i-Kfz:
Stufe 3 in Brandenburg


[3.3.2020] In einem landesweiten Kooperationsprojekt wird in Brandenburg die internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-Kfz) umgesetzt. Vier Landkreise, darunter der Kreis Uckermark, ermöglichen es ihren Bürgern mittlerweile, ein Fahrzeug online an-, ab- oder umzumelden.

Offizieller Startschuss von i-Kfz Stufe 3 im Landkreis Elbe-Elster. Neben Elbe-Elster, Ostprignitz-Ruppin und Dahme-Spreewald ermöglicht es die Uckermark als vierter Landkreis in Brandenburg ihren Bürgern, ein Fahrzeug von zu Hause aus an-, ab- oder umzumelden. Möglich macht das die dritte Stufe der internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz). Seit deren Start können die Bürger Wunschkennzeichen reservieren, ihr Auto außer Betrieb setzen, eine Wiederzulassung vornehmen, das Fahrzeug umschreiben, neu zulassen oder eine Adressänderung vornehmen, fasst der Kreis Elbe-Elster das Online-Angebot zusammen. Die Fahrzeugzulassung erfolge dabei voll automatisiert, der Vorgang werde also nicht mehr von Verwaltungsmitarbeitern kontrolliert und bearbeitet. Letztere haben nur noch die Aufgabe, die entsprechenden Unterlagen zusammenzupacken und an den Antragsteller zu senden.

i-Kfz in der Uckermark

Um den Online-Service nutzen zu können, müssen beim Antragsteller einige Voraussetzungen erfüllt sein. Welche das sind, erfährt der Besucher der Uckermarker Internet-Seite in einem eigens dafür eingerichteten Bereich rund um die Kfz-Zulassung. Dorthin gelangt er mit nur einem Klick direkt über die Startseite des Uckermarker Web-Portals. Will der Antragsteller i-Kfz in Anspruch nehmen, braucht er einen Personalausweis mit freigeschalteter eID-Funktion, zudem müssen die so verfügbaren Daten per Lesegerät oder über die AusweisApp2 ausgelesen werden. Die anfallenden Gebühren kann er elektronisch begleichen, der Kreis Uckermark bietet dazu giropay an. Die Einbindung weiterer Bezahldienste wie PayPal oder Kreditkarte könnten laut einem Bericht der Märkischen Onlinezeitung (MOZ) folgen. Nach erfolgreicher Antragstellung stellt die Kfz-Zulassungsbehörde dem Bürger die notwendigen Unterlagen per Post zu, heißt es in einem Bericht des Landkreises. Die Plaketten, die nur für ein bestimmtes Fahrzeug zugelassen und gekennzeichnet sind, kann der Antragsteller dann selbst aufkleben.
Um der internetbasierten Fahrzeugzulassung in der Uckermark den Weg zu ebnen, setzt der Kreis nicht nur auf die prominente Verlinkung über die Startseite seines Internet-Portals. Auch Schulungen mit Autohäusern und Zulassungsdiensten sollen den Online-Dienst voranbringen, heißt es im Bericht der MOZ.

Landesweite Kooperation

In Brandenburg wird die internetbasierte Fahrzeugzulassung in einem landesweiten Kooperationsprojekt des Innenministeriums realisiert (wir berichteten). Das Land stellt den Kommunen die notwendige Technik zur Nutzung zur Verfügung. Das gemeinsame Portal der ersten und zweiten i-Kfz-Stufe hat das Land seit Dezember 2015 unter Leitung des Kreises Dahme-Spreewald entwickelt. Wie letzterer mitteilt, ist die dritte Stufe am 8. Januar 2020 im Kreis Elbe-Elster gestartet. In den kommenden Wochen und Monaten werden auch die anderen 16 Zulassungsbehörden in den brandenburgischen Kommunen die internetbasierte Fahrzeugzulassung umsetzen, heißt es vonseiten des Kreises Dahme-Spreewald. (ba)

https://ikfz.brandenburg.de/ikfz/de
https://www.uckermark.de
Bericht in der Märkischen Onlinezeitung vom 24. Februar 2020 (Deep Link)

Stichwörter: Fachverfahren, Kfz-Wesen, i-Kfz, Brandenburg, Kreis Uckermark, Kreis Elbe-Elster, Kreis Ostprignitz-Ruppin, Kreis Dahme-Spreewald

Bildquelle: Pressestelle LKEE Torsten Hoffgaard

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Gewerbewesen: Verteildienst für Gewerbemeldungen
[18.9.2020] Digitale Verteilplattformen für Gewerbemeldungen gibt es bereits in mehreren Bundesländern. Eine Software-Lösung unterstützt die Behördenmitarbeiter dabei, die Meldungen zeitnah an alle Adressaten zu übermitteln. mehr...
ITK Rheinland: Wahlergebnisse live verfolgen
[16.9.2020] Die ITK Rheinland hat ihre Verbandsmitglieder bei der Kommunalwahl 2020 in Nordrhein-Westfalen sowohl bei der Ergebniserfassung als auch der Online-Präsentation der Ergebnisse unterstützt. mehr...
Axians Infoma: Update erleichtert den Arbeitsalltag
[4.9.2020] Vollständig digitale Arbeitsprozesse gelingen mit dem Update 19.2 der integrierten Gesamtlösung Infoma newsystem. Beispielsweise vereinfachen Mobile Zählererfassung, ein Einsatzplan in der Mobilen Datenerfassung sowie das Modul Kalender & Planung den Arbeitsalltag in Bauhöfen und kommunalen Betrieben. mehr...
Hamburg: Alle Kita-Gutscheine online beantragen
[3.9.2020] In Hamburg können Eltern den Kita-Gutschein egal welchen Umfangs jetzt online beantragen. Damit sollen im Jahr bis zu 150.000 Behördengänge weniger anfallen. mehr...
In Hamburg können Kita-Gutscheine jetzt online beantragt werden.
Fachverfahren: Nächste OWi-Generation Bericht
[28.8.2020] Das Ordnungswidrigkeiten-Fachverfahren von Mäder Computersysteme ist bei mehr als 280 Städten und Gemeinden im Einsatz. Nun entwickelt der Software-Anbieter ein OWi-Verfahren, das integraler Bestandteil der VOIS-Plattform sein wird. mehr...
OWIGWARE mobil.AIR: Verstöße mit dem Smartphone erfassen.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
Form-Solutions GmbH
76137 Karlsruhe
Form-Solutions GmbH
G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
SIX Offene Systeme GmbH
70565 Stuttgart
SIX Offene Systeme GmbH
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
Aktuelle Meldungen