Wangerooge:
DATEV fürs Finanzwesen


[8.1.2020] Das Nordseeheilbad Wangerooge setzt auf DATEVkommunal. Das Software-Paket wird zuerst im Eigenbetrieb Kurverwaltung und anschließend bei der Gemeindeverwaltung eingeführt.

Wangerooge setzt ab 2020 im Finanzwesen auf Software von DATEV. Ab 2020 will die Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge ihren Eigenbetrieb Kurverwaltung und zum Jahreswechsel 2020/21 ihre Verwaltung auf das Software-Paket DATEVkommunal umstellen. Damit ist die knapp 1.300 Einwohner zählende Kommune nach Juist die zweite Insel im niedersächsischen Wattenmeer, die auf die Produkte von DATEV setzt. Zum Einsatz kommen laut Anbieter die Programme Rechnungswesen kommunal, Anlagenbuchführung und Kostenrechnung classic. Die Gemeindeverwaltung steige vom mps-System auf DATEVkommunal um und setze dabei zusätzlich zu den Modulen des Eigenbetriebs Kurverwaltung auf die DATEV-Lösungen für die Finanzrechnung, die Veranlagung, das Forderungswesen sowie die Haushaltsplanung und Mittelbewirtschaftung. (ba)

https://www.wangerooge.de
https://www.datev.de

Stichwörter: Finanzwesen, DATEV, Wangerooge, DATEVkommunal

Bildquelle: friedemeier/123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
kdvz Rhein-Erft-Rur / Axians IKVS: Zusammenarbeit ausgebaut
[17.2.2020] Eine Consulting-Partnerschaft haben Axians IKVS und die kdvz Rhein-Erft-Rur vereinbart. Diese erweitert die bestehende Kooperation unter anderem um die Themenfelder Einführung neuer IKVS-Produkte und Neukundengewinnung. mehr...
Lübeck / Pforzheim: Entscheidung für IDL.KONSIS
[5.2.2020] Die Verwaltungen der Städte Lübeck und Pforzheim erstellen ihre konsolidierten Abschlüsse künftig mit der Software IDL.KONSIS. mehr...
Flensburg: Realer Testbetrieb für BI
[31.1.2020] Das Projekt zur Einführung eines Business-Intelligence-Systems bei der Stadtverwaltung Flensburg ist in den realen Testbetrieb gestartet. Gefördert wird es aus dem mFUND des BMVI. mehr...
Startschuss für realen Testbetrieb des BI-Projekts in Flensburg gefallen.
KDO: Neues E-Rechnungs-Portal
[27.1.2020] Der Gesetzgeber verpflichtet öffentliche Auftraggeber dazu, Rechnungen ab Mitte April in elektronischer Form zu verarbeiten. Mit einem E-Rechnungs-Portal möchte die KDO Kommunen bei der Umstellung unterstützen. mehr...
Das E-Rechnungs-Portal der KDO bietet Kommunen wie Lieferanten Unterstützung bei der Umsetzung der gesetzlichen Pflichten.
DATEV: Rechnungen einfach übermitteln
[21.1.2020] Aus der E-Mail direkt in die Cloud-Belegzentrale – mit DATEV Upload Mail soll die Übermittlung von Rechnungen vereinfacht werden. Die Funktion ist in Zusammenarbeit mit Nutzern über die neue Plattform DATEV Ideas entstanden. mehr...