publicplan:
Unterstützung fürs Homeoffice


[6.4.2020] Um Ministerien, Behörden und Kommunen im Homeoffice zu unterstützen, stellt publicplan die Werkzeuge GovPad, GovChat und die Jitsi-Videokonferenz kostenfrei zur Verfügung.

Der IT-Dienstleister publicplan bietet der öffentlichen Verwaltung die Lösungen GovPad, GovChat und Jitsi-Videokonferenz jetzt kostenfrei an. Die auf Open Source Software basierenden Tools können Mitarbeiter im Homeoffice bei der digitalen Zusammenarbeit und Kommunikation unterstützen, meldet publicplan. GovPad ermögliche es, datenschutzkonform gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten. Mit dem Messenger GovChat könnten Teams sicher kommunizieren, und die Jitsi-Videokonferenz helfe dabei, Besprechungen mit Kollegen durchzuführen.
Das Angebot soll mindestens bis Ende 2020 gelten. „Damit möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass Ministerien und Behörden ebenso wie Städte und Gemeinden in dieser Ausnahmesituation Live-Kollaboration erleben können und produktiv bleiben“, sagt publicplan-Geschäftsführer Christian Knebel.
Für alle Behörden in Nordrhein-Westfalen gebe es für GovChat einen besonderen Service: Zum Start sind bereits alle E-Mails mit den Endungen nrw.de für eine Selbstregistrierung freigegeben. Nach einer Erstregistrierung können die Nutzer dann mit der Cloud-Lösung private Gruppen – etwa für Projekt-Teams – anlegen und mit den Kollegen geschützt kommunizieren, meldet das Unternehmen. Jitsi-Videokonferenz erweitere den Messenger zur Videokonferenzlösung. Wer die digitalen Tools einsetzen möchte, müsse laut Unternehmen keine Installation durchführen. Es genüge ein Internetbrowser. Arbeitgeber sollten jedoch darauf achten, dass stets die neueste Version auf dem Laptop der Nutzer installiert ist, um dem aktuellen Sicherheitsniveau zu entsprechen. „Wir bei publicplan sorgen ebenfalls dafür, dass die Tools sicher sind: Die Software läuft in einem deutschen Rechenzentrum, zertifiziert nach ISO 27001, BSI-Grundschutz und ITIL V3. So sind Daten der Nutzer verschlüsselt und sicher“, kommentiert Knebel. (sav)

https://publicplan.de

Stichwörter: Unternehmen, publicplan, Homeoffice, Cloud, Open Source Software, GovPad, GovChat, Jitsi-Videokonferenz



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
MACH: Wachstum mit Investor
[16.9.2020] Main Capital Partners steigt mit einer Mehrheitsbeteiligung beim Unternehmen MACH ein. Der Lübecker Software-Anbieter will mit dem strategischen Investor weiter wachsen und neue Geschäftsfelder in den Bereichen Smart City und künstliche Intelligenz erschließen. mehr...
MACH-Vorstandschef Rolf Sahre will mit Main Capital Partners in neue Geschäftsfelder investieren.
Selters: Taunusgemeinde tritt ekom21 bei
[27.8.2020] Neu der ekom21 beigetreten ist Selters im Taunus. Der kommunale IT-Dienstleister unterstützt die hessische Gemeinde künftig im Bereich Informationstechnologie und OZG-Umsetzung. mehr...
Selters im Taunus ist jüngstes Mitglied der ekom21.
ekom21: Neuer Rahmenvertrag für Kommunen
[25.8.2020] Um seinen Kunden Lösungen zu guten Konditionen anbieten zu können, hat IT-Dienstleister ekom21 wieder eine europaweite Ausschreibung für Standard-Software durchgeführt. Nun fand die Vertragsunterzeichnung statt. mehr...
AKDB: Neue Servicewelt
[14.8.2020] Damit Kunden noch schneller und unkomplizierter Hilfe erhalten, hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) alle Kundensupport- und Servicebereiche auf einer neuen Microsite gebündelt. mehr...
Gebündelt finden Kunden auf der neuen AKDB-Microsite alle Support- und Servicebereiche des IT-Dienstleisters.
publicplan: 10 Jahre Open Source als Basis
[5.8.2020] Seit zehn Jahren ist publicplan am Markt vertreten. Der IT-Dienstleister möchte sich auch weiterhin für die Prinzipien stark machen, die hinter der Open-Source-Philosophie stecken: offene Schnittstellen, offene Dokumentation, offene Standards und öffentlicher Code. mehr...
Das Open-Source-Produkt GovPad ermöglicht die vollständig anonyme gemeinsame Arbeit an Dokumenten.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 9/2020
Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
SOMACOS GmbH & Co. KG
29410 Salzwedel
SOMACOS GmbH & Co. KG
TEK-Service AG
79541 Lörrach-Haagen
TEK-Service AG
Aktuelle Meldungen