Berlin:
Digitaler Lernraum hoch im Kurs


[30.3.2020] Über den Lernraum Berlin steht Schülern und Lehrern ein kostenfreies digitales Lern-Management-System zur Verfügung. Da Bildungseinrichtungen derzeit aufgrund der Corona-Krise geschlossen sind, steigen die Abrufzahlen des Online-Angebots der Berliner Senatsverwaltung stark an.

Angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie verlagert sich der Unterricht aktuell aus den Schulen in die heimischen Wohn- oder Kinderzimmer. Mit dem Lernraum Berlin stellt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie allen öffentlichen Berliner Schulen dafür ein auf Dauer kostenfreies digitales Lern-Management-System zur Verfügung, das mit jedem beliebigen internetfähigen Endgerät genutzt werden kann. Angeboten werden darüber viele Kurse zum IT-gestützten Lernen, die von Lehrkräften an die eigenen, schulischen Bedürfnisse angepasst werden können, informiert die Senatsverwaltung. Zudem könne jeder Nutzer auch selbst Kursinhalte erstellen und mit anderen teilen. Aufgrund der Schulschließungen steigen die Nutzerzahlen: In der Phase vor den Schulschließungen hätten die Administratoren des Lernraums Berlin etwa 50.000 Zugriffe täglich registriert. Mittlerweile würden täglich weit mehr als eine Million Schüler und Lehrkräfte auf den Lernraum Berlin zugreifen. Allein in der vergangenen Woche sollen sich mehr als 27.000 neue Nutzer angemeldet haben.

Lernraum-Team berät und unterstützt

Das Lernraum-Team stehe dabei für Beratungen und schulinterne Fortbildungen zu technisch orientierten Fragen der Nutzung zur Verfügung, insbesondere aber zu pädagogischen und didaktischen Fragestellungen des digitalen Medieneinsatzes und des IT-gestützten Lernens. Daneben würden weitere Lehrkräfte aus der Regionalen Fortbildung sowie pädagogische IT-Regionalbetreuer das Team unterstützen, um dem Ansturm an Aufgaben gerecht zu werden. Zudem bauen die Schulberater der Regionalen Fortbildung ihre Angebote über die Lernraumkurse aus, so der Bericht aus Berlin.
Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie erklärte: „Ich danke ausdrücklich dem gesamten Team, das sich mit voller Kraft dafür eingesetzt habt, dass der Lernraum Berlin gut funktioniert und den stark gestiegenen Abrufzahlen standhält. Am Anfang gab es wegen der riesigen Nachfrage einige Probleme. Darauf hat das Lernraum Berlin-Team in teils nächtelanger Arbeit sehr gute Antworten gefunden. Das digitale Lernen erhält dadurch einen neuen Schub.“
Der Lernraum Berlin basiert laut Angaben der Berliner Senatsverwaltung auf Moodle, einer Open-Source-Lösung, die in vielen Bundesländern für Schulen und Universitäten als Lern-Management-System eingesetzt wird. Das Angebot sei Leitprojekt des eEducation Berlin Masterplans. (co)

https://www.lernraum-berlin.de

Stichwörter: Schul-IT, Berlin, Lernraum Berlin, Moodle



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Bitkom: Die Schulen sind nicht digital ready Bericht
[3.6.2020] Im Bildungssektor stoßen digitale Technologien und Didaktik schnell an ihre Grenzen, was gerade in Zeiten der Corona-Krise ein Problem darstellt. Der Digitalverband Bitkom hat in einer Umfrage zum Thema die Stimmung unter Schülern festgehalten. mehr...
Laut Bitkom-Umfrage halten 77 Prozent der Schüler die Auswahl an digitalen Lernangeboten seitens der Schulen für zu gering.
Mecklenburg-Vorpommern: Schub für digitales Lernen
[25.5.2020] Ein digitales Lern-Management-System stellt das Land Mecklenburg-Vorpommern jetzt allen öffentlichen Schulen zur Verfügung. Zudem soll es ein Endgeräte-Leihprogramm für Schüler geben, die sonst keinen Zugang zu digitalem Lernen hätten. mehr...
Learntec 2021: Call for Papers verlängert 
[25.5.2020] Die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH hat die Deadline für Beitragsvorschläge für die Learntec 2021 verschoben. Mögliche Referenten können noch bis zum 7. Juni Themen einreichen. mehr...
Hanau: Software für Homeschooling
[19.5.2020] Um das Lehren und Lernen in den eigenen vier Wänden zu erleichtern, setzt die Stadt Hanau jetzt in sechs ihrer Schulen die Software Microsoft 365 ein. Die Stadt hat dabei insbesondere die Flexibilität der Lösung überzeugt. mehr...
Südlohn: Digitale Tafeln installiert
[15.5.2020] Die Gemeinde Südlohn hat die coronabedingt schulfreie Zeit genutzt, um digitale Tafeln in ihren Grundschulen zu installieren. Erwartet wird zudem die baldige Auslieferung eines Klassensatzes an Tabletcomputern. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen