Lippstadt:
Erweitertes Angebot an Online-Services


[18.3.2020] Die Stadtverwaltung Lippstadt hat ihr Service-Portal erweitert: Mehr als 90 Formulare und über 45 Verwaltungsdienstleistungen stehen darüber jetzt zur Verfügung.

Ihr Service-Portal hat die Stadt Lippstadt erheblich ausgeweitet. Bürgermeister Christof Sommer sagt: „Hier finden Sie gebündelt Dienstleistungen der Stadt, die bequem online erledigt und teilweise auch bezahlt werden können.“ Mehr als 90 Formulare und über 45 Online-Services stehen darüber nach Angaben der nordrhein-westfälischen Kommune zur Verfügung. Als Bezahlmöglichkeiten könnten die Bürger neben dem SEPA-Lastschriftverfahren auch PayPal, paydirekt und giropay nutzen. „So kann beispielsweise der Antrag auf Sperrmüllabholung komplett online abgewickelt werden“, erklärte Andreas Flaßkamp, Fachdienstleiter Organisation der Stadt Lippstadt.
Für die Nutzung einiger Online-Dienstleistungen ist es erforderlich, eine Registrierung beim Servicekonto.NRW vorzunehmen, informiert die Kommune. Dies hätte den Vorteil, dass Bürger ihre einmal erfassten Daten in allen angeschlossenen Portalen nutzen können. Dazu zählen Online-Angebote von Städten, Gemeinden und Kreisen sowie die von Ministerien und Behörden der Landesverwaltung NRW. Der Datenschutz werde dabei großgeschrieben: „Personenbezogene Daten werden im Servicekonto.NRW nur zum Authentifizieren gespeichert und verarbeitet. Die Nutzer können die Daten jederzeit ändern oder löschen“, betonte Flaßkamp. (co)

https://portal.lippstadt.de

Stichwörter: Portale, CMS, Lippstadt, Bürgerservice, E-Payment



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Teleport: Datenbasis für den Portalverbund
[7.5.2021] Das IT-Unternehmen Teleport liefert im Auftrag der Bundesländer, die der Kooperation Linie6Plus angehören, Daten der Länder und des Bundes an das Online-Gateway des Portalverbunds. Die FIM-Konformität wird dabei berücksichtigt. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Digitale Dörfer
[5.5.2021] Die Anwendungen DorfFunk und DorfNews stehen jetzt auch in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. Die App und die Informationsplattform unterstützen die Vernetzung der Bürger im ländlichen Raum. mehr...
München: Mobiles hat Vorrang
[5.5.2021] Die Stadt München hat im vergangenen Jahr eine App-Strategie verabschiedet. Ziel ist es, digitale Angebote auf ein neues, mobil optimiertes Level zu heben. Die Regelungen der App-Strategie kommen nun bei verschiedenen aktuellen Projekten zur Anwendung. mehr...
VOIS|GESO / OpenR@thaus: Gewerbeantrag online stellen
[3.5.2021] Im Bürgerportal OpenR@thaus können nun auch verschiedene Gewerbemeldungen online erledigt werden. Möglich wird dies durch die Integration des Gewerbefachverfahrens VOIS|GESO. mehr...
Frankfurt am Main: Do you speak english?
[30.4.2021] Die Website der Stadt Frankfurt am Main ist ab sofort in englischer Sprache abrufbar. Damit kommt die Stadt einer Forderung des Kommunalen Arbeitgeberverbands Hessen (KAV) nach. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 5/2021
Kommune21, Ausgabe 4/2021
Kommune21, Ausgabe 3/2021
Kommune21, Ausgabe 2/2021

Aktuelle Meldungen