Portale:
Open.NRW in neuem Look


[20.12.2019] Das Portal Open.NRW ist überarbeitet worden. Eine der wichtigsten Neuerungen ist der optimierte Zugang zu den offenen Verwaltungsdaten des Landes und der Kommunen.

Das neu gestaltete Portal ist online. Open.NRW, das Internet-Portal für Open Data und Open Government der nordrhein-westfälischen Landesregierung, präsentiert seit Mittwoch (18. Dezember 2019) sein Angebot in einer neuen Umgebung. Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart sagt: „Mit dem neu gestalteten Portal setzen wir ein klares Zeichen für eine offene und innovative Verwaltungskultur. Wir möchten unsere führende Rolle beim Thema Open Government ausbauen. Dazu streben wir einen intensiveren Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, eine umfangreiche Veröffentlichung von Verwaltungsdaten und mehr Transparenz an.“
Wie das Wirtschaftsministerium berichtet, ist der optimierte Zugang zu den offenen Verwaltungsdaten des Landes und der Kommunen eine der wichtigsten Neuerungen. Zudem können alle Behörden ab sofort schnell und einfach Daten im Internet veröffentlichen. Kommunen stünde das dafür notwendige Tool ab Mitte 2020 ebenfalls kostenfrei zur Verfügung. Darüber hinaus biete das neue Portal mehr Platz für redaktionelle Inhalte: Bürger, Landesbehörden und Kommunen könnten nun auf umfangreiche Informationen zu Open-Government-Projekten, Leitfäden, Broschüren, Open Source Software, Ansprechpartnern und auf einen Terminkalender zugreifen und sich so einen Überblick über Beteiligungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für die Umsetzung von Open Government verschaffen.
Auch künftig wird laut Ministeriumsangaben kontinuierlich und gemeinsam mit den Nutzern an der Weiterentwicklung des Portals gearbeitet. Geplant sei unter anderem, das Angebot um Möglichkeiten zur Datenvisualisierung zu ergänzen sowie die Datenveröffentlichung durch Behörden zu unterstützen. (ba)

https://www.open.nrw

Stichwörter: CMS, Portale, Open.NRW, Open Data

Bildquelle: Screenshot / www.open.nrw

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Interview: Kultur der Kooperation Interview
[27.2.2020] Über die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes sprach Kommune21 mit Ina-Maria Ulbrich, Staatssekretärin im Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern, und Arne Baltissen, Vorstand Märkte bei der MACH AG. mehr...
Ina-Maria Ulbrich / Arne Baltissen
Viernheim: Stadt baut Online-Services aus
[25.2.2020] Auf der Viernheimer Website findet sich bereits eine Vielzahl von Online-Bürgerservices – ein Angebot, das die Stadt fortlaufend optimiert und erweitert. Aber auch verwaltungsintern soll die Digitalisierung Abläufe verbessern. mehr...
KDO: Mit Kommune365 zum virtuellen Rathaus
[21.2.2020] Bis 2022 müssen Kommunen ihre Dienstleistungen flächendeckend digital anbieten. Die Integrationsplattform KDO-Kommune365 möchte den Verwaltungen den Weg zum virtuellen Rathaus erleichtern. mehr...
Frankfurt am Main: Website in neuem Design
[20.2.2020] Der Web-Auftritt der Stadt Frankfurt am Main präsentiert sich jetzt in neuem Gewand: Die Seite wurde moderner und übersichtlicher gestaltet, ist jetzt barrierefrei und für die Nutzung mit mobilen Geräten optimiert. mehr...
Das neue Design des Web-Auftritts von Frankfurt am Main.
Bayern: Organisationskonto erweitert
[19.2.2020] Dank einer neu geschaffenen Schnittstelle können ab sofort Online-Verwaltungsleistungen beliebiger Anbieter reibungslos über das bayerische Organisationskonto genutzt werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

zk2020

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen