Fraunhofer FOKUS:
everGuide im Einsatz


[9.12.2019] Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg in Berlin stellt seinen Besuchern ab sofort kostenlos die Indoor-Navigation everGuide im Haus der Familie und Gesundheit zur Verfügung. Entwickelt wurde die App vom Berliner Fraunhofer-Institut FOKUS.

Berlin: Barrierefreiheit mit hochgenauer Indoor-Navigation im Haus der Gesundheit und Familie im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Ein digitaler Assistent begleitet ab sofort Kunden im Haus der Gesundheit und Familie des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg in Berlin-Mariendorf zum richtigen Raum. Dafür wird bundesweit erstmals in einer Behörde die kostenlose Indoor-Navigation everGuide eingesetzt, die vom Berliner Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS entwickelt wurde.
Betritt der Besucher das Gebäude, erscheint auf seinem Smartphone zunächst eine Übersichtskarte, und er kann den gewünschten Raum als Ziel eingeben. Wie bei einem Navigationsgerät für die Straße wird die Route angezeigt und die Person zusätzlich mit akustischen Ansagen geführt, so Fraunhofer FOKUS. Besucher im Rollstuhl könnten angeben, dass sie einen Weg ohne Treppen wünschen. Sehbehinderten Personen stehe zusätzlich ein kontrastreicher Pfeil zur Verfügung. Blinde Menschen können einen akustischen Kompass auswählen. Dieser gibt bei der falschen Richtung ein Klicken von sich, das immer schneller wird, je weiter man das Handy in diese hält.
Um bei der Indoor-Navigation eine sehr hohe Genauigkeit zu erzielen, nutzt das Fraunhofer-Forschungsteam laut eigenen Angaben verschiedene Datenquellen gleichzeitig. Beschleunigungs- und Drehratensensoren in Smartphones werden zur Lagebestimmung eingesetzt. Sie erfassen die Ab- und Zunahme der Geschwindigkeit sowie die Lageveränderung des Geräts. Verwendet wird zudem der Magnetfeldsensor im Smartphone. Größere metallische Strukturen, wie Heizkörper und Stahlträger, beeinflussen lokal die Richtung und Stärke des Magnetfeldes. Diese Anomalien werden zur Lokalisierung genutzt. Zusätzlich wurden Schilder mit einem speziellen QR-Code in den Gängen des Amts angebracht, die automatisch von der Kamera des Smartphones erkannt werden und ebenfalls zur Positionsbestimmung dienen. Die Navigationssoftware auf dem Smartphone fusioniert die verschiedenen Daten und passt die Navigation entsprechend an. Für genaues und aktuelles Kartenmaterial setzen die Forscher nach eigenen Angaben einen mit Kameras und Laserscannern (LiDAR) ausgestatteten Roboter ein, der ferngesteuert durch die Gänge fährt und in wenigen Minuten eine zentimetergenaue digitale Karte erstellt.
Im Vergleich zu alternativen Lösungen ist everGuide laut Fraunhofer FOKUS zuverlässig und gleichzeitig günstig in der Anschaffung sowie nahezu wartungsfrei. Das everGuide-System funktioniere ohne permanente Internet-Verbindung auf jedem modernen Smartphone. Die Navigation werde lokal direkt auf dem Smartphone berechnet.
everGuide wurde vom Fraunhofer-Institut FOKUS erstellt und unter anderem in den Projekten indoorRobot und indoorAssist weiterentwickelt. Die Projekte wurden und werden im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds (mFUND) mit insgesamt rund 1,1 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. (ba)

Erklärung zu everGuide bei YouTube (Deep Link)
https://www.fokus.fraunhofer.de
https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg

Stichwörter: Panorama, Barrierefreiheit, Fraunhofer FOKUS, everGuide, Berlin

Bildquelle: Philipp Plum/ Fraunhofer FOKUS

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
KGSt: Wie digital sind kleine Kommunen?
[1.4.2020] Im vergangenen Jahr haben sich 69 Kommunen mit bis zu 15.000 Einwohnern aus sechs Bundesländern einem interkommunalen Vergleich gestellt. Ein wichtiges Thema dabei war der Stand der Digitalisierung. mehr...
An den Vergleichsringen teilgenommen haben 69 kleine Kommunen aus sechs Bundesländern.
In eigener Sache: Kommune21 im PDF-Format
[31.3.2020] Aufgrund der Corona-Krise stellt die K21 media AG alle aktuellen Print-Ausgaben von Kommune21 bis auf Weiteres im PDF-Format kostenfrei und ohne Anmeldeschranke zum Download zur Verfügung. mehr...
Ortenaukreis: Corona-Chatbot im Einsatz
[25.3.2020] Im Ortenaukreis ist ein erster Corona-Chatbot online. Eine Ausweitung des digitalen Informationsservices auf ganz Baden-Württemberg ist geplant. mehr...
Baden-Württemberg: NINA informiert zu Corona
[24.3.2020] Aktuelle Warnungen und Handlungsempfehlungen zur Corona-Lage in Baden-Württemberg liefert jetzt die App NINA. mehr...
Baden-Württemberger erhalten jetzt auch über NINA Warnungen und Handlungsempfehlungen zu Corona.
Covid-19: Behörden-Updates via hessenWARN
[19.3.2020] Die Sicherheitsapp hessenWARN informiert Bürger über die Ausbreitung des Coronavirus sowie die Sofortmaßnahmen und Handlungsempfehlungen der hessischen Behörden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen