Materna:
Neuer CEO ab April


[4.3.2020] Die Materna-Gruppe steht ab April unter neuer Führung: Martin Wibbe wird neuer Vorstandsvorsitzender des IT-Dienstleisters. Aktuell führt Finanzvorstand (CFO) Michael Knopp das Beratungsunternehmen interimsmäßig allein.

Martin Wibbe ist ab dem 1. April 2020 neuer CEO der Materna-Gruppe. Der 41-jährige Martin Wibbe wird zum 1. April 2020 neuer Vorstandsvorsitzender (CEO) von Materna. Zuletzt führte Finanzvorstand (CFO) Michael Knopp das IT-Beratungsunternehmen interimsmäßig allein, nachdem Helmut Binder Materna zum 31.12.2018 verlassen hatte. Gemeinsam werden Martin Wibbe und Finanzvorstand Michael Knopp nach Angaben von Materna die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens sowie die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber im Zukunftsmarkt IT vorantreiben. Die Materna-Unternehmensgruppe sei in den vergangenen Jahren regelmäßig im zweistelligen Prozentbereich gewachsen (wir berichteten). Unter Martin Wibbes Führung soll sich das Wachstum in allen vier Geschäftsbereichen des Unternehmens sowohl organisch als auch akquisitorisch fortsetzen, ist in der Pressemeldung weiter zu erfahren.
„Martin Wibbe ist durch seine bisherigen beruflichen Stationen bestens vertraut mit den Anforderungen an Vertrieb und Vermarktung von IT-Dienstleistungen und kann dies hervorragend in unser Unternehmen einbringen. Das Geschäft des Consultings und des Vertriebs beherrscht er von Grund auf“, erläutert Winfried Materna, Aufsichtsratsvorsitzender und Gründer. „Die Materna-Gruppe gewinnt mit Martin Wibbe eine vergleichsweise junge Führungspersönlichkeit mit viel Erfahrung und ist so für die Zukunft ausgezeichnet aufgestellt“, ergänzt Helmut an de Meulen, Aufsichtsratsmitglied und Gründer.
„Materna genießt einen hervorragenden Ruf in der Branche und betreut Kunden bei ihren Digitalisierungsvorhaben. Dazu gehört auch der Einsatz zahlreicher innovativer Technologien wie künstliche Intelligenz, Cloud und IoT. Darüber hinaus ist Materna eines der wenigen Familienunternehmen in der IT-Beratungsbranche und für sein sehr kollegiales Umfeld bekannt. Ich freue mich auf diese vielfältigen Aufgaben“, berichtet Martin Wibbe. (ba)

https://www.materna.de

Stichwörter: Unternehmen, Materna, Martin Wibbe

Bildquelle: Materna

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
MACH: Wachstum mit Investor
[16.9.2020] Main Capital Partners steigt mit einer Mehrheitsbeteiligung beim Unternehmen MACH ein. Der Lübecker Software-Anbieter will mit dem strategischen Investor weiter wachsen und neue Geschäftsfelder in den Bereichen Smart City und künstliche Intelligenz erschließen. mehr...
MACH-Vorstandschef Rolf Sahre will mit Main Capital Partners in neue Geschäftsfelder investieren.
Selters: Taunusgemeinde tritt ekom21 bei
[27.8.2020] Neu der ekom21 beigetreten ist Selters im Taunus. Der kommunale IT-Dienstleister unterstützt die hessische Gemeinde künftig im Bereich Informationstechnologie und OZG-Umsetzung. mehr...
Selters im Taunus ist jüngstes Mitglied der ekom21.
ekom21: Neuer Rahmenvertrag für Kommunen
[25.8.2020] Um seinen Kunden Lösungen zu guten Konditionen anbieten zu können, hat IT-Dienstleister ekom21 wieder eine europaweite Ausschreibung für Standard-Software durchgeführt. Nun fand die Vertragsunterzeichnung statt. mehr...
AKDB: Neue Servicewelt
[14.8.2020] Damit Kunden noch schneller und unkomplizierter Hilfe erhalten, hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) alle Kundensupport- und Servicebereiche auf einer neuen Microsite gebündelt. mehr...
Gebündelt finden Kunden auf der neuen AKDB-Microsite alle Support- und Servicebereiche des IT-Dienstleisters.
publicplan: 10 Jahre Open Source als Basis
[5.8.2020] Seit zehn Jahren ist publicplan am Markt vertreten. Der IT-Dienstleister möchte sich auch weiterhin für die Prinzipien stark machen, die hinter der Open-Source-Philosophie stecken: offene Schnittstellen, offene Dokumentation, offene Standards und öffentlicher Code. mehr...
Das Open-Source-Produkt GovPad ermöglicht die vollständig anonyme gemeinsame Arbeit an Dokumenten.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Aktuelle Meldungen