Neubrandenburg:
Start für den Mängelmelder


[27.11.2019] Auf Müllablagerungen, Schäden an öffentlichem Eigentum oder ähnliche Mängel in Neubrandenburg können die Bürger die Stadtverwaltung online per Mängelmelder aufmerksam machen.

Demolierte Papierkörbe, unerwünschte Müllablagerungen, kaputte Spielgeräte oder auch umgekippte Straßenschilder – wer solche oder ähnliche Entdeckungen in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) macht, kann diese der Stadt jetzt per Online-Mängelmelder mitteilen. Dieser umfasst die Kategorien Stadtgrün und Forst, Verkehrsangelegenheiten, Spielplatz, Friedhof, Straßen, Wege und Plätze sowie eine Kategorie für sonstige Mängel.
Wie die Stadt mitteilt, ist mit dem Ideen- und Beschwerde-Management auf der städtischen Facebook-Seite zunächst eine Testphase für den Mängelmelder durchgeführt worden. Die genannten Kategorien basieren auf den Erfahrungen dieser Testphase. Jede Kategorie ist mit einem Symbol versehen. Der Hinweisgeber hat nach der Auswahl der Kategorie die Möglichkeit, per Mausklick auf dem Stadtplan, per GPS-Funktion des mobilen Endgeräts oder schriftlich über die Eingabefunktion den betreffenden Ort anzugeben. Name und E-Mail-Adresse des Hinweisgebers müssen für die interne Nutzung genannt werden. Aus Datenschutzgründen muss der Hinweis per E-Mail vom Melder des Mangels noch einmal bestätigt werden, teilt die Stadt mit. Der Hinweis werde anschließend zur Bearbeitung an den zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet und sei dann im Stadtplan zu sehen. Über ein Ampelsystem könne der Hinweisgeber jederzeit verfolgen, in welchem Bearbeitungsstand sich sein Hinweis befindet.
Der Mängelmelder ist als Serviceangebot auf der Internet-Seite der Stadt zu finden. Für Anfragen, die keiner Kategorie des Mängelmelders zugeordnet werden können, sei weiterhin der Bürgerbeauftragte zuständig. (co)

Zum Mängelmelder der Stadt Neubrandenburg (Deep Link)

Stichwörter: E-Partizipation, Neubrandenburg, Mängelmelder



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Märkischer Kreis: Acht Online-Ideenkarten
[26.11.2019] Acht Kommunen erarbeiten derzeit unter Federführung des Märkischen Kreises ein lokales Klimaschutzkonzept. Die Bürger können ihre Ideen dazu über Online-Ideen-Karten der jeweiligen Gemeinde einbringen. mehr...
Leverkusen: Interaktive Klimakarte
[21.11.2019] Das Klimaanpassungskonzept der Stadt Leverkusen können die Bürger mitgestalten. Bis Anfang Dezember können sie auf einer interaktiven Karte ihre Ideen dazu vermerken. mehr...
Essen: Saubere Bilanz zur Mängelmelder-App
[13.11.2019] Mangelhafte Sauberkeit in ihrer Stadt können die Essener Bürger seit einem Jahr per App melden. Aufgrund der regen Nutzung und positiven Rückmeldungen zieht Essen nun eine positive Bilanz und möchte die Anwendung ausbauen. mehr...
Böblingen: Online-Umfrage zur Bürgerbeteiligung
[13.11.2019] Wie zufrieden die Bürger mit den Beteiligungsmöglichkeiten in Böblingen sind, soll jetzt eine Online-Umfrage der Stadt zeigen. Sie läuft bis zum 7. Dezember. mehr...
Serie OZG: Mitgestaltung erwünscht Bericht
[7.11.2019] In den Digitalisierungslaboren entstehen Blaupausen von digitalen Lösungen für besonders häufig genutzte Verwaltungsverfahren. In Kiel fand Anfang Oktober das zweite Treffen des Labors Bürgerbeteiligung statt. Ein Werkstattbericht. mehr...
Digitalisierungslabor: Prototyp für Bürgerbeteiligung in der Entwicklung.
Weitere FirmennewsAnzeige

CASIO Europe GmbH: Projektoren für den IT-Unterricht der Zukunft
[29.11.2019] CASIO-Projektoren kommen in mehr als 40.000 Schulen weltweit zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch Umweltfreundlichkeit, Leistungsstärke und Vielseitigkeit im Unterricht aus. mehr...
Suchen...

 Anzeige

iitr2019
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen