AixConcept:
Digitalpakete für Schulen


[17.12.2019] Digitalpakete in drei Größen hat das Unternehmen AixConcept für Bildungseinrichtungen geschnürt. Sie reichen vom Starterpaket mit mobilen Endgeräten und dem Schulnetzwerk MNSpro Cloud über das mittlere Digitalpaket mit einem zusätzlichen Rollschrank bis hin zum Hightech-Smartboard im großen Paket.

Damit jede Schule Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule nach ihrem Bedarf ausschöpfen kann, hat AixConcept Digitalpakete in drei Größen geschnürt. Wie das Unternehmen mitteilt, enthält das kleine Starterpaket 2in1-Laptops mit digitalen Stiften, die in die Schul-Cloud mit Microsoft 365 eingebettet sind. Die Geräte seien für einen harten Schulalltag kreiert, der Akku halte 13 Stunden. Auch sei eine Kamera in die Geräte integriert. Das größere Paket M umfasst laut Unternehmen zusätzlich einen hochwertigen Rollschrank. In diesem können bis zu 32 mobile Endgeräte sicher aufbewahrt, aufgeladen und synchronisiert werden. Projektor und Kabel gehören zur Ausstattung des Rollschranks. Das Digitalpaket L schließlich umfasse darüber hinaus ein Hightech Smartboard. Bei dem interaktiven Touchscreen handelt es sich laut AixConcept um ein großes digitales Board, das Computer, Beamer, Bildschirm und Tafel in einem ist.
Speziell für den Unterricht hat AixConcept das Schulnetzwerk MNSpro Cloud entwickelt. Es biete den Lehrkräften und Schülern eine All-in-One-Umgebung mit Office-Anwendungen wie Schreibprogramm und Tabellenkalkulation, Präsentationstool, E-Mails und Kalender. Kurse mit allen Materialien, Raumbuchungen, wichtige Links und bald auch digitale Klassen- und Kursbücher können einfach abgerufen werden. Die Informationen liegen in der Cloud und seien daher für Befugte von jedem Ort zu jeder Zeit mit jedem beliebigen Gerät erreichbar. Zusätzlich lasse sich mit MNSpro Cloud die gesamte Hardware cloudbasiert managen und steuern.
„Wir haben die bewährte Microsoft-Technologie Office 365 mit Intune for Education an den Schulbedarf angepasst und mit deutschsprachiger Oberfläche ausgestattet, damit die Anwender intuitiv damit umgehen und alles auf einen Blick verwalten können“, sagt AixConcept-Geschäftsführer Thomas Jordans. „Aus diesem MNSpro-Schulnetzwerk haben wir eine Cloud-Lösung entwickelt, sodass die Schulen immer auf dem neuesten Stand der Technik sind, ohne Aufwand für Wartung zu haben oder eigene IT-Kompetenz aufzubauen.“ (ve)

https://aixconcept.de

Stichwörter: Schul-IT, AixConcept, DigitalPakt, MNSpro Cloud



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
DigitalPakt Schule: Hanau geht schrittweise vor
[17.2.2020] Vom Glasfaser-Anschluss über den Ausbau der hausinternen Netzwerktechnik bis hin zur Anschaffung neuer Endgeräte reichen die Maßnahmen, mit denen die Stadt Hanau ihre Schulen für die Zukunft rüstet. Dazu wird sie Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule nutzen. mehr...
Die Ludwig-Geißler-Schule in Hanau erhält eine Glasfaser-Infrastruktur.
KISA: Kooperation für DigitalPakt
[11.2.2020] Um den Schulträgern in Sachsen einen ganzheitlichen Service bieten zu können, arbeiten der kommunale IT-Dienstleister KISA und das Unternehmen SDC Sachsen Digital Consulting zusammen. mehr...
DigitalPakt Schule: 40 Millionen für Hamburgs Schulen
[10.2.2020] Rund 40 Millionen Euro sollen in Hamburg im Rahmen des DigitalPakts Schule in modern ausgestattete Klassenräume mit Notebooks, Tablets, Mikrocomputer und digitale Tafeln investiert werden. mehr...
NRW: Förderung für kommunale Medienzentren
[10.2.2020] Eine Million Euro für Kommunale Medienzentren stellt das Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Damit sollen digitale Modell-Klassenzimmer eingerichtet und ausgestattet werden. mehr...
Vitako: Projektgruppe Bildung
[6.2.2020] Um Schulen und Schulträger beratend und unterstützend zu begleiten, hat die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, eine Projektgruppe Bildung ins Leben gerufen. Wie die Mittel aus dem DigitalPakt Schule nachhaltig genutzt werden können, ist dabei ein zentrales Thema. mehr...
Thomas Coenen (rechts im Bild) ist Leiter der neuen Vitako-Projektgruppe Bildung.