Form-Solutions:
PICTURE-Methode hilft beim Optimieren


[18.3.2020] Mit interaktiven Formularen können Verwaltungen ihre Antragsprozesse erleichtern. Um entsprechendes Optimierungspotenzial ersichtlich zu machen und die ideale Reihenfolge für die Einführung zu finden, empfiehlt das Unternehmen Form-Solutions die PICTURE-Methode.

Verwaltungen können ihre Antragsprozesse mit interaktiven Formularen, die an Fachverfahren, Dokumenten-Management-, Workflow- oder sonstige Systeme und Portale gekoppelt sind, vereinfachen, beschleunigen und bestenfalls sogar medienbruchfrei gestalten. Voraussetzung ist ein integriertes und nachhaltiges Gesamtkonzept, wofür zunächst die Prozesse in einer Verwaltung intensiv betrachtet werden müssen. Das Unternehmen Form-Solutions empfiehlt dafür die Prozessbeschreibung mittels der PICTURE-Methode. Sie hat sich laut Form-Solutions für die einfach erstellbare und leicht lesbare Beschreibung von Geschäftsprozessen bewährt und sei die am weitesten verbreitete Prozessmodellierungsmethode für den öffentlichen Sektor in Deutschland.
Welche Reihenfolge bei der Einführung interaktiver Formulare ideal ist, lasse sich mithilfe der PICTURE-Bausteine und spezieller Analysemechanismen der PICTURE-Prozessplattform festlegen. So lassen sich beispielsweise mit der Nutzwertanalyse jene Prozesse herausfiltern, für die bereits der interaktive Form-Solutions-Antragsassistent vorhanden ist. Form-Solutions will die Verwaltungen dabei unterstützen, ihre Antragsprozesse innerhalb der individuellen Strategie zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes zu optimieren und berät in diesem Rahmen auch über die Funktionsweise der PICTURE-Methode. (ba)

https://www.form-solutions.de
https://www.picture-gmbh.de

Stichwörter: Fachverfahren, Picture, Form-Solutions, Prozess-Management, OZG, PICTURE-Methode



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Viersen: Pilot für BIM Bericht
[30.6.2020] Der Kreis Viersen appelliert nach den bisherigen Erfahrungen im Pilotprojekt: Building Information Modeling (BIM) muss einfacher werden. Entscheidend sei, dass die kommunalen Bauherren einheitliche Prozesse und Definitionen auch für die BIM-Methode entwickeln. mehr...
Ein Eindruck von Building Information Modeling am Monitor.
BIM: Gemeinsam für Hamburg Bericht
[24.6.2020] In der Freien und Hansestadt haben sich einige Verwaltungsbereiche und städtische Unternehmen zur virtuellen Organisation BIM.Hamburg zusammengeschlossen. In sechs Leitstellen werden nun Gewerke-übergreifende Grundlagen für BIM erarbeitet. mehr...
Rheinland-Pfalz: VOIS|MESO für alle
[16.6.2020] Erstmals wurde mit Rheinland-Pfalz das Meldewesen eines kompletten Flächenlandes auf einmal mit der Software VOIS|MESO für das Meldewesen ausgestattet. Das Projekt konnte trotz Corona-Beschränkungen wie geplant zum Abschluss gebracht werden. mehr...
Rheinland-Pfalz: Neue Software fürs Meldewesen flächendeckend eingeführt.
Amt Siek: Termine online buchbar
[8.6.2020] Termine im Bürgerbüro können in den Gemeinden Braak, Brunsbek, Hoisdorf, Siek und Stapelfeld ab sofort über die Website gebucht werden. Für den Service wird die Software NOLIS | Online-Terminvereinbarung genutzt. mehr...
Emden: Digitales Fundbüro realisiert
[5.6.2020] Die Stadt Emden hat ihr Fundbüro digitalisiert. Die Lösung VOIS|FB unterstützt jetzt bei der Verwaltung rund um ein Fundstück und ermöglicht eine Anbindung an das Online-Fundbüro-Portal von HSH. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Form-Solutions GmbH
76137 Karlsruhe
Form-Solutions GmbH
Aktuelle Meldungen