...
Bamberg: Bürger als Stadtexperten
[13.1.2020] Bürger in Bamberg sollen auch weiterhin aktiv in die Stadtentwicklung einbezogen werden. Das Amt für Bürgerbeteiligung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit blickt auf erste Erfolge zurück und plant bereits nächste Möglichkeiten zur Beteiligung. mehr...
Die Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung werden in Bamberg rege wahrgenommen.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen