Konstanz:
Strategie für Digitalisierung


[20.12.2019] Bis 2021 soll in Konstanz eine Gesamtstrategie zur Digitalisierung erstellt werden. Die Einbindung der Bürger ist ein wesentlicher Baustein bei der Entwicklung der Digitalen Agenda und soll vor allem über eine moderierte Online-Ideenplattform erfolgen.

Konstanz erarbeitet eine Digitale Agenda. Die Stadt Konstanz wird bis zum Jahr 2021 eine Gesamtstrategie zur Digitalisierung erstellen, welche der Gemeinderat in seiner Sitzung am 19. November 2019 beschlossen hat. Wie die baden-württembergische Kommune mitteilt, sind bereits viele Bereiche der Stadt digital. Es gebe das Konstanz-WLAN sowie ein flächendeckendes Glasfasernetz, über die App Mein Konstanz können Bürger ihre Busfahrt per Smartphone bezahlen, Fahrräder und Lastenräder buchen oder einen Termin im Bürgerbüro vereinbaren. Entlang des Seerheins testen die Stadtwerke aktuell eine intelligente Straßenbeleuchtung. An vielen Bushaltestellen werde die Wartezeit digital angezeigt und alle öffentlichen Unterlagen des Gemeinderats lassen sich online abrufen.
Die Digitale Strategie soll nach Angaben der Stadt veranschaulichen, wie die Digitalisierung das Leben der Konstanzer künftig weiter erleichtern kann. Leitgedanke sei es, den bestmöglichen Nutzen für die Anliegen, Bedürfnisse und Interessen der Bürger durch den Einsatz digitaler Technologien zu schaffen. Darum sei die Einbindung der Nutzer auch ein wesentlicher Baustein bei der Entwicklung der Agenda, die sich in strategische Ziele, Handlungsfelder und Maßnahmen aufteilt. In der Strategie werden übergreifende Ziele definiert und Leitsätze gebildet. Mögliche Handlungsfelder sind: digitale Infrastruktur, Wirtschaft, Verwaltung, Mobilität, Nachbarschaft, Gesundheit, Bildung, Kultur und Freizeit, Umwelt und Energie sowie Tourismus. Die Maßnahmen beschreiben konkrete Aktivitäten.
Die Öffentlichkeit soll vor allem über eine moderierte Online-Ideenplattform beteiligt werden. Die Bürger können dabei eigene Ideen entwickeln, sich austauschen und diskutieren. Aber auch offline werde es mit moderierten Veranstaltungen Möglichkeiten zur Beteiligung geben. Zudem soll das Format der Open-Government-Dialoge (wir berichteten) weiterentwickelt werden. (ba)

https://www.digitales-konstanz.de

Stichwörter: E-Partizipation, Konstanz, Digitalstrategie, Bürgerbeteiligung

Bildquelle: MTK / Dagmar Schwelle

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
olbisoft: Mängelmelde-Apps für Kommunen
[21.1.2020] Meldungen unkompliziert erstellen und kundenorientiert bearbeiten – das ermöglichen die Mängelmelde-Apps von olbisoft. Kommunen können die Lösung auch als App unter eigenem Namen anbieten. mehr...
Tübingen: Befragung via Smartphone Bericht
[17.1.2020] Als gelungenes Experiment bezeichnet die Wissenschaft die erste Befragung der Tübinger Bürger per App. Dies sieht auch die Mehrheit des Gemeinderats so. Aus diesem Grund folgt Anfang 2020 die zweite Befragung mit der Lösung. mehr...
Die BürgerApp aktiviert Tübingen.
Bürgerbeteiligung: Neue Formate erproben Bericht
[16.1.2020] Bürgerliches Engagement braucht moderne und spezifische Beteiligungsformate – am besten gemeinsam mit der Zivilgesellschaft entwickelt. Das Fraunhofer-Institut FOKUS erprobt im Rahmen des Projekts KiezRadar neue Wege bürgerzentrierter Beteiligung. mehr...
Beteiligung der Bürger kann Proteste verhindern.
Cuxhaven: Bürgerumfrage zur Digitalisierung
[15.1.2020] Bei einer Online-Umfrage der Stadt können Bürger in Cuxhaven noch bis zum 19. Januar ihre Vorschläge zum Thema digitale Verwaltung einbringen. mehr...
Bamberg: Bürger als Stadtexperten
[13.1.2020] Bürger in Bamberg sollen auch weiterhin aktiv in die Stadtentwicklung einbezogen werden. Das Amt für Bürgerbeteiligung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit blickt auf erste Erfolge zurück und plant bereits nächste Möglichkeiten zur Beteiligung. mehr...
Die Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung werden in Bamberg rege wahrgenommen.
Suchen...

 Anzeige

zk2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen