Bad Hersfeld:
Auszeichnung für Smart City


[21.1.2020] Die Smart-City-Projekte der Stadt Bad Hersfeld wurden im Rahmen der europaweiten „Innovation in Politics Awards“ ausgezeichnet. In der Kategorie Lebensqualität konnte die hessische Kreisstadt den Sieg davontragen.

Bad Hersfeld gewinnt den „The Innovation in Politics Awards“ in der Kategorie Lebensqualität. Bad Hersfeld hat sich im europaweiten Wettbewerb „Innovation in Politics Awards“ als Sieger in der Kategorie Lebensqualität durchgesetzt. Als eine von acht deutschen Städten hatte es die hessische Kreisstadt dafür unter 80 Finalisten aus 20 verschiedenen Ländern gebracht. Nach Angaben der Kommune bewertete die Jury dabei sehr positiv, dass die Smart-City-Projekte der Stadt den konkreten Nutzen für die Bürger bewusst in den Vordergrund stellen.
Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling sagte zu der Auszeichnung: „Wir freuen uns natürlich über die großartige Anerkennung unserer Arbeit der vergangenen vier Jahre. Vor allem, dass wir uns in dem Konzert vieler deutlich größerer Städte haben behaupten können, macht uns stolz. Smart-City- und Digitalisierungsprojekte sind eben nicht nur den Ballungsräumen vorbehalten, auch Mittelstädte wie wir können da durchaus erfolgreiche eigene Vorhaben umsetzen. Wir danken der Jury, dass sie unsere bürgernahen Lösungen gewürdigt hat.“
Die jährlichen „Innovation in Politics Awards“ zielen darauf ab, wichtige politische Projekte in Europa zu finden und auszuzeichnen. Die Preise werden in acht Kategorien verliehen: Lebensqualität, Wohlstand, Arbeitsplätze, Ökologie, Zivilisation, Demokratie, Menschenrechte und Gemeinwesen. Neben dem Hauptkriterium Innovation werden die eingereichten Projekte nach den drei weiteren Kriterien Partizipation, Vertrauensbildung und Nachhaltigkeit beurteilt, so der Veranstalter. Eine Jury aus über tausend europäischen Bürgern entscheide, wer die jährlichen Awards erhält. (co)

https://www.bad-hersfeld.de
Videobotschaft zur Auszeichnung von Bürgermeister Thomas Fehling (Deep Link)

Stichwörter: Smart City, Bad Hersfeld, Innovation in Politics Awards 2019

Bildquelle: Bad Hersfeld

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Darmstadt: Sensoren für bessere Luft
[21.2.2020] Ein Umweltsensornetz prüft in Darmstadt jetzt flächendeckend die Luftqualität in der Stadt. Mit den erhobenen Daten soll ein neues Verkehrskonzept entstehen, um Umweltbelastungen zu minimieren. mehr...
Insgesamt 16 Messsensoren erfassen im Stadtgebiet Darmstadt flächendeckend Werte über die Luftqualität.
Smart-City-Studie: Starthilfe für Projektentwicklung
[20.2.2020] Tipps für den Weg zur Smart City liefert jetzt eine Studie von BET und dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU). 35 erfolgreiche Smart-City-Projekte wurden analysiert, um Neulingen Starthilfe zu geben. mehr...
Die Studie von BET und VKU fasst die Erfahrungen aus 35 erfolgreichen Smart-City-Projekten zusammen.
Digitale Dörfer: Fortsetzung folgt
[20.2.2020] Die Forschungsarbeit mit den Digitalen Dörfern geht weiter: Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE hat einen entsprechenden Förderbescheid vom rheinland-pfälzischen Innenministerium erhalten. mehr...
Förderbescheid vom rheinland-pfälzischen Innenministerium: Das Fraunhofer IESE forscht weiterhin mit den Digitalen Dörfern.
kommune.digital.praxisforum: Zukunftschance Digitalisierung
[20.2.2020] Auf der Veranstaltung kommune.digital.praxisforum werden neue Möglichkeiten des Zusammenlebens und Arbeitens im Zuge der Digitalisierung thematisiert. Auf der Agenda stehen Vorträge über Smart City, Stadt- und Standortentwicklung, E-Government und Mobilität. mehr...
Ulm: Fachbeirat begleitet Smart City
[19.2.2020] Ein 15-köpfiger Fachbeirat wird die weitere Entwicklung der Stadt Ulm zur Smart City begleiten. Oberbürgermeister Gunter Czisch hat das Gremium nun offiziell vorgestellt. mehr...
Die 15 Mitglieder des Fachbeirats bei ihrem ersten Treffen im Rathaus Ulm (rechts außen: Oberbürgermeister Gunter Czisch).
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen