Mönchengladbach:
Start für ServicePortal


[3.2.2020] Das neue ServicePortal der Stadt Mönchengladbach ist jetzt online. Realisiert wurde das Projekt mit Unterstützung von ITK Rheinland und regio iT.

Die Stadt Mönchengladbach hat ihr ServicePortal freigeschaltet. Wie die nordrhein-westfälische Kommune informiert, bündelt und erweitert das neue Angebot die online verfügbaren Dienstleistungen der Verwaltung und ist zudem an das Servicekonto.NRW angebunden. Matthias Engel, Beigeordneter der Stadt, erläutert dazu: „Damit setzen wir einen wichtigen Baustein der vom Rat beschlossenen Digitalisierungsstrategie um. In den kommenden Jahren wollen wir im ServicePortal nach und nach möglichst alle digitalisierbaren Dienstleistungen online zur Verfügung zu stellen.“
Bei der Umsetzung wurde die Kommune laut eigenen Angaben von ITK Rheinland und regio iT unterstützt. Die Portallösung sei unter anderem in Aachen (wir berichteten), Düsseldorf (wir berichteten) und dem Rhein-Kreis Neuss bereits erfolgreich eingeführt worden.

Informationen zu rund 400 Anliegen

Schon jetzt könnten die Bürger Informationen und Ansprechpartner zu rund 400 Anliegen im ServicePortal finden. Zu rund 45 Dienstleistungen sind Assistenten für Formulare hinterlegt, die online ausgefüllt und an die Verwaltung geschickt werden können, informiert die Stadt. Auch alle in den vergangenen Jahren bereits eingeführten Online-Dienste von der Terminvereinbarung im Bürgerservice (wir berichteten) über das Online-Portal der Zulassungs- und Führerscheinstelle bis zum Ausleihsystem der Bibliothek oder der Buchungsplattform der Volkshochschule seien über das ServicePortal erreichbar.
Die mit dem Start des ServicePortals neu eingeführten Online-Dienste sollen einen zukunftsweisenden Standard setzen: Der Bewohnerparkausweis könne nicht nur online beantragt und bezahlt, sondern auch zu Hause selbst ausgedruckt werden und sei somit sofort nutzbar. Zum Amt müssten die Antragsteller so nur noch in Ausnahmefällen.
„Mit den neu eingeführten Bezahlmöglichkeiten und Formularassistenten, dem Servicekonto und der Print@Home-Funktion können sich die Bürgerinnen und Bürger für immer mehr Anliegen zukünftig einen Behördengang sparen und viele Anliegen vollständig über das Internet abgewickelt werden. Dabei sind ihre Daten zu jedem Zeitpunkt vor dem Zugriff Dritter sicher“, betont Engel. (co)

https://service.moenchengladbach.de
https://www.itk-rheinland.de
https://www.regioit.de

Stichwörter: Portale, CMS, ITK Rheinland, regio iT, Mönchengladbach, ServicePortal, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
München: Mia gehn online!
[2.4.2020] Mia gehn online! – so heißt die Initiative, die Münchner Kleinunternehmen dabei unterstützen soll, ihre Dienstleistungen innerhalb von 24 Stunden auch via Internet anzubieten. mehr...
Ahaus: Lieferportal gestartet
[1.4.2020] In Ahaus ist jetzt ein Lieferportal gestartet, das Unternehmen und Bürger vernetzt. Hintergrund ist die Corona-Krise. Bei der Lieferung gibt es keinen Kontakt und keinen Austausch von Bargeld. mehr...
Reutlingen: Portal bündelt Heimservice-Angebote
[31.3.2020] Heimservice-Angebote von Reutlinger Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern sowie der Nachbarschaftshilfe bündelt die Stadt über ein neues Service-Portal. mehr...
CityLAB Berlin: Plattform „Hack the Crisis“ startet
[30.3.2020] Ideen und Projekte zur Bewältigung der aktuellen Krisensituation um Covid-19 können in der Hauptstadt ab sofort über die Online-Plattform des CityLAB Berlin eingebracht werden. mehr...
Kreis Soest: Online-Formular für Helfer
[30.3.2020] Um Helfer und Hilfesuchende einfacher zusammenzubringen, bietet der Kreis Soest auf seiner Internet-Seite ein Online-Formular an. Über dieses können sich Nachbarschafts- und Spontanhelfer bei der Kommune melden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Advantic

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Aktuelle Meldungen