Nordrhein-Westfalen:
App erleichtert Pflegeplatzsuche


[31.1.2020] In Nordrhein-Westfalen erleichtert das Online-Angebot „Heimfinder NRW“ ab sofort die Suche nach einem Pflegeplatz. Der Kreis Unna und der Ennepe-Ruhr-Kreis berichten von den Vorzügen des neuen Services.

Nordrhein-Westfalen bietet mit dem Heimfinder als erstes Bundesland eine App an, die freie Pflegeplätze anzeigt. Wer einen Platz in einer Pflegeeinrichtung für seine Angehörigen sucht, hat viele Fragen. In Nordrhein-Westfalen liefert der Heimfinder ab sofort Antworten: Über App und Web werden freie Plätze in der Umgebung tagesaktuell angezeigt. Nordrhein-Westfalen ist damit das erste Bundesland, das eine App anbieten kann, die flächendeckend und tagesaktuell freie Pflegeplätze anzeigt. Das melden der Kreis Unna und der Ennepe-Ruhr-Kreis.
Damit die Angaben des Heimfinders verlässlich sind, habe Nordrhein-Westfalen die Pflegeeinrichtungen gesetzlich verpflichtet, freie Plätze tagesaktuell in eine Datenbank einzugeben. Von dieser Vorgabe profitieren auch die Heime, heißt es etwa aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis, da sie freie Kapazitäten somit einfach und gezielt anbieten sowie unnötige Anfragen bei Vollauslastung reduzieren können. „Für uns als Ennepe-Ruhr-Kreis ist das neue Angebot zudem ein weiterer Baustein, um analysieren zu können, wie die tatsächliche Versorgungssituation zwischen Hattingen und Breckerfeld, Herdecke und Schwelm ist“, beschrieb Jonathan Schlockermann, Mitarbeiter des Fachbereichs Soziales und Gesundheit, einen Vorteil für die Kreisverwaltung. Stefan Eggert, Leiter der WTG-Behörde im Kreis Unna, betont: „Aus Sicht der Pflege- und Wohnberatung und der WTG-Behörde ist das Angebot eine wesentliche Stärkung der Versorgungskette und ein gutes Instrument, die Schnittstellen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung – zum Beispiel nach einem Krankenhausaufenthalt – mit geringem Aufwand zu schließen.“
Der „Heimfinder NRW“ zeigt derzeit alle gemeldeten freien Platzkapazitäten im Bereich der Dauer- und Kurzzeitpflege an. Zudem finden sich Informationen, die eine rasche Kontaktaufnahme ermöglichen. Die zugehörige App ist kostenlos zum Download verfügbar. Für die Zukunft ist auch die Aufnahme von Pflegeplätzen in anderen Bereichen geplant, beispielsweise in Tageseinrichtungen. (co)

https://www.heimfinder.nrw.de
https://www.en-kreis.de
https://www.kreis-unna.de

Stichwörter: Portale, CMS, Nordrhein-Westfalen, Kreis Unna, Ennepe-Ruhr-Kreis, Apps, Heimfinder

Bildquelle: Fabiana Regino / Kreis Unna

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Leverkusen: Neues Gesicht für die Stadt
[15.7.2024] Mit neuem Design, einer systematischen Nutzerführung und gestrafften Inhalten sowie einem erweiterten Newsportal wartet der Internetauftritt der Stadt Leverkusen auf, der jetzt freigeschaltet wurde. mehr...
Portal von Leverkusen wurde einem umfassenden Relaunch unterzogen.
Hattersheim am Main: Spitze bei Onlineservices
[11.7.2024] Auf Platz eins der Kommunen mit den meisten Onlineservices im Verwaltungsportal Hessen hat es die Stadt Hattersheim am Main geschafft. Zum Einsatz kommt die Lösung NOLIS | Rathausdirekt. mehr...
Stadt Hattersheim am Main bietet hessenweit die meisten Onlineservices an.
Hohenbrunn: Online mehr Service
[8.7.2024] Die bayerische Gemeinde Hohenbrunn hat ihren Internet-Auftritt umfassend modernisiert. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen die Möglichkeit zur Online-Terminreservierung für das Bürgerbüro sowie ein digital durchblätterbares Gemeindeblatt. Auch wurde die Seite für die Nutzung mit mobilen Endgeräten optimiert. mehr...
Neuer Internet-Auftritt der Gemeinde Hohenbrunn besticht durch zeitgemäßes Design und eine intuitive Benutzerführung.
Kreis Karlsruhe: Social Media in Stage
[1.7.2024] Auf seiner Website bündelt das Landratsamt Karlsruhe künftig die Inhalte aus den sozialen Medien über den Landkreis. Zum Einsatz kommt hierfür die Software Stage. mehr...
Kreis Karlsruhe bündelt die Inhalte der Social-Media-Kanäle auf seiner Website.
Essen: Stadt startet TikTok-Kanal
[20.6.2024] Die Stadt Essen informiert über ihren neuen TikTok-Kanal künftig auch via Video und will damit insbesondere die jungen Bürgerinnen und Bürger erreichen. mehr...
Die Stadt Essen ist bereits seit zehn Jahren in den sozialen Medien aktiv, nun kommt mit TikTok ein weiterer Kanal dazu.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
S-Management Services GmbH
70565 Stuttgart
S-Management Services GmbH
Aktuelle Meldungen