Vitako:
IT-Sicherheit als Chefsache


[3.2.2020] Vor dem Hintergrund des Cyber-Angriffs auf die Stadt Potsdam betont Vitako in einer Pressemeldung die Bedeutung von Austausch, gegenseitiger Unterstützung sowie CERTs bei IT-Sicherheitsvorfällen.

Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, unterstreicht in einer aktuellen Pressemeldung die Bedeutung von Erfahrungsaustausch und gegenseitiger Unterstützung bei IT-Sicherheitsvorfällen. Obwohl es auf kommunaler Ebene bislang je nach Bundesland keine oder nur begrenzte Meldepflichten für Sicherheitsvorfälle gebe, arbeiten die kommunalen IT-Dienstleister eng mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und den Strafverfolgungsbehörden zusammen: Diese Kooperation helfe betroffenen Gebietskörperschaften und Behörden nicht nur in akuten Fällen, sondern auch präventiv, um die öffentliche Verwaltung künftig noch besser zu schützen.
Nach dem Cyber-Angriff auf die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam geht es nun nach Angaben von Vitako darum, die Umstände möglichst genau aufzuklären und entsprechende Konsequenzen für den künftigen IT-Betrieb der Stadt zu ziehen. Eines resultiere aber schon jetzt aus dem Vorfall, erklärt Vitako-Vorstandsvorsitzender Peter Kühne: „IT-Sicherheit gehört ganz oben auf die Agenda der öffentlichen Hand und muss auch auf kommunaler Ebene Chefsache sein.“ Chefsache allein genügt jedoch noch nicht. „Wir plädieren ebenso dafür, dass sich Kommunen bei den Anstrengungen gegen Bedrohungen aus dem Netz noch weitaus stärker vernetzen“, betont Vitako-Geschäftsführer Ralf Resch. „Gerade kleinere Kommunen können mit ihren Ressourcen bei diesem Spezialthema immer weniger mithalten.“
Seit Jahren bündelt die Facharbeitsgruppe IT-Sicherheit das Wissen der Vitako-Mitglieder. Im Mittelpunkt der Arbeit stünden sowohl akute Bedrohungslagen als auch langfristigere strukturelle Fragen. Für die weitere Zusammenarbeit bieten Computer Emergency Response Teams (CERTs) Kommunen Strukturen, an die sie sich anschließen können. Bundesweit übernehmen laut Vitako vielerorts etwa staatliche Landes-CERTs die Versorgung der Kommunen. In Nordrhein-Westfalen existiere mit dem civitec-CERT zudem ein rein kommunales Gremium. Um künftig noch mehr Kommunen an einen Tisch zu bringen, erarbeitet der Dachverband kommunaler IT-Dienstleister KDN ein Konzept für ein zentrales Kommunal-CERT in Nordrhein-Westfalen (wir berichteten). (ba)

https://www.vitako.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Vitako, CERT, Cyber-Sicherheit, BSI



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
OWL-IT: BSI bestätigt höchstmögliche IT-Sicherheit
[19.4.2024] Das Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) hat dem IT-Dienstleister Ostwestfalen-Lippe-IT die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards bescheinigt. mehr...
IT-Sicherheit: Widerstandskraft stärken Interview
[10.4.2024] Die EU-Richtlinie NIS2 soll die Cyber-Sicherheit in Europa erhöhen. Von den Vorgaben sind deutlich mehr KRITIS-Unternehmen betroffen als bislang. Kommune21 sprach mit Dirk Arendt von Trend Micro darüber, wie ein Cyber-Risiko-Management aussehen muss. mehr...
Dirk Arendt
Net at Work: Zertifizierte E-Mail-Sicherheit Interview
[2.4.2024] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Lösung für E-Mail-Sicherheit des Herstellers Net at Work nach BSZ zertifiziert. Stefan Cink, Director Business and Professional Services, erklärt, was das für kommunale Kunden bedeutet. mehr...
Stefan Cink, Director Business and Professional Services bei Net a Work
BSI: Viele Exchange-Server ungeschützt
[27.3.2024] Microsoft Exchange ist ein weit verbreiteter E-Mail- und Groupware-Server. Veraltete Systeme und nicht eingespielte Updates eröffnen kritische Sicherheitslücken. Das BSI geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Exchange-Server in Deutschland verwundbar ist und rät dringend, den Patch-Stand zu prüfen und zu aktualisieren. mehr...
Tausende Microsoft-Exchange-Server in Deutschland sind nach BSI-Angaben für kritische Schwachstellen verwundbar, weil Updates nicht durchgeführt wurden.
Märkischer Kreis/Iserlohn: Fortschritte nach Hacker-Angriff auf SIT
[25.3.2024] Nach einem erfolgreichen Cyber-Angriff auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen-IT waren auch zahlreiche Kommunen zwangsweise offline. Nun gibt es gute Nachrichten: Der Märkische Kreis und die Stadt Iserlohn melden, dass viele Dienstleistungen für Bürger wieder online zugänglich sind. mehr...
Nach dem Cyber-Angriff auf den IT-Dienstleister SIT laufen die Bürgerportale im Märkischen Kreis und in Iserlohn wieder.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
NCP engineering GmbH
90449 Nürnberg
NCP engineering GmbH
beyond SSL GmbH
90619 Trautskirchen
beyond SSL GmbH
D-Trust GmbH
10969 Berlin
D-Trust GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Aktuelle Meldungen